Warenkorb
 

SALE - 50% AUF AUSGEWÄHLTE ARTIKEL*

The International

Mit Wendecover 113 Min.

Im Mittelpunkt steht die Entschlossenheit von Interpol-Agent Louis Salinger und der New Yorker Staatsanwältin Eleonor Whitman, eine der mächtigsten Banken der Welt zu Fall zu bringen. Während sie eine Reihe illegaler Aktivitäten aufdecken, folgen Saliger und Whitman der Spur des Geldes von Berlin nach Mailand, New York und Istanbul. Bald schon befinden sie sich mitten in einer hochriskanten Hetzjagd rund um den Globus, bei der sie durch ihre Hartnäckigkeit auch ihr eigenes Leben in Gefahr bringen. Ihre Zielpersonen machen vor nichts halt - nicht einmal vor Mord- um auch weiterhin Terroranschläge und Kriege finanzieren zu können.
Portrait
Armin Mueller-StahlArmin Mueller-Stahl, geboren 1930, ist nicht nur einer der erfolgreichsten deutschen Schauspieler überhaupt, sondern auch ein begnadeter Geiger, Maler und Erzähler. Bevor er zum Schauspielberuf wechselte, absolvierte er ein Geigen- und Musikwissenschaftsstudium, das er 1949 mit dem Examen zum Musiklehrer abschloß. Seit 1952 avancierte er mit unzähligen Theater- und Filmrollen (u. a. in "Königskinder", "Nackt unter Wölfen" und "Jakob der Lügner") zu den bekanntesten und beliebtesten Schauspielern der DDR. Als Mitunterzeichner der Petition gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns erhielt er ab 1976 keine Engagements mehr, verließ 1980 die DDR und setzte seine Karriere nicht nur in Westdeutschland, wo er u.a. mit Rainer Werner Faßbinder ("Lola", 1981) drehte, sondern auch international erfolgreich fort. Zu seinen bekanntesten Filmen zählt "Oberst Redl" (1985) von Istvan Szabo. 1989 gelang ihm mit "Music Box" unter der Regie von Constantin Costa-Gavras auch in Hollywood der Durchbruch. Es folgten Arbeiten mit Barry Levinson ("Avalon"), Jim Jarmusch ("Night on Earth"), Steven Soderbergh ("Kafka") und Volker Schlöndorff ("Der Unhold"). Für seine Nebenrolle des Vaters des australischen Pianisten David Helfgott in "Shine" wurde Mueller-Stahl 1997 für den Oscar nominiert. Im gleichen Jahr debütierte er mit seinem Film "Conversation with the Beast" als Regisseur. 2001 kehrte er in der Rolle Thomas Manns in Heinrich Breloers Familiensaga "Die Manns - Ein Jahrhundertroman" auf deutsche Bildschirme zurück und erhielt für seine darstellerische Leistung den Grimme-Preis. Seit langem ist Armin Mueller-Stahl auch als Erzähler bekannt. 1981 erschien "Verordneter Sonntag", es folgten u. a. "Drehtage" (1991), Unterwegs nach Hause (Erinnerungen, 1997), "In Gedanken an Marie-Louise. Eine Liebesgeschichte", 1998 und "Rollenspiel. Ein Tagebuch während der Dreharbeiten für den Film "Die Manns" (2001). In der Aufbau Verlagsgruppe erschienen von ihm: "Hannah" (Erzählung, 2004), "Unterwegs nach Hause" (Erinnerungen, 2005), "Venice. Ein amerikanisches Tagebuch" (2005) und der zweisprachige Bildband "Portraits. Malerei und Zeichnung - Painting and Drawing" (2006).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 17.09.2009
Regisseur Tom Tykwer
Sprache Deutsch, Englisch, Türkisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch)
EAN 4030521509443
Genre Thriller
Studio Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
Spieldauer 113 Minuten
Bildformat Widescreen (2,40:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Produktionsjahr 2008
Film (DVD)
Film (DVD)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Agententhriller der mitreisst...
von einer Kundin/einem Kunden am 25.05.2011

Mittlerweile gibt es in diesem Genre so viele schlechte Filme die nicht sehenswert sind. Dieser Film von Tom Tykwer gehört definitiv nicht dazu. Von der ersten Minute an lässt er einen nicht mehr los. Überzeugend für mich sind auch die Schauspieler... allen voran Armin Müller-Stahl und Clive Owen. Gut gegen Böse...sehenswert!

Clive Owen ist der bessere James Bond - und dieser Film der beste James Bond überhaupt...
von einer Kundin/einem Kunden aus Neuss am 29.04.2011

Nichts gegen Daniel Craig, der ist schon ok als James Bond. Clive Owen wäre allerdings die noch bessere Besetzung für diese Rolle gewesen. Genauso hart, genauso verletzlich, aber eben noch ein Tick charismatischer und facettenreicher in seiner Persönlichkeit. 'The International' ist der beste James Bond, den ich jemals gesehen h... Nichts gegen Daniel Craig, der ist schon ok als James Bond. Clive Owen wäre allerdings die noch bessere Besetzung für diese Rolle gewesen. Genauso hart, genauso verletzlich, aber eben noch ein Tick charismatischer und facettenreicher in seiner Persönlichkeit. 'The International' ist der beste James Bond, den ich jemals gesehen habe...heißt eben nur anders. Action ohne Plattitüden, perfekt gefilmt, gute Story und für einen rasanten Thriller mit erstaunlich viel Tiefgang - warum dieser Film in Deutschland nicht wirklich erfolgreich war, ist mir ein absolutes Rätsel. Daher schnell bestellen und anschauen! Viel Vergnügen.