Warenkorb
 

Einer flog über das Kuckucksnest

Um nicht im Gefängnis zu landen, lässt sich der lebenslustige Draufgänger Mc Murphy in eine Nervenheilanstalt einweisen. Dort führt die sadistische Stationsschwester Rached ein menschenverachtendes Regiment - die hilflosen Patienten vegetieren in Angst und Verzweiflung vor sich hin. Doch der hartgesottene Mc Murphy erklärt dem grausamen System der Krieg ... "Einer flog übers Kuckucksnest" war 1975 eine weltweite Sensation. Er gewann fünf Oscars, unter anderem für den besten Film und den besten Hauptdarsteller.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 25.09.1998
Regisseur Milos Forman
Sprache Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Isländisch, Kroatisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch (Untertitel: Englisch, Deutsch, Spanisc
EAN 7321921367007
Genre Drama
Studio Warner Home Video - KK
Originaltitel One Flew over the Cuckoo's Nest
Spieldauer 128 Minuten
Bildformat 16:9 (1:1,85)
Tonformat Deutsch: Mono, Spanisch: Mono, Englisch: Dolby Surround
Verkaufsrang 285
Produktionsjahr 1975
Film (DVD)
Film (DVD)
Fr. 15.90
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

eindrücklich
von einer Kundin/einem Kunden aus Binningen am 03.12.2013

@Don Alegre: Du hast Brad Dourif als Billy Bibbitt vergessen - er spielt unglaublich gut! Genau wie alle anderen in diesem gesellschaftskritischen Meisterwerk. Ich kann den Film nur weiterempfehlen...

Toller Film
von Brigitte Bouman-Mengering aus Lingen (Ems) am 16.06.2011

Jack Nicholson ist die beste Besetzung für den Verbrecher,der sich in eine Klinik einweisen lässt um dem Knast zu entgehen.Und er bekommt sehr genau mit,wie das Personal mit den Kranken umgeht.Nur er hat die Gabe,mit seiner Mimik alleine ganze Geschichten zu erzählen.Eindrucksvoll und bewegend.

Einer spielte verrückt ... die Macht der Definition von "normal" und der offene Krieg
von Don Alegre aus Bayern am 31.08.2010
Bewertet: Medium: Blu-ray

"Wer braucht Typen wie McMurphy in dieser sauberen, ordentlichen und disziplinierten Welt? ... Jeder!" [Filmplakat] Überschüttet mit nationalen und internationalen Auszeichnungen bewegt sich diese tiefschwarze, satirische, dramatische und tief ergreifende und erschütternde Tragikomödie zwischen den Macken der Patienten, den s... "Wer braucht Typen wie McMurphy in dieser sauberen, ordentlichen und disziplinierten Welt? ... Jeder!" [Filmplakat] Überschüttet mit nationalen und internationalen Auszeichnungen bewegt sich diese tiefschwarze, satirische, dramatische und tief ergreifende und erschütternde Tragikomödie zwischen den Macken der Patienten, den spontanen Aktionen McMurphys und reaktiven und vorbeugenden Systemsanktionen, gnadenlos vertreten durch die Oberschwester Hardling als Vertreterin psychologischer und psychiatrischer Prozesse zur Erzwingung von Geschellschaftsintegration und Verhaltensanpassung. Der extrem emotionale, rationale und intelligente 'Jack the Smoker' repräsentiert als personifizierte, "durchgeknallte" Freiheit von Charakter, Seele und Geist das Paradoxe des Systems in eben dieser, seiner inneren Freiheit, die sich, will man sie zerstören, nur einer, dieser Art von Integrationsprozessen wiederum fremden, gewaltsamen, bewusst fremdgesteuerten, physio-psychologischen Manipulierung beugen würde. Gesteuert von der Sehnsucht nach Freiheit sowie der Solidarität mit dem Schicksal der Insassen verweigert McMurphy in der Zerstörung der etablierten Lethargie durch seine intra- und interindividuelle Auseinandersetzung mit Inhalten von Subjektivität, Individualität, Ordnung und Zwang jede Art der Integration in den geforderten und streng reglementierten Rahmen und weigert sich, einem, das Individuum verachtenden System einer Normalitätsdefinition und -erzwingung zu unterwerfen. Grandiose Schauspielkunst und eine in Hinsicht Kulisse und Kostüme brillante, spartanische Inszenierung bei melancholischem Soundtrack ermöglichen in diesem außergewöhnlichen und sehenswerten Psychodrama aus dem Jahre 1975 das geniale Fortschreiben eines anfangs heiter und amüsant wirkenden Geschehens bis hin zum totalen Entsetzen in der Katharsis, gleich einer über 130 Minuten entwickelten Hommage an die persönliche Freiheit, das Leben und die Liebe. Besetzung * Jack Nicholson : Randle Patrick McMurphy * Louise Fletcher : Krankenschwester Mildred Ratched * William Redfield : Harding * Will Sampson : Chief Bromden * Michael Berryman : Ellis * Peter Brocco : Col. Matterson * Dean R. Brooks : Dr. John Spivey * Alonzo Brown : Miller * Scatman Crothers : Orderly Turkle * Mwako Cumbuka : Aufseher Warren * Danny DeVito : Martini * Christopher Lloyd : Taber * William Duell : Jim Sefelt * Josip Elic : Bancini * Lan Fendors : Schwester Itsu * Nathan George : Aufseher Washington * Ken Kenny : Beans Garfield * Sydney Lassick : Charlie Cheswick