Warenkorb
 

One Small Thing - Eine fast perfekte Liebe

Roman

Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist ...

Rezension
»(…) ein absolutes Jahreshighlight.«, nessisbuecher-blog.blogspot.com, 10.09.2018
Portrait
Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für grossartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie um die Protagonistin Ella war ihr erstes gemeinsames Projekt, das die SPIEGEL-Bestsellerlisten im Sturm eroberte.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.08.2018
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783492991759
Verlag Piper
Originaltitel One Small Thing
Dateigröße 996 KB
Übersetzer Franzi Berg
Verkaufsrang 11858
eBook
eBook
Fr. 12.00
Fr. 12.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Fazit: Ich hatte etwas Romantischeres erwartet

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Persönliche Meinung Ich fand ja Paper Princess von Erin Watt richtig schlimm, trotzdem haben mich all die positiven Bewertungen zu One Small Thing neugierig gemacht... und okay ich gebs zu, auch das Cover hat ein bisschen geholfen, dass ich zu dem Buch gegriffen habe. Was ich (leider) nicht wusste, war die Tatsache, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt und nicht um einen erotischen New Adult Titel…. Ich bin also mit der Einstellung an dieses Buch, wenigstens ein paar heisse Szenen lesen zu können… tja, ausser ein paar Küssen bekommt man in diesem Buch aber nicht. «Werd erwachsen, Beth. Im wahren Leben sind Bad Boys nämlich vor allem eins: gefährlich. Das sind keine Helden. Es ist nicht cool, mit denen was anzufangen. Die Probleme, die du zu Hause hast, lassen sich nicht mit meinem Schwanz lösen. Bad Boys bauen Scheisse und ziehen über kurz oder lang alles und jeden aus ihrem Umfeld mit hinein. Geh in dein Bett und vergiss mich. Ich tu dasselbe.» Beth war ein extrem naiver Charakter und ich hätte sie gerne öfters gegen die Wand geklatscht. Sie ist nicht nur naiv, sondern auch sehr kindlich und total in der Trotzphase. Leider konnte sie auch keine grosse Entwicklung bis zum Ende hin durchmachen. Sehr schade. Alle Nebencharaktere (also alle ausser Beth und Chase) haben mich zur Weissglut getrieben! Ich fand deren Verhalten viel zu übertrieben und überspitzt! Das Chase kein Mörder ist, ist ja sogar mir als Leserin klar, aber wie sich alle benommen haben. Grauenhaft! Und erst die Eltern! Ich krieg die Krise! Ich wäre schon längst zum Jugendamt oder zu meiner Vertrauenslehrerin gegangen, das geht ja wohl gar nicht! Wie ihr seht, ich hatte sehr, sehr ehr viele Emotionen beim lesen dieses Buches. Nur leider wohl die Falschen. Den von der Romantik oder der Liebe habe ich nichts gespürt. Wieso Beth so auf Chase abfährt war für mich unverständlich und wenn dann eher ein Akt aus Rebellion. So nach dem Motto: was verboten ist, ist besonders reizvoll. Was er an ihr fand? Kein Plan. Chase selber war aber immerhin relativ selbstreflektiert und ganz anders als die sonst so typischen Bad Boys. Trotzdem haben die Schuldgefühle einfach nur genervt. Oh man. Ich wünschte ich könnte besseres sagen. Das Buch hat mich zwar unterhalten, aber ich fand es leider sowas von nicht romantisch, sondern einfach nur ärgerlich und nervig =( 3,5/5 Fazit: Ich hatte etwas Romantischeres erwartet

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
25
11
6
1
2

von einer Kundin/einem Kunden am 27.09.2019
Bewertet: anderes Format

Ich liebe die Bücher von Erin Watt. Das Buch ist mal wieder ein Meisterwerk. Es ist wunderschön und so gefühlvoll. Der Schreibstil ist überragend. Das Buch hat mich wirklich bewegt, und ich kann es nur jeden ans Herzen legen, besonders der glaubt, er kann nicht vergeben. Spitze!

von einer Kundin/einem Kunden am 20.08.2019
Bewertet: anderes Format

Eine tiefgründige Liebesgeschichte, die den Verlust eines geliebten Menschen thematisiert und aufzeigt wie unterschiedlich Menschen damit umgehen können.

Ein perfektes Buch
von Sabine Papesch am 24.07.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Meine Meinung Und diesmal bin ich sprachlos und total geflasht vom Buch. Ich muss zugeben, dass ich es mir schon bei der Buchmesse in Wien im November gekauft habe und bis jetzt nicht gelesen habe. Eigentlich wollte ich es sogar schon aussortieren, weil es mich nie gereizt hat zu lesen... Zum Glück habe ich es in den Urlaub mi... Meine Meinung Und diesmal bin ich sprachlos und total geflasht vom Buch. Ich muss zugeben, dass ich es mir schon bei der Buchmesse in Wien im November gekauft habe und bis jetzt nicht gelesen habe. Eigentlich wollte ich es sogar schon aussortieren, weil es mich nie gereizt hat zu lesen... Zum Glück habe ich es in den Urlaub mitgenommen. Ein Grund, warum ich mich lange gedrückt habe, war, als ich gelesen habe, dass Erin Watt ein Pseudonym von 2 Autorinnen ist. Ich bin ja nicht sehr der große Fan von Büchern, die von 2 Leuten geschrieben sind. Aber ich muss sagen, dass mir der Schreibstil wirklich zusagt und ich in dieses Buch so verliebt bin. Klar, an ein paar Reaktionen habe ich es schon gemerkt, dass Beth und auch ihre Eltern anders reagieren, als erwartet und es sicher daran liegt, dass dieses Buch von 2 Personen geschrieben wurde, aber ich finde es irgendwie sogar erfrischend, da es mehrere Sichtweisen beinhaltet und somit das Buch einen noch weiteren Horizont erhält. Und zu den Charakteren, ich bin total verliebt und finde sie einfach perfekt verstrickt in das Buch. Ich hab mich so gut in Beth hinein versetzen können, wenn man mich so kurz halten würde, würde ich auch rebellieren. Und Chase, ich habe von der ersten Sekunde an mit ihm mitgelitten. Ich mochte ihn von Anfang an und bin sehr froh, dass sich Beth und Chase bei einer Party kennenlernen, ohne zu wissen, wer der andere ist. Sonst wäre es wahrscheinlich sie so weit gekommen. Ich habe Chase so mutig und als tapfer empfunden. Klar, er hat einen Fehler gemacht mit 16 Jahren und dafür musste er auch seine Strafe absitzen. Im Laufe der Geschichte erfährt man viele Hintergründe, wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte und ich verstehe Chase. Er war jung und dumm und wollte einfach nur leben. Aber jeder macht Fehler und der Tod von Rachel, Beth Schwester war ein Unfall. Beth Eltern sehen das bis zum Schluss anders und führen sich meiner Meinung nach furchtbar auf. Klar, es ist irgendwie verständlich, aber die beiden waren so in ihrem Wahn, in ihrer Trauer drinnen, dass sie nur noch schwarz und weiß gesehen haben. Und Jeff, Rachels Freund, der war mir von Anfang an nicht sympathisch und je mehr man gelesen hat, desto weniger mochte ich ihn und jeder der das Buch liest, wird erfahren wieso. Es gibt selten ein Buch, wo ich von der ersten Seite an drinnen bin und mitfiebere. Ich hab von der ersten Seite an mit Beth gelitten und ihr die Daumen gedrückt. Normalerweise stört es mich, wenn in einem Buch kaum etwas passiert, zwischen den zwei Hauptpersonen. Doch dieses Mal hatte ich nicht ein einziges Mal daran gedacht, wann küssen sie sich endlich... So verdammt gut ist dieses Buch. Ich bin immer noch überwältigt und das merkt man glaube ich. Ich schreibe hier gerade einen Roman. Dieses Buch ist jede Seite wert und total kostbar. Das Ende fand ich sehr schön, traurig, mitbewegen, tiefgründig und herzzerreißenden. Ich musste fast weinen, aber da sieht man mal wieder, dass jeder vergeben kann. Auch Beth Eltern, die wirklich alles daran gesetzt haben, Chase wieder ins Gefängnis zu bringen. Cover Ich finde dieses Cover so schön, mit den Regentropfen. Man muss es einfach in der Hand haben, da merkt man, wie die Tropfen abgehoben sind und macht das Buch zu etwas einzigartigen. Fazit Das Buch hat mich wirklich bewegt, es ist Tiefgründig und ich kann es nur jeden ans Herzen legen, wirklich jedem, auch den Leuten, die glauben sie können nicht vergeben. Alles kann man, man muss es nur wollen und das beweist dieses Buch.