Warenkorb
 

Tipps vom Hundeflüsterer

Einfache Maßnahmen für die gelungene Beziehung zwischen Mensch und Hund

Es gibt unzählige Bücher über den Hund. Cesar Millans Weg zur Hundehaltung ist anders. Er besticht durch sein tiefes Verständnis des Hunde-Wesens und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für eine rundum erfreuliche Beziehung zwischen Mensch und "seinem besten Freund". Millan macht seine Beobachtungen an drei Essentials fest: Bewegung, Disziplin und Zuneigung. Er bringt auf den Punkt: Was brauchen Hunde? Wie verhält man sich ihnen gegenüber? und was erwarten sie von ihrem Herren? Eine geniale Synthese aus Verhaltensforschung à la Konrad Lorenz mit ebenso einfachen wie effektiven Tipps für den täglichen Umgang. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, einen Hund anzuschaffen, ist dieses Buch für Sie. Und ebenso, wenn Sie Ihren Hund über die Massen lieben, ihm aber gewisse Unarten nicht abgewöhnen können. Denn der "Hundeflüsterer" zeigt Ihnen, was im Kopf eines Hundes vor sich geht und wie Sie eine gute, erfüllte Beziehung erreichen.
Rezension
"Der Hundeflüsterer verdeutlicht in seinem Buch, dass es keine Problemhunde, sondern nur problematisches Verhalten von Herrchen und Frauchen gibt." City Dog
Portrait
Millan, Cesar
Cesar Millan, in Mexiko geboren, ist der Begründer des Dog Psychology Center in Los Angeles. Seine Fernsehsendung "Dog Whisperer" (Hundeflüsterer) sehen Millionen von Amerikanern. Zusammen mit seiner Frau gründete er die "Cesar and Ilusion Millan Foundation", die Tierheime mit Fachwissen und finanzieller Unterstützung versorgt. Seine Bücher sind internationale Bestseller.

Peltier, Melissa Jo
Melissa Jo Peltier ist Mitgründerin und Miteigentümerin der renommierten Produktionsfirma MPH Entertainment in Burbank, Kalifornien. Ihre Arbeit als TV-Autorin und Regisseurin wurde mit über fünfzig internationalen Auszeichnungen, darunter auch dem "Emmy", belohnt. Mit ihren Partnern produziert sie die Sendung "Dog Whisperer with Cesar Millan" für den "National Geographic Channel", für die sie auch als Co-Autorin tätig ist. Mit ihrer Familie lebt sie in New York.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Heute steht uns ein breites Angebot an B¿chern, Beistand, Erziehungshilfen und zweifellos an Hunde-Leckerlis zur Verf¿gung, und trotzdem gibt es mehr schlecht erzogene Hunde denn je. Uns stehen alle M¿glichkeiten offen, unseren Hund gut zu erziehen, und doch fehlt uns ein ausreichendes Verst¿nis seines Wesens. Die meisten ¿Herrchen¿ und ¿Frauchen¿ sind liebevolle Menschen mit den allerbesten Absichten. Dennoch kann dieser Mangel an Verst¿nis viele weit verbreitete Hundeprobleme verursachen.
    Mit einfachen Worten: Tiere sind keine kleinen Menschen. Sie denken nicht wie wir, handeln nicht so und sehen die Welt ganz anders, als wir das tun. Hunde sind Hunde, und wir m¿ssen sie als solche respektieren. Wir erweisen ihnen einen schlechten Dienst, wenn wir sie wie Menschen behandeln und so viele der unsch¿nen Verhaltensweisen hervorrufen, die wir heute allenthalben beobachten k¿nnen.
    In dem Augenblick, in dem ich Cesar Millan in seiner Sendung ¿Dog Whisperer¿ zum ersten Mal mit Hunden arbeiten sah, war mir klar, dass er dies wusste. Er ist ein ganz besonderer Mensch und hat keine Angst davor, Ansichten zu vertreten, die manchem unerw¿nscht sind oder als nicht ¿politisch korrekt¿ empfunden werden. Er spricht davon, dass ein Hund F¿hrung braucht, und scheut - falls n¿tig - auch nicht davor zur¿ck, seine Klienten zu korrigieren.
    Es beeindruckt mich immer wieder, zu sehen, wie Cesar sowohl mit den Tieren als auch mit ihren Besitzern umzugehen wei¿ Er erkl¿ die Ursache eines Problems so, dass jeder Halter es versteht. Seine Pers¿nlichkeit, seine W¿e und sein Humor sind unwiderstehlich. Mit seinem Charme bringt er sogar die widerspenstigsten Hundebesitzer zum Zuh¿ren und weckt in ihnen die Bereitschaft, sich zu ¿ern.
    Er kann Probleme nicht nur erkl¿n, er vermag sie auch zu beheben. Mit einem Minimum an verbaler Kommunikation f¿gt sich der Hund, ¿ert seine Einstellung und sein Verhalten. Die Tiere reagieren auf Cesars ruhige, selbstbewusste Art. Der Mann wei¿wirklich, wie man mit ihnen spricht.
    Mit diesem Buch erinnert uns Cesar daran, dass die Erziehung im Wesentlichen darin besteht, zwischen Mensch und Hund eine gesunde Beziehung mit klaren Grenzen aufzubauen. Ich wei¿aus Erfahrung, wie wichtig das ist. Mein erster Hund Kim zeigte keinerlei Aggression und f¿hrte sich nie au¿rgew¿hnlich auf - weder in der ¿fentlichkeit noch wenn G¿e kamen. Heute w¿rden die Leute sagen: ¿Was f¿r ein wohlerzogener Hund!¿ Aber es war keine Frage der Erziehung. Wir hatten eine Beziehung, die auf den drei wichtigen S¿en beruhte, von denen Cesar in diesem Buch spricht: Bewegung, Disziplin und Zuneigung.
    Cesar zeigt uns, wie man eine solche Beziehung aufbaut, und hilft uns, unsere Hunde besser zu verstehen. Er erkl¿ auch, wie wir mit der richtigen Herangehensweise das Verhalten und die Einstellung unseres Hundes ver¿ern k¿nnen. F¿r alle, die in Frieden mit ihren geliebten Kameraden zusammenleben m¿chten, sind diese Informationen von unsch¿barem Wert.
    Martin Deeley
    Pr¿dent der International Association of Canine Professionals

    EINF¿RUNG

    Macht Ihr Hund Sie verr¿ckt? Ist er aggressiv, nerv¿s, ¿stlich oder einfach ¿berdreht? Vielleicht zeigt Ihr vierbeiniger Freund auch ein zwanghaftes Verhalten - ganz gleich, ob er jeden anspringt, der zur T¿r hereinkommt, oder Sie st¿ig damit nervt, dass Sie immer wieder denselben verdreckten gr¿nen Tennisball f¿r ihn werfen sollen.
    Vielleicht, ja, vielleicht glauben Sie sogar, den perfekten Hund zu haben, w¿nschen sich aber eine noch erf¿llendere Beziehung zu ihm. Sie m¿chten wirklich gern wissen, was Ihren Hund bewegt. Sie wollen in Erfahrung bringen, wie er denkt, damit die Bindung zwischen Ihnen noch enger werden kann.
    Wenn Sie eine dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, sind Sie hier richtig.
    Falls Sie mich noch nicht aus meiner Fernsehsendung ¿Dog Whisperer¿ kennen, die auf dem National Geographic Channel zu sehen ist, gestatten Sie bitte, dass ich mich kurz vorstelle. Ich hei¿ Cesar Millan und m¿chte Sie gern an meinem Wissen teilhaben lassen, das ich in einem Leben und bei der Arbeit mit Hunden gewonnen habe - wozu auch die vielen tausend ¿hoffnungslosen F¿e¿ geh¿ren, die ich im Laufe der Jahre rehabilitiert habe.
    Lassen Sie mich etwas ¿ber die eigene Person erz¿en: Ich verlie¿Mexiko im Jahr 1990, um in die Vereinigten Staaten zu gehen. Ich hatte keinen Penny in der Tasche, aber den Traum und den Ehrgeiz, der beste Hundetrainer der Welt zu werden. Ich begann als Hundefriseur, arbeitete jedoch nicht einmal zehn Jahre sp¿r mit Rudeln ¿berm¿g aggressiver Rottweiler. Darunter waren einige Hunde, die zuf¿ig einem wundervollen Ehepaar geh¿rten, von dem Sie vermutlich schon geh¿rt haben: Will Smith und Jada Pinkett Smith. Will und Jada sind verantwortungsbewusste Tierhalter und waren von meiner Art des Umgangs mit Hunden beeindruckt. Gro¿¿gigerweise empfahlen sich mich an ihre Freunde und Kollegen weiter, von denen viele ebenfalls prominent waren. Ich machte keine Werbung. Meine Klienten h¿rten nur durch Mundpropaganda von mir.
    Mein Gesch¿ bl¿hte auf, und bald konnte ich das Dog Psychology Center im S¿den von Los Angeles er¿ffnen. Ich halte ein Rudel von drei¿g bis vierzig Hunden, die niemand haben will. Die meisten Tiere stammen aus Heimen oder von Schutzorganisationen. Sie galten als ¿unvermittelbar¿ oder waren wegen Verhaltensauff¿igkeiten von ihren Besitzern abgegeben worden. Leider gibt es nicht gen¿gend Gnadenh¿fe. Deshalb steht der Mehrzahl dieser Tiere der sichere Tod bevor.
    Doch die Hunde sind nach ihrer Rehabilitierung gl¿ckliche, n¿tzliche Rudelmitglieder. Viele von ihnen finden irgendwann liebevolle und verantwortungsbewusste Adoptivfamilien. Und w¿end der Zeit, die sie bei mir verbringen, spielen diese Tiere, denen einst die Todesstrafe gewiss war, regelm¿g sozusagen den Gastgeber und dienen als Vorbild f¿r die Problemhunde meiner Klienten.
    Amerikanische Hunde sehnen sich wie ihre Artgenossen in den anderen Industriel¿ern nach etwas ganz Bestimmtem - seit jenem Tag, an dem ich die Grenze zu den Vereinigten Staaten ¿berschritten habe, kann ich es in ihren Augen lesen und in ihrer energetischen Ausstrahlung sp¿ren. Sie schmachten nach dem, was f¿r die meisten Hunde in freier Wildbahn ganz nat¿rlich ist: Sie wollen einfach Hunde sein und in einem stabilen, ausgeglichenen Rudel leben. Die amerikanischen Vierbeiner k¿fen mit einem Problem, das die meisten Hunde dieser Welt nicht kennen - sie m¿ssen die von der Liebe ihrer Halter motivierten, aber letztlich destruktiven Bem¿hungen, sie in ¿Menschen mit Fell¿ zu verwandeln, wieder ¿entlernen¿.

    Als Kind hatte ich mir in Mexiko ¿Lassie¿ und ¿Rin Tin Tin¿ im Fernsehen angesehen und davon getr¿t, der gr¿¿e Hundetrainer der Welt zu werden. Inzwischen bezeichne ich das, was ich tue, nicht mehr als ¿Training¿.
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 379
Erscheinungsdatum 14.04.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-21869-1
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18.4/12.5/2.8 cm
Gewicht 319 g
Originaltitel Cesar's Way
Abbildungen mit Abbildungen 18,5 cm
Übersetzer Andrea Panster
Verkaufsrang 13666
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
10
3
2
1
0

Pflichtlektüre für jeden, der sich einen Hund anschaffen möchte oder bereits ein Tier hat
von Vegas am 21.11.2018

Es ist schon sehr viel über Cesar Millan gesagt und geschrieben worden – er polarisiert und wird sogar von Tierschutzorganisationen kritisiert, aber vielleicht ist es so, wenn man Erfolg hat. Ich kannte Cesar bisher nur aus seinen Fernsehsendungen und war neugierig etwas Näheres über seine Methoden zu erfahren und habe mir se... Es ist schon sehr viel über Cesar Millan gesagt und geschrieben worden – er polarisiert und wird sogar von Tierschutzorganisationen kritisiert, aber vielleicht ist es so, wenn man Erfolg hat. Ich kannte Cesar bisher nur aus seinen Fernsehsendungen und war neugierig etwas Näheres über seine Methoden zu erfahren und habe mir sein Buch Tipps vom Hundeflüsterer gekauft. Ich spiele selbst mit dem Gedanken, mir einen Hund anzuschaffen, finde es aber wichtig mir vorher genau zu überlegen, was da auf mich zu kommt, denn es ist ein Lebewesen und es wird mich über viele Jahre begleiten und Teil meines Lebens sein. Also … drum prüfe, wer sich ewig bindet. In dem Buch gibt es ein Vorwort von einer Prominenten, denn natürlich haben auch bekannte Persönlichkeiten Probleme mit ihren Hunden und suchen Hilfe, die ihnen Cesar Millan offensichtlich gegeben konnte. Das Buch beginnt mit vielen interessanten Infos zu Cesars Leben, wie er in Mexiko aufgewachsen ist und wie er nach Amerika kam. Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen und sehr unterhaltsam. Man bekommt auf eine sehr nette, aber ehrliche Weise den Spiegel als Leser vorgehalten, dass man Hunde zu sehr vermenschlicht und damit erst selbst die Probleme verursacht. Leute, die dass nicht sehen wollen, stimmen natürlich in den Chor der Millan-Kritiker ein. Ich dagegen habe mich ertappt und gesagt: "Mist, habe ich auch schon so gemacht", und damit natürlich alles falsch im Umgang mit Hunden gemacht. Cesar wird ja oft als brutal von Kritikern bezeichnet. Dem kann ich absolut nicht zustimmen. Mein Eindruck ist das genaue Gegenteil, dass er sehr einfühlsam ist und das Wesen der Hunde wirklich verstanden hat. Seine Grundsätze im Umgang mit Hunden lauten und zwar genau in der Reihenfolge: Bewegung, Konsequenz und Zuneigung und daran kann ich absolut nichts falsch finden, denn wenn man sich das Rudeltier Hund ansieht, sind genau das seine Bedürfnisse. Und er bringt Ruhe in die Dinge, während Herrchen oder Frauchen nur noch hysterisch "Sitz, Platz und Aus" ohne jeden Erfolg brüllen. Tiere verständigen sich über Körpersprache und ihre Ausstrahlung und darauf setzt auch Cesar Millan, weil er genau das begriffen hat und versucht, den Lesern seines Buchs das zu vermitteln. Schon allein die Titelüberschriften beweisen, dass Millan an die Vernunft der Leute appelliert, z. B. "Ein Hund ist keine Waffe" oder "Führung ist ein Vollzeitjob" "Wir tragen Verantwortung". Nein, ich kann nichts Brutales an diesem Mann finden. In meinen Augen ist auch die Unterwerfung eines Hundes nichts was mit Tierquälerei zutun hat. In einem Rudel tut der Ranghöhere so etwas. Es ist also für Hunde normal, dass jemand den Ton angibt, tut das der Mensch nicht, übernimmt der Hund das eben und so werden jeden Tag Kinder von Hunden verletzt, weil Herrchen oder Frauchen eben nicht Rudelführer sind oder es werden Hunde den ganzen Tag zu Hause eingesperrt, weil ihre Besitzer arbeiten sind. Dieses sich nicht angemessen kümmern und nicht im Wohle des Hundes zu handeln, wie es Cesar Millan in seinem Buch beschreibt, das nenne ich Tierquälerei und nicht einen Hund mit mentaler Stärke zu unterwerfen. Mein Fazit zu dem Buch: Es ist absolut lesenswert und sollte Pflichtlektüre für jeden sein, der sich einen Hund anschaffen möchte oder bereits ein Tier hat. Ich werde meinen Entschluss nochmal gründlich überdenken, denn einen Hund zu haben, ist tatsächlich ein Vollzeitjob, der viel Zeit und auch Persönlichkeit von einem verlangt und man sollte sich gut überlegen, ob man das kann und will, dem Tier zuliebe. Danke, Cesar Millan!

von Mareike Frank aus Mannheim am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Cesar Millans erstes Buch mit vielen wertvollen Tipps zur Hundeerziehung. Es hilft die Hund-Mensch-Beziehung zu verstehen und zu stärken.

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Gutes Buch für Hudnebesitzer