Meine Filiale

Das andere Kind

Kriminalroman

Charlotte Link

(13)
eBook
eBook
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Klappenbroschur

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Das andere Kind

    Blanvalet

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    Blanvalet

eBook (ePUB)

Fr. 14.90

Accordion öffnen

Hörbuch

ab Fr. 44.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 11.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine alte Farm, eine einsame Landschaft, ein düsteres Geheimnis aus vergangener Zeit. Mit tödlichen Folgen für die Gegenwart ...

In der nordenglischen Küstenstadt Scarborough wird eine Studentin erschlagen aufgefunden. Monatelang tappen die Ermittler im Dunkeln - dann geschieht ein ähnlicher Mord. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Opfern ist nicht erkennbar. Und so klammert sich die ehrgeizige Polizistin Valerie Almond an das allzu Offensichtliche: an ein Zerwürfnis in der Familie des zweiten Opfers. Lange ist ihr der Blick jedoch verstellt für das Gift, das in dieser Familie wirkt, und dessen Ursprung sie bis weit in die Vergangenheit hinein zurückverfolgen müsste. Und fast zu lange dauert es, bis Valerie Almond begreift, dass ein kranker Täter seinen Rachedurst noch nicht gestillt hat ...

Millionen Fans sind von den fesselnden Krimis von Charlotte Link begeistert. Dunkle Geheimnisse und spannende Mordfälle erwarten Sie. Alle Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden.

Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch »Die Entscheidung« und zuletzt »Die Suche« eroberten wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 30 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.

"Link ist eine tadellose Romandramaturgin."

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 672 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.09.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783641027872
Verlag Random House ebook
Dateigröße 2975 KB
Verkaufsrang 790

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
8
4
0
0
1

Das andere Kind
von einer Kundin/einem Kunden aus Niederwölz am 26.03.2020
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Kann ich nicht bewerte,habe das Buch leider noch nicht erhalten

Etwas langatmig, aber doch fesselnd!
von Petti am 10.12.2018
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Dieses Buch spielt in der nordenglischen Küstenstadt Scarborough. Dort wird eine junge Frau erschlagen aufgefunden. Als Monate später Fiona Barnes, eine zynische ältere Dame, auf ähnliche Weise ermordet wird, fällt der Verdacht schnell auf den Aushilfslehrer Dave Tanner, da er mit beiden Toten in Verbindung gebracht werden kann.... Dieses Buch spielt in der nordenglischen Küstenstadt Scarborough. Dort wird eine junge Frau erschlagen aufgefunden. Als Monate später Fiona Barnes, eine zynische ältere Dame, auf ähnliche Weise ermordet wird, fällt der Verdacht schnell auf den Aushilfslehrer Dave Tanner, da er mit beiden Toten in Verbindung gebracht werden kann. Doch bleibt es für Kommissarin Valerie Almond schwierig alle Puzzleteile richtig zusammen zu setzen. Das Hörbuch wurde von Gudrun Landgrebe gelesen. Im Allgemeinen gefiel mir diese Stimme ganz gut, nur in einigen Passagen hätte ich mir eine nicht ganz so harte Stimmlage gewünscht. Es gibt andere Sprecherinnen die ich bevorzuge, aber das ist mein persönliches Empfinden. Die Story fand ich sehr fesselnd. Schnell wurde mir als Hörer klar, dass der Mord an Fiona etwas mit ihrer Vergangenheit und der Beckett Farm zu tun haben muss. Immer wieder wurden Passagen aus ihrer Jugendzeit auf der Farm einfügt. So kam ich nach und nach hinter eine tragische Geschichte, ohne wirklich zu wissen wer Fiona und warum er sie ermordet hat. Auch der Zusammenhang mit dem anderen Mord wurde mir nicht klar. Teilweise war die Geschichte etwas langatmig, aber dennoch spannend und hat mich auch stellenweise erschüttert. Letztendlich kam es dann zum dramatischen Ende, dass eine Überraschung brachte. Ich als Hörer wurde nach und nach über alle Zusammenhänge informiert und es gab ein schlüssiges Ende. Fazit: Ein sehr gutes Hörbuch, in das man gut hineinversinken kann. Ich empfehle es gerne weiter.

Rezension zu "Das andere Kind - HB"
von Zsadista am 06.11.2017
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Eine junge Studentin wird auf dem nächtlichen Nachhauseweg brutal ermordet. Die Polizei findet jedoch keine Hinweise darauf, wer der Täter ist. Kurz darauf wird eine zweite Frau fast auf die gleiche Weise ermordet. Es ist diesmal eine ältere Dame, die kurz zuvor einen Streit in der Familie provozierte. Ist der Mörder hier in... Eine junge Studentin wird auf dem nächtlichen Nachhauseweg brutal ermordet. Die Polizei findet jedoch keine Hinweise darauf, wer der Täter ist. Kurz darauf wird eine zweite Frau fast auf die gleiche Weise ermordet. Es ist diesmal eine ältere Dame, die kurz zuvor einen Streit in der Familie provozierte. Ist der Mörder hier in der Familie zu suchen? Und dann tauchen Mails auf, in denen die Dame, Fiona, von ihrer Kindheit erzählt. Aus der Zeit des zweiten Weltkrieges. In der Zeit war sie bei Chat auf der Farm, außerhalb und evakuiert von London. Doch da war noch ein anderes Kind. Aber keiner der beiden hat je davon geredet. Was geschah auf der Farm? Hat es etwas mit den heutigen Morden zu tun? „Das andere Kind“ ist ein Kriminalroman aus der Feder der Autorin Charlotte Link. Ich hatte hier das Hörbuch zur Hand und lies mir den Roman vorlesen. Begeistert bin ich von der Sprecherin Gudrun Landgrebe nun wirklich nicht. Es nutzt nichts, wenn man für ein Hörbuch einen Roman in einer Leier herunter spricht. Der Zuhörer kann nicht feststellen, wann in einem Gespräch eine wörtliche Rede aufhört und wann eine andere anfängt. Wenn man den einzelnen Personen keine andere Stimme gibt, ist alles ein Brei. Vor allem, wenn man nicht mal feststellen kann, ob jetzt gerade ein Mann oder eine Frau spricht. Wenn man ein Hörbuch vertont, sollte man nicht unbedingt auf bekannte Namen setzen, sondern sehen, was der Sprecher wirklich kann oder eben nicht. Die Geschichte an sich ist so etwas von zäh und langweilig, dass ich irgendwann vergessen hatte, dass es um zwei Morde geht. Diese ewig langen Stellen, die das Leben und Liebesleben auf der Farm Ende des zweiten Weltkrieges wiedergaben, waren für mich einfach unnötig. Es hätte gereicht, wenn man das alles in einem Kapitel abgearbeitet hätte und sich dafür mehr um die Morde in der jetzigen Zeit gekümmert hätte. Die Charaktere im Buch sind auch schnell erklärt. Die Frauen alle depressiv, jammernd, können nichts und sind den ganzen Tag am Heulen über ihre ach so schlechte Situation. Um ehrlich zu sein, weiß ich auch nicht, warum manche in fremden Mails herum schnüffeln mussten um anschließend in der Vergangenheit so ausführlich zu graben. Die männlichen Charaktere waren in der Story auch nicht besser, nur anders. Kaputtes Leben, dumm, verhurt, verlogen und nervig. Die einzige Person, die ich einigermaßen in Ordnung fand, war Fiona, die böse Seele des Buches. Ich konnte ihre Reaktion in der Vergangenheit verstehen und ihre Ansprache bei der Familienfeier. Nur überlebte sie halt nicht lange. Letztens kam der Zweiteiler im Fernsehen, den ich mir aufgenommen habe. Ich wollte zuerst das Hörbuch fertig hören, bevor ich mir die Filme ansehen wollte. Ich glaube, ich erspare mir die Stunden Langeweile auch noch anzusehen und lösche die Dateien ungesehen. Ich kann mit dem Inhalt des Buches nicht wirklich etwas anfangen. Kann hier auch nichts weiter empfehlen. Fans von Charlotte Link werden mit Sicherheit begeistert sein. Ich war es wirklich nicht. Außerdem finde ich, man sollte das Genre Kriminalroman durch Drama ersetzen. Ich kann nur froh sein, dass ich eine gekürzte Fassung gehört habe. Diese Fassung war schon langweilig genug. Wenn das Hörbuch auch noch ungekürzt gewesen wäre, hätte ich wohl nicht durchgehalten. Oder es wurden alle interessanten Ermittlungsarbeiten heraus geschnitten, man weiß es nicht.


  • Artikelbild-0