Meine Filiale

CAKE - Die Liebe von Casey und Jake

J. Bengtsson

(31)
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Der perfekte Schmöker für den Herbst - eine herzzerreissende Rockstar-Romance, erzählt auf mehr als 600 Seiten!

Er ist ein gefeierter Rockstar - und ein verschlossener Einzelgänger. Von einem schrecklichen Verbrechen in seiner Kindheit traumatisiert arbeitet Jake McKallister wie besessen an seiner Musikkarriere. Denn Musik ist das Einzige, was ihn die Vergangenheit vergessen lässt. Als er auf der Hochzeit seines Bruders Casey Caldwell kennenlernt, funkt es augenblicklich zwischen ihnen, und das, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Casey ist fröhlich, laut und aufgeschlossen - und kann keinen einzigen geraden Ton halten. Doch bald muss Jake einsehen, dass sie vielleicht die Einzige ist, die es schaffen kann, ihn ein für alle Mal von seinen Dämonen zu befreien ...

"Die Bilder, die die Autorin mit ihren Worten heraufbeschwört, sind emotional und herzzerreissend. Es geht um die Macht der Liebe, aber auch darum, wie wichtig Familie ist." Smexy Books

J. Bengtsson lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Südkalifornien. Sie begann, CAKE zum Spass zu schreiben, nachdem sie eine richtig schlechte Rockstar-Romance gelesen hatte. Niemals hätte sie gedacht, dass der Roman zu einem solchen Hit werden könnte.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 610 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 06.09.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783736309326
Verlag LYX
Originaltitel CAKE
Dateigröße 2503 KB
Übersetzer Michaela Link
Verkaufsrang 15850

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
11
12
6
2
0

Konnte mich leider nicht überzeugen
von Thala am 07.07.2019

Wo soll ich bloß anfangen? Die Geschichte wird auf 600 Seiten beschrieben, wird als "wunderbarer Schmöker" angepriesen. Leider konnte ich damit nicht viel anfangen. Gerade der Anfang zieht sich unglaublich in die Länge, reiht eine Belanglosigkeit nach der anderen auf und wird nur von dem Schwärmen von Casey für Jake, dem weltber... Wo soll ich bloß anfangen? Die Geschichte wird auf 600 Seiten beschrieben, wird als "wunderbarer Schmöker" angepriesen. Leider konnte ich damit nicht viel anfangen. Gerade der Anfang zieht sich unglaublich in die Länge, reiht eine Belanglosigkeit nach der anderen auf und wird nur von dem Schwärmen von Casey für Jake, dem weltberühmten und attraktiven Rockstar, unterbrochen. Ganz klar: Jake scheint ein wandelnder Halbgott zu sein, der mit seinem Glanz die heitere und etwas naive Casey verzaubert. Nur leider kämpft Jake mit einem Trauma aus seiner Kindheit. Moment mal, kommt einem der Plot nicht irgendwie bekannt vor? Mich hat der Plot sehr stark an Shades of Grey erinnert und leider habe ich es nicht geschafft, mich bis zum Ende durch das Buch zu quälen. Bei beiden Charakteren hätte ich mich mehr Tiefe und weniger gängige Rollenstereotype geswünscht, genug Platz wäre ja vorhanden gewesen. Kurzum: Mit dem Buch bin ich nicht warm geworden, es konnte mich leider nicht überzeugen. Ich hätte mir eine starke Heldin gewünscht, die ihren Traum unabhängig von ihrem Traumprinzen realisiert und nicht ihr ganzes Leben nach einem Mann ausrichtet. Vielleicht ein tolles Buch, wenn ich in den Fünfzigern aufgewachsen wäre, aber definitiv kein Must-Read für Millennials.

Cake
von Anika F am 29.06.2019

Ich hab mir so einige Gedanken gemacht bevor ich nun hier sitze und eine Meinung zu dem Buch verfassen möchte. Die Autorin merkt am Anfang des Buches an, dass sie ein Buch um einen Rockstar gelesen hätte, welches sich nicht gut fand und wollte sich beweisen, dass sie es besser könne. Fand ich schon sehr interessant und ich war... Ich hab mir so einige Gedanken gemacht bevor ich nun hier sitze und eine Meinung zu dem Buch verfassen möchte. Die Autorin merkt am Anfang des Buches an, dass sie ein Buch um einen Rockstar gelesen hätte, welches sich nicht gut fand und wollte sich beweisen, dass sie es besser könne. Fand ich schon sehr interessant und ich war gespannt was sie gezaubert hatte. Das Cover finde ich passend zur Thematik aufgemacht und zeigt einen einzigen Mann ohne Gesicht oder besondere Merkmale, ausser seiner Gitarre. Die passt aber perfekt zu Jake. Der Klappentext weckt für mich die Neugierde, wie das Buch verlaufen wird, gerade bei über 600 Seiten! Der Titel konnte mich nicht so wirklich überzeugen, da ich nicht so der Fan von Pärchennamen bin. Man liest die Handlung abwechselnd aus der Sicht von Jake und Casey. Als Leser bekommt man definitiv einen guten Einblick in die Gedanken und die Handlungen der beiden. Die Dialoge sind voller Humor und haben mich oft schmunzeln lassen. Das was ich am Anfang noch als sehr angenehm empfunden habe nervte mich leider nachher etwas, denn die Autorin ging bei einigen Sachen unglaublich in die Tiefe und man hatte das Gefühl, sie hätte noch 50 Seiten gefühlt drüber schreiben können und andere Szenen,die hätten definitiv nicht nur angekratzt werden sollen. Das Buch zog sich an einigen Stellen sehr und ich finde die über 600 Seiten echt schon zu lang. Ein bissl weniger hätte mir für die gesamte Story besser gefallen. Ich muss sagen, dass ich die Protagonisten wirklich toll finde und sie toll ausgearbeitet wurden. Nur wie gesagt hätten einige Stellen für mich nicht so mega in die tiefe gehen müssen und andere hätten gerne n bissl mehr Aufmerksamkeit verdient. Für mich sehr durchwachsene Lesestunden. Manchmal habe ich ehrlich gelacht, dann war ich etwas gelangweilt oder auch genervt und bei anderen Situationen saß ich erwartungsvoll hier und habe auf ein bissl mehr gehofft. 3 von 5 Sterne

trotz großer Vorfreude enttäuschend
von Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien am 16.06.2019

Ich hatte von dem Buch bereits einiges gehört. Die Tatsache, dass es sich um ein Buch mit hoher Seitenanzahl handelt (600 Seiten) hat mich sehr gefreut, denn umso mehr Seiten - umso mehr Lesevergnügen. Leider ist die Rechnung bei diesem Buch nicht so ganz aufgegangen - warum, werde ich euch nachfolgend zu erklären versuchen. ... Ich hatte von dem Buch bereits einiges gehört. Die Tatsache, dass es sich um ein Buch mit hoher Seitenanzahl handelt (600 Seiten) hat mich sehr gefreut, denn umso mehr Seiten - umso mehr Lesevergnügen. Leider ist die Rechnung bei diesem Buch nicht so ganz aufgegangen - warum, werde ich euch nachfolgend zu erklären versuchen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, sodass ich mich sehr rasch einlesen konnte und vor allem anfangs begeistert über die Geschichte war. Im Prinzip handelt es sich kurzgefasst um die Liebesgeschichte zwischen einem internationalen Rockstar und einer Frau aus einfacheren Verhältnissen. Diese Konstellation verspricht eine süße, romantische Liebesgeschichte. Das war es auch eigentlich, doch leider bin ich mit den Protagonisten so gar nicht warm geworden. Casey und Jake ergänzen sich hervorragend - sie ist quirlig und lebenslustig, er ist in sich gekehrt und benötigt aufgrund eines schrecklichen Erlebnisses in der Kindheit lange, bevor er sich jemandem öffnen kann. Grundsätzlich wurden beide auch sehr sympathisch gestaltet. Es gibt viele witzige Dialoge, bei denen ich immer wieder schmunzeln musste, und die mir auch sehr gut gefallen haben. Die inneren Monologe der beiden laufen aber manchmal ewig, und vor allen wiederholen sie sich immer wieder, was die Handlung zeitweise wirklich langweilig gemacht hat und dazu verführt, quer zu lesen oder Seiten zu überspringen. Und trotzdem die Handlung aus beider Sicht erzählt wird, konnte ich mich nicht in die Protagonisten hineinversetzen, sie blieben eher flach und entwickelten keine Tiefe. Auch die Handlung selbst plätscherte eher dahin, erst gegen Ende entwickelte sie dann ein wenig Spannung - dann war es für mich allerdings bereits zu spät, das Buch war bereits langweilig. Fazit: "Cake - die Liebe von Casey und Jake" konnte mich trotz eines an sich guten Plots leider nicht überzeugen. Die Charaktere blieben flach und entwickelten keine Tiefe, ebenso verlief die Handlung über lange Strecken langweilig. Für mich war es - trotz großer Vorfreude darauf - leider nicht das richtige Buch - schade.

  • Artikelbild-0