Meine Filiale

Bartimäus 01. Das Amulett von Samarkand

Bartimäus Band 1

Jonathan Stroud

(75)
eBook
eBook
Fr. 11.90
Fr. 11.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 12.90

Accordion öffnen
  • Bartimäus

    Blanvalet

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 12.90

    Blanvalet
  • Das Amulett von Samarkand / Bartimäus Bd. 1

    Cbt

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    Cbt

eBook (ePUB)

Fr. 11.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Sie sind ein Team wider Willen. Aber gemeinsam unschlagbar!

»Dämonen sind überaus heimtückisch. Sie fallen dir in den Rücken, sobald sich ihnen auch nur die geringste Gelegenheit dazu bietet. Hast du verstanden?«
Und ob Nathanael verstanden hat. Er weiss genau, was es mit der Macht von Dämonen auf sich hat. Aus diesem Grund hat er sich ja für Bartimäus entschieden, den 5.000 Jahre alten, ebenso scharfsinnigen wie spitzzüngigen Dschinn. Nathanael braucht einen mächtigen Mitspieler für seinen Plan, denn er will sich rächen! Der Auftrag an Bartimäus ist klar: Er soll das Amulett von Samarkand stehlen, das im Besitz von Simon Lovelace ist.
Doch Nathanael hat keine Ahnung, wie gefährlich dieses Amulett ist. Bevor er und Bartimäus sich versehen, geraten sie in einen reissenden Strudel mörderisch-magischer Intrigen.

"Mitreissend wie ein Film ... Seit Gullivers Reisen hat es kein Kinderbuchautor vermocht, eine packende und fantastische Abenteuergeschichte mit solch vorzüglich pointiertem Humor zu verknüpfen."

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 544 (Printausgabe)
Altersempfehlung 10 - 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.08.2005
Sprache Deutsch
EAN 9783894801663
Verlag Random House ebook
Originaltitel The Bartimaeus Trilogy: Vol.I: The Amulet of Samarkand
Dateigröße 4517 KB
Übersetzer Katharina Orgass, Gerald Jung
Verkaufsrang 16066

Weitere Bände von Bartimäus

mehr

Portrait

Jonathan Stroud

Jonathan Stroud wurde in Bedford geboren. Er schreibt Geschichten, seit er sieben Jahre alt ist. Er arbeitete zunächst als Lektor für Kindersachbücher. Nachdem er seine ersten eigenen Kinderbücher veröffentlicht hatte, beschloss er, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er wohnt mit seiner Frau Gina, einer Grafikerin und Illustratorin von Kinderbüchern, und der gemeinsamen Tochter Isabelle in der Nähe von London. "Die Pforte des Magiers" ist nach "Das Amulett von Samarkand" und "Das Auge des Golem" der dritte Teil der Bartimäus-Trilogie. Die beiden Bücher sind weltweite Bestseller - und auch in Deutschland haben sie Spitzenplätze auf den Jugendbuch-Bestsellerlisten erklommen. Die Trilogie wird von Miramax verfilmt.

Artikelbild Bartimäus 01. Das Amulett von Samarkand von Jonathan Stroud

Buchhändler-Empfehlungen

Dämonisch gut

Sandra Fuchs, Buchhandlung Bern

Die Bartimäus-Reihe ist eine ganz tolle Fantasyreihe für Jugendliche und Junggebliebene. Der Zauberschüler Nathanael beschwört heimlich den Dämon Bartimäus als seinen Sklaven herauf und gibt ihm den Auftrag das Amulett von Samarkand von einem hochrangigen Magier zu stehlen. Was nur ein kleiner Scherz sein sollte, entwickelt sich zu einer spannenden Verfolgungsjagd voller Verschwörungen. Im Mittelpunkt des Buches steht eindeutig Bartimäus, ein Dämon, der es faustdick hinter den Ohren hat, frech ist und um keinen Spruch verlegen ist. Ein sehr unterhaltsamer und kurzweiliger erster Band.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
75 Bewertungen
Übersicht
60
14
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 13.04.2020
Bewertet: anderes Format

Bartimäus: Für manche Zauberer ein schrecklicher Dämon und für andere ein Dschinn, mit einem viel zu großen Mundwerk. Dieses Buch ist wirklich nichts für schwache Zauberer, die noch nicht mal Pentagramme ordentlich zeichnen können. Empfehlenswert für alle Harry Potter Fans!

von einer Kundin/einem Kunden am 10.04.2020
Bewertet: anderes Format

Wunderbarer Fantasy-Spaß für alle Harry Potter und Percy Jackson - Liebhaber! Unterhaltsam, spannend und mit viel Witz. Dieses Buch verdient definitiv mehr Aufmerksamkeit, denn es kann definitiv mit anderen beliebten Reihen selbigen Genres mithalten! Nicht nur für Kinder...

böse Zauberer, gefährliche Dämonen und viel Magie, aber trotzdem unglaublich unterhaltsam
von Anja L. von "books and phobia" am 10.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wenn ich etwas durch Bücher gelernt habe, dann das Magie wirklich etwas Besonderes ist. Gerade deshalb hatte ich mich auch schon solange auf das Buch gefreut. Ich erhoffte mir eine spannende Welt, mit viel Fantasy und mit dem gewohnten Jonathan Stroud-Witz, und war sehr glücklich, dass ich dies auch wirklich bekam. Scho... Wenn ich etwas durch Bücher gelernt habe, dann das Magie wirklich etwas Besonderes ist. Gerade deshalb hatte ich mich auch schon solange auf das Buch gefreut. Ich erhoffte mir eine spannende Welt, mit viel Fantasy und mit dem gewohnten Jonathan Stroud-Witz, und war sehr glücklich, dass ich dies auch wirklich bekam. Schon der Einstieg versprach nicht nur viel Magie, sondern auch viel Spannung, da ich gleich Zeugin von Bartrimäus Beschwörung werden durfte. Da klingt vielleicht ziemlich früh, hatte aber den Grund, dass man im späteren Verlauf die Vorgeschichte dazu beschrieben bekam. Das erleichterte mich übrigens sehr, da ich es in Büchern liebe zu erfahren, woher die magischen Fähigkeiten kommen. Und auch hier wurde ich nicht enttäuscht, da man mir eine herrlich skurille Geschichte vorsetzte, bei welcher ich manchmal verblüfft ein „Ooohhhh!“ vermelden ließ, da mich die Handlung einfach so überraschte. Da wären zum einen natürlich Bartimäus und Nathanael selbst, welche ein unglaublich witziges Gespann abgaben, sich aber dabei toll ergänzten. Das Andere wären die Zauberer selbst, welche im Buch ein absolut unsympathischer Haufen waren, da da ihnen die Macht wohl zu Kopf gestiegen war. Sie hielten sich für etwas Besseres und unterjochten sich gegenseitig, weswegen sie zwar hoch im Staat standen, aber nicht gerade beliebt waren. Verständlich, wie ich finde. Diese Eigenschaft spielte später auch bei Nathanael eine Rolle, da der junge Mann Bartimäus nicht einfach nur Dämon nannte, sondern Sklave. Hier wurde er mir manchmal sogar etwas unsympathisch. Allgemein waren die Charaktere einfach nur toll erstellt. Sie hatten Ecken und Kanten und veränderten zu gegebenen Umständen sogar ihr Wesen. In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch einmal die Magie im Buch erwähnen, welche wirklich alles andere als 08/15 war. Die magischne Utensilien fesselten mich genauso, wie die Beschwörungen und Möglichkeiten von Zaubern. Hier dürfte man als Fantasy-Fan einfach nur glücklich sein. Auch der Schreibstil sagte mir zu, da man wichtige Dinge ausgiebig beschrieb, aber bei geheimnisvollen Augenblicken immer eine gewisse Spannung aufbaute, die meine Neugier stets mit Neuigkeiten fütterte. Das wohl einzige wo die Geschmäcker auseinander gehen dürften sind die Fußzeilen. Hier wurden stets angesprochene Dinge aus der Geschichte behandelt und erklärt. Doch nicht einfach so, sondern meist äußerst witzig und mit einfach nur genialen Beispielen, die mich mehr als einmal zum Lachen brachten. Wo ich dann aber doch etwas haperte, war die Beschreibung der Welt. Einerseits gab es Laptops und Technik der Neuzeit, aber oftmals fühlte es sich wie eine andere Zeit an. Dies verwirrte mich manchmal, nahm dem Buch aber zum Glück nicht den Lesespaß. Im Gegenteil, den ich kann es kaum erwarten die Nachfolger zu lesen. Ich habe dieses Buch geliebt. Der erste Band über Bartimäus war unglaublich unterhaltsam und spannend. Ich hatte zwar mit etwas Magie gerechnet, aber mit so einem tollen Einblick in eine Welt mit Zauberern hätte ich nicht gerechnet. Eine echte Leseempfehlung.


  • Artikelbild-0