Warenkorb
 

Mord im Hotel

Wiener Kaffeehauskrimi

Chefober Leopold W. Hofer Band 11

Nach der Geburtstagsfeier von Leopolds Freundin Erika Haller im Café Heller, wird der Frauenheld Eberhard Aichholzer in seinem Zimmer, im nebenan gelegenen Hotel Floridus, erwürgt aufgefunden - mit einer Exit Bag über dem Kopf. Einige im Hotel übernachtende Freunde Erikas zählen genauso zum Kreis der Tatverdächtigen wie ein paar weitere Hotelgäste. Leopold macht sich in diesem komplizierten Fall auf die Suche nach dem Täter, obwohl die Polizei nicht ihn, sondern Erika zur Zusammenarbeit einlädt.
Portrait
Hermann Bauer wurde 1954 in Wien geboren. 30 wichtige Jahre seines Lebens verbrachte er im Bezirk Floridsdorf. Während seiner Zeit am dortigen Gymnasium begann er, sich für Billard, Tarock und das nahe gelegene Kaffeehaus, das Café Fichtl, zu interessieren, dessen Stammgast er lange blieb. Seit 1983 unterrichtet er Deutsch und Englisch an der BHAK Wien 10. 1993 heiratete er seine Frau Andrea, der zuliebe er seinen Heimatbezirk verliess. Bauers erster Kriminalroman »Fernwehträume« erschien 2008. Diesem folgten zehn weitere Krimis um das fiktive Floridsdorfer Café Heller und seinen neugierigen Oberkellner Leopold. »Mord im Hotel« ist der elfte Kaffeehauskrimi des Autors.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 279
Erscheinungsdatum 04.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8392-2322-2
Verlag Gmeiner Verlag
Maße (L/B/H) 20/12.1/2.5 cm
Gewicht 294 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 53674
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Chefober Leopold W. Hofer

  • Band 4

    64219494
    Philosophenpunsch
    von Hermann Bauer
    Buch
    Fr.14.90
  • Band 7

    39238554
    Bauer, H: Schnitzlerlust
    von Hermann Bauer
    (1)
    Buch
    Fr.17.90
  • Band 8

    42154514
    Rilkerätsel
    von Hermann Bauer
    Buch
    Fr.17.90
  • Band 9

    45217295
    Kostümball
    von Hermann Bauer
    Buch
    Fr.16.90
  • Band 10

    64219433
    Stiftertod
    von Hermann Bauer
    Buch
    Fr.18.90
  • Band 11

    117501449
    Mord im Hotel
    von Hermann Bauer
    (2)
    Buch
    Fr.19.90
    Sie befinden sich hier
  • Band 12

    143050302
    Mordsmelange
    von Hermann Bauer
    Buch
    Fr.19.90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Leopold bekommt beim Ermitteln Konkurrenz!
von einer Kundin/einem Kunden am 08.10.2018

Erika Haller, Oberkellner Leopolds Freundin, möchte ihren Geburtstag in diesem Jahr besonders gross feiern. Deswegen hat sie einige Freunde und Bekannte ins Café Heller, in dem Leopold arbeitet, eingeladen. Leopold schmeckt das überhaupt nicht. Einen grossen Teil der Gäste kennt er überhaupt nicht. Als dann noch Erikas Ex-Freund... Erika Haller, Oberkellner Leopolds Freundin, möchte ihren Geburtstag in diesem Jahr besonders gross feiern. Deswegen hat sie einige Freunde und Bekannte ins Café Heller, in dem Leopold arbeitet, eingeladen. Leopold schmeckt das überhaupt nicht. Einen grossen Teil der Gäste kennt er überhaupt nicht. Als dann noch Erikas Ex-Freund auftaucht und Leopold provoziert, kann sich dieser vor Eifersucht fast nicht mehr zurückhalten. Nebenan befindet sich das Hotel „Floridus“, dort sind einige Zimmer für die Besucher, die von weiter herkommen reserviert. Nachdem die Feier vorbei ist und sich alle entweder nachhause oder ins Hotel begeben haben, geht mitten in der Nacht im Hotel der Feueralarm los. Daraufhin wird Eberhard Aichholzer, ein Frauenheld, der auch Gast auf der Feier war, tot aufgefunden. Leopolds Schulfreund Oberinspektor Richard Juricek wird zum Mord gerufen und beginnt zu ermitteln. Zur Aufklärung bittet Juricek Erika um Mithilfe, und das schmeckt Leopold überhaupt nicht. Meiner Meinung nach einer der unterhaltsamsten Wiener Krimis. Mir gefällt die Figur von Leopold richtig gut. Auch dass er in diesem Buch einmal merkt, dass er sich mehr um seine Freundin Erika kümmern muss. Mit der Auflösung dieses Falls hätte ich nie im Leben gerechnet. Der Schreibstil ist sehr flüssig und hat mich sofort in den Bann gezogen. Auf alle Fälle werde ich diese Serie weiterverfolgen, habe ich doch bis jetzt jedes Werk über Leopolds Abenteuer gelesen.

Wiener Schmäh trifft Verbrechen
von Sikal am 03.08.2018

Oberkellner Leopold gehört wohl bereits zum Inventar des Café Heller und mutiert immer wieder zum Ermittler diverser Verbrechen, manches Mal auch während der Dienstzeit – sehr zum Leidwesen seiner Chefin. Dieser Fall wird sehr persönlich, feiert doch seine Freundin Erika Haller ihren Geburtstag im Café Heller, mit vielen alt... Oberkellner Leopold gehört wohl bereits zum Inventar des Café Heller und mutiert immer wieder zum Ermittler diverser Verbrechen, manches Mal auch während der Dienstzeit – sehr zum Leidwesen seiner Chefin. Dieser Fall wird sehr persönlich, feiert doch seine Freundin Erika Haller ihren Geburtstag im Café Heller, mit vielen alten Freunden und auch ihrem Ex-Freund. Erikas Freunde übernachten zum Großteil im nahe gelegenen Hotel Floridus. Als nach einem Feueralarm der Charmeur und Frauenheld Eberhard Aichholzer ermordet aufgefunden wird, ist Leopold natürlich äußerst neugierig und beginnt anfangs oberflächlich (später engagierter) zu ermitteln. Gar nicht passt ihm, dass ausgerechnet Erika von der Polizei eingeladen wurde, mit ihnen zusammen zu arbeiten. Obwohl dies doch eigentlich Leopolds Terrain wäre… Außerdem ist er ganz schön damit beschäftigt, seine Eifersucht nicht überschwappen zu lassen… Der Autor Hermann Bauer beschreibt das fiktive Floridsdorfer Café Heller mit seinem Oberkellner Leopold sehr authentisch. Man fühlt sich während des Lesens direkt ins Kaffeehaus versetzt und schaut Leopold über die Schulter. Der Schreibstil hat Charme, Schmäh und ist mit einer gehörigen Portion Humor gewürzt. Für mich war es der erste Fall mit Leopold, doch bestimmt nicht der letzte. Der Krimi punktet nun nicht mit viel Tempo und Schwung, sondern vermittelt die Wiener Kaffeehausatmosphäre mit dem netten Leopold. Die Charaktere sind teilweise sehr zwielichtig und man vermutet gleich in mehreren den Täter … Doch zum Glück ist Leopold sehr engagiert und unterstützt die Polizei wo er nur kann. Netter atmosphärischer Wiener Kaffeehauskrimi für den ich gerne vier Sterne vergebe.