Warenkorb
 

Science and Religion: A Very Short Introduction

A Very Short Introduction. Winner of the Dingle Prize 2009

From the trial of Galileo through to today's controversy over the teaching of 'Intelligent Design' in schools, there has been a long history of conflict between science and religion. This balanced and thought-provoking account avoids polemic, to explore the key philosophical arguments on both sides of this fascinating and complex debate.
Portrait

Thomas Dixon is Lecturer in History at Queen Mary, University of London. A member of the International Society for Science and Religion and an expert on modern intellectual history, he writes regularly for the Times Literary Supplement, and has published books about the history of psychology and about Victorian moral philosophy.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • 1. What are science-religion debates really about? ; 2. Galileo and the philosophy of science ; 3. Does God act in nature? ; 4. Darwin and evolution ; 5. Creationism and Intelligent Design ; 6. Mind and morality ; References and Further Reading
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 24.07.2008
Sprache Deutsch, Englisch
ISBN 978-0-19-929551-7
Reihe Very Short Introductions
Verlag Oxford University Press
Maße (L/B/H) 17.5/11.2/0.9 cm
Gewicht 150 g
Buch (Taschenbuch, Deutsch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Deutsch, Englisch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 4 - 7 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 4 - 7 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Jede Einseitigkeit wird vermieden
von Herbert Huber aus Wasserburg am Inn am 30.09.2008

Die Auseinandersetzungen um Wissenschaft und Religion werden manchmal erbittert geführt. Man kann es in den Büchern der sogenannten "Neuen Atheisten" Richard Dawkins, Sam Harris, Christopher Hitchens, Michel Onfray, und den "Antwortbüchern" von Alexander Kissler und Alister McGrath nachlesen: meist geprägt von nur einer Seite. ... Die Auseinandersetzungen um Wissenschaft und Religion werden manchmal erbittert geführt. Man kann es in den Büchern der sogenannten "Neuen Atheisten" Richard Dawkins, Sam Harris, Christopher Hitchens, Michel Onfray, und den "Antwortbüchern" von Alexander Kissler und Alister McGrath nachlesen: meist geprägt von nur einer Seite. Diese Einseitigkeit hat Thomas Dixon vermieden. Er spricht – bei aller Kürze – die wichtigsten Themen zu Religion (Schwerpunkt: Christentum) und Wissenschaft an und will beiden Seiten gerecht werden. Meist beruhen Werke dieser Art dann auf den Motti: "Lasst die Wissenschaftler ihre Aussagen ruhig machen, im theologischen Bereich haben sie keine Kompetenz!" oder "Es gibt verschiedene Wahrheiten. Jeder darf seine vertreten!". Nicht so das vorliegende Science and Religion. Dixon gibt der Theologie genügend Raum, letztlich denkt er aber konsequent wissenschaftlich. Science and Religion ist ein hervorragender Einstieg in das Thema. Ich meine, es wird beiden Seiten gerecht. Was will mehr in so einer heiklen Debatte?