Warenkorb
 

Donovan, G: Julius Winsome

A Novel

Julius Winsome lives in a cabin in the hunting hearltand of the Maine woods, with only his books and his dog for company. That is until the morning he finds that his dog has been shot dead, and not by accident.

From this starting point, Gerard Donovan weaves an extraordinary tale that explores ideas of revenge and the threat of the wild, but one that is also a tender and heartbreaking paean to lost love. Narrated by the unforgettable voice of Julius himself - at once compassionate, vulnerable and threatening - it reads like a timeless, lost classic.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 31.05.2007
Sprache Englisch
ISBN 978-0-571-23536-0
Verlag Faber & Faber
Maße (L/B/H) 21.5/13.2/1.6 cm
Gewicht 255 g
Verkaufsrang 24726
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 4 - 7 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 4 - 7 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Eine Geschichte von Liebe, Tod und Einsamkeit
von Christian Loebenstein aus Wien am 07.03.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Julius Winsome ist nach Schopenhauer’s Telescope, das 2003 immerhin auf der Longlist für den Booker Prize stand und Doctor Salt der dritte Roman des in Irland geborenen New Yorker Autors und wurde bisher, wohl auch ob einer fehlenden deutschen Übersetzung schmählich übersehen. Dabei hat diese Geschichte wirklich alles zu bieten... Julius Winsome ist nach Schopenhauer’s Telescope, das 2003 immerhin auf der Longlist für den Booker Prize stand und Doctor Salt der dritte Roman des in Irland geborenen New Yorker Autors und wurde bisher, wohl auch ob einer fehlenden deutschen Übersetzung schmählich übersehen. Dabei hat diese Geschichte wirklich alles zu bieten was einen Klassiker ausmacht und lässt sich ohne Übertreibung im gleichen Atemzug wie Cormac McCarthys The Road nennen. Der Protagonist und Ich-Erzähler Julius Winsome lebt zurückgezogen in seinem Haus in den Wäldern von Maine, seine einzigen Begleiter sind seine Bücher und sein Hund Hobbes. Als er eines Tages seinen Hund erschossen im Wald unweit des Hauses auffindet, beginnt er düstere Rachepläne zu schmieden, was seinen Verstand auf eine harte Probe stellt. Donovan lässt den Leser tief in die Psyche seiner Hauptfigur blicken. Dank seines wirklich flüssigen Erzählstils und der vielen knapp gehaltenen Kapitel fällt die wirklich anspruchsvolle Lektüre aber leichter. Großartig!