Warenkorb
 

Alle, außer mir

Der grosse Roman der römischen Autorin Francesca Melandri: eine Familiengeschichte, ein Porträt Italiens im 20. Jahrhundert, eine Geschichte des Kolonialismus und seiner langen Schatten, die bis in die Gegenwart reichen.
Portrait
Francesca Melandri, geboren in Rom, hat sich in Italien zunächst als Autorin von Drehbüchern wichtiger Kino- und Fernsehfilme einen Namen gemacht (u. a. "Prinzessin Fantaghirò"). Mit ihrem ersten Roman "Eva schläft" wurde sie auch einem breiten deutschsprachigen Lesepublikum bekannt. Ihr zweiter Roman "Über Meereshöhe" wurde von der italienischen Kritik als Meisterwerk gefeiert. Ihr drittes Buch "Alle, ausser mir" wurde für den Premio Strega nominiert.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 608 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.06.2018
Sprache Deutsch, Italienisch
EAN 9783803142382
Verlag Verlag Klaus Wagenbach
Dateigröße 1250 KB
Übersetzer Esther Hansen
Verkaufsrang 1304
eBook
eBook
Fr. 28.00
Fr. 28.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
11
2
0
0
0

Neue Einblicke
von einer Kundin/einem Kunden aus Rütihof am 15.09.2019

Melandri bringt romanhaft sehr wichtige Ereignise näher, die von der hiesigen Geschichtsschreibung mehr als kümmerlich behandelt werden. Sie hat sehr gut recherchiert und Historisches sehr gut mit dem Romanhaften verbunden. Durch die Einbettung der historischen Ereignisse in die Unmittelbarkeit einer zerrissenen und vom Geschehe... Melandri bringt romanhaft sehr wichtige Ereignise näher, die von der hiesigen Geschichtsschreibung mehr als kümmerlich behandelt werden. Sie hat sehr gut recherchiert und Historisches sehr gut mit dem Romanhaften verbunden. Durch die Einbettung der historischen Ereignisse in die Unmittelbarkeit einer zerrissenen und vom Geschehenen geprägten Familie gelingt es ihr, das, was sie sagen will, anschaulich und nacherlebbar den Lesenden näherzubringen. Gelegentlich wirkt der Text etwas ausufernd. Je weiter hinten im Buch, desto weniger hat man diesen Eindruck.

Einfach großartig!
von einer Kundin/einem Kunden am 29.06.2019

"Alle außer mir" ist eine literarisch wunderschön erzählte Geschichte einer römischen Familie, die ihren Anfang zur Zeit der Italienischen Kolonialzeit in Äthiopien hat. Ich muss gestehen, ich war einfach nur über mich selbst und mein Unwissen verblüfft und auch verärgert, welche Gräueltaten unter Benito Mussolini in Äthiopien ... "Alle außer mir" ist eine literarisch wunderschön erzählte Geschichte einer römischen Familie, die ihren Anfang zur Zeit der Italienischen Kolonialzeit in Äthiopien hat. Ich muss gestehen, ich war einfach nur über mich selbst und mein Unwissen verblüfft und auch verärgert, welche Gräueltaten unter Benito Mussolini in Äthiopien angerichtet wurden. Ich konnte das Buch einfach kaum aus er Hand legen! Der Roman ist einfach großartig und meine absolute Empfehlung für alle geschichtlich interessierten Leser!

von einer Kundin/einem Kunden am 29.03.2019
Bewertet: anderes Format

Jeder, der Italien liebt, sollte dieses Buch lesen! Familiengeschichte zur Zeit Mussolinis, ein bewegendes Zeugnis aus der Zeit von Flucht und Migration und so literarisch! Lesen!