Meine Filiale

Die Fliedertochter

Roman

Teresa Simon

(44)
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Klappenbroschur

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Die Fliedertochter

    Heyne

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Heyne

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3 CD)

Fr. 22.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab Fr. 11.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine geheimnisvolle Schneekugel. Das Erbe einer starken Frau. Eine Liebe, die sich nie erfüllt hat.

Berlin 1936. Die Sängerin Luzie Kühn steht ganz am Anfang ihrer Karriere und träumt von einem Leben im Rampenlicht. Doch als Jüdin fühlt sie sich nicht mehr sicher und verlässt Berlin in Richtung Wien. Sie verliebt sich in den charismatischen Bela Król und schwebt im siebten Himmel, doch schon bald wird klar, dass Luzie auch in Wien nicht sicher ist ...

Berlin 2018. Paulina Willke wird von ihrer mütterlichen Freundin Antonia gebeten, in Wien ein Erbstück für sie abzuholen. Sie ahnt nicht, dass die Reise nach Wien ihr Leben verändern wird ...

»"Die Fliedertochter" - ein wunderbares Buch, voller Tragik, voller Leben, aber auch voller Liebe. Ein echtes Juwel für uns Leser! Unbedingt lesen!«

Teresa Simon ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin. Sie reist gerne (auch in die Vergangenheit), ist neugierig auf ungewöhnliche Schicksale, hat ein Faible für Katzen, bewundert alles, was grünt und blüht, und lässt sich immer wieder von stimmungsvollen historischen Schauplätzen inspirieren.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 496 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.02.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783641198114
Verlag Random House ebook
Dateigröße 1995 KB
Verkaufsrang 4081

Kundenbewertungen

Durchschnitt
44 Bewertungen
Übersicht
40
4
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 17.06.2020
Bewertet: anderes Format

Ein Wien-Roman vor dem Hintergrund des zweiten Weltkriegs und bis heute. Packende Familiengeschichte, seriös recherchiert, mit viel Wiener Flair. Macht Lust auf eine Wien-Reise!

Was für eine Zeit voller Leid!
von Jeanette Lube aus Magdeburg am 03.05.2020
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Dieses Buch erschien 2019 im Wilhelm Heyne Verlag und beinhaltet 472 Seiten. "Eine geheimnisvolle Schneekugel. Das Erbe einer starken Frau. Eine Liebe, die sich nie erfüllt." Die Handlung spielt zum Einen im Berlin des Jahres 1936 und beginnt zum Anderen im Berlin des Jahres 2018. Luzie Kühn, Schauspielerin, steht ganz am Anfa... Dieses Buch erschien 2019 im Wilhelm Heyne Verlag und beinhaltet 472 Seiten. "Eine geheimnisvolle Schneekugel. Das Erbe einer starken Frau. Eine Liebe, die sich nie erfüllt." Die Handlung spielt zum Einen im Berlin des Jahres 1936 und beginnt zum Anderen im Berlin des Jahres 2018. Luzie Kühn, Schauspielerin, steht ganz am Anfang ihrer Karriere und träumt in Berlin im Jahre 1936 von einem Leben im Rampenlicht. Doch sie fühlt sich als Jüdin nicht mehr sicher und verlässt Berlin in Richtung Wien. Da verliebt sie sich in den charismatischen Bela Król und schwebt im siebten Himmel, doch schon bald wird klar, dass Luzie auch in Wien nicht sicher ist... Pauline Wilke wird im Jahr 2018 in Berlin von ihrer mütterlichen Freundin Antonia gebeten, in Wien ein Erbstück für sie abzuholen. Pauline ahnt nicht, dass die Reise nach Wien ihr Leben verändern wird... Dies ist das erste Buch, welches ich von dieser Autorin gelesen habe und es hat mich total fasziniert. Der Schreibstil der Autorin Teresa Simon gefällt mir außerordentlich gut. Gemeinsam mit Pauline begab ich mich auf eine Zeitreise in die 30er Jahre. Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen, so sehr hat mich die Handlung gefesselt. Hier erfahren wir, was damals mit Luzie Kühn passiert ist während der Zeit des NS-Regimes. Die Autorin hat alles so gut beschrieben, dass ich mich sehr gut in diese Zeit, die unendliches Leid über die Menschen, die jüdischer Herkunft waren, gebracht hat, hineinversetzen konnte. Genau wie Pauline, die das Leben von Luzie anhand eines Tagebuches erzählt bekam, habe ich mit Luzie gelacht, geweint und gelitten. Eine echt tolle Geschichte, die zwei oder nein eigentlich drei Handlungsstränge hat, denn wir erfahren auch noch einiges von und über Paulines Mutter Simone. Der zweite Weltkrieg war einfach nur schlimm. Mit dieser Geschichte hat die Autorin noch genauer aufgezeigt, was damals alles passiert ist. Wir erfahren die schrecklichen Taten anhand eines Einzelschicksals aufgezeigt. Es betraf aber so viele Menschen, und das sollte niemals in Vergessenheit geraten. Ich finde, dass die Handlung des Buches fesselnd, aufregend, traurig, und spannend ist. Das Buch ist sehr emotional und sowohl Luzies als auch Paulinas Leben haben mein Herz berührt. Ein Lesevergnügen, das mich nicht mehr losgelassen hat. Oftmals hat es mich auch zu Tränen gerührt. Danke für wunderbare Lesestunden, die mir klargemacht haben, dass es bisher viel viel schlimmeres als Corona gab. Ich empfehle dieses Buch allen weiter, die gern etwas über die deutsche Geschichte verpackt in der außergewöhnlichen Geschichte über das Leben von Luzie Kühn, erfahren möchten.

Spannend bis zum Schluss
von einer Kundin/einem Kunden aus Kastanienbaum am 20.04.2020

Geschichtlich gut dokumentiert, interessante Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Absolut empfehlenswert.


  • Artikelbild-0