Meine Filiale

Mord im Gurkenbeet / Flavia de Luce Bd. 1

Roman

Flavia de Luce Band 1

Alan Bradley

(48)
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen
  • Mord im Gurkenbeet / Flavia de Luce Bd.1

    Blanvalet

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 16.90

    Blanvalet

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Hörbuch

ab Fr. 24.90

Accordion öffnen
  • Mord im Gurkenbeet / Flavia de Luce Bd. 1

    6 CD (2010)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    6 CD (2010)
  • Flavia de Luce

    2 CD (2013)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    2 CD (2013)

Hörbuch-Download

Fr. 16.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Dieser aussergewöhnliche All-Age-Krimi hat die Herzen von Lesern, Buchhändlern und Kritikern aus aller Welt im Sturm erobert!

Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur - bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia schliesslich, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist ...

Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Nach einer Karriere als Elektrotechniker hat Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen, um sich nur noch dem Schreiben zu widmen. »Mord im Gurkenbeet« war sein erster Roman und der viel umjubelte Auftakt zur Serie um die aussergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta.

Es gibt eine Fangemeinde für Flavia de Luce. Eine Testleserin berichtet ganz unprätentiös, dass Flavia ihr persönliches Vorbild geworden ist, weil sie klug, höflich und sehr selbständig ist. Es mag Leute geben, die dieselbe Heldin eher als altklug bezeichnen würden, aber das macht nichts - es gibt eben Ignoranten, die noch nicht begriffen haben, wie das Leben im 21. Jahrhundert tickt. Ich finde Flavia auch sehr bewundernswert. Wie unbestechlich gut organisiert sie ist, wie unbeirrt sie ihrer Intuition und ihrer Bildung folgt, um diesen Mord im Gurkenbeet aufzuklären und wie sie dabei absolut souverän die Eifersuchtsattacken ihrer minderbegabten Schwestern pariert, das ist wirklich bemerkenswert. Übrigens ist Flavia auch eine begabte Chemikerin; das ist natürlich ausserordentlich wichtig, wenn in einem Giftmord ermittelt werden muss. Die Leserinnen dürfen beruhigt zur Kenntnis nehmen, dass es nicht schaden kann, wenn man sich gerne in die Welt der Naturwissenschaften zurückziehen mag - wohlgemerkt: Das ist nicht altklug, sondern weise. Ach, ich hätte fast vergessen: Flavia ist natürlich auch unendlich geduldig und zäh, denn es ist ja nicht einfach, eine Leiche im Gurkenbeet des väterlichen Anwesens zu identifizieren, das Motiv zu klären und dann auch den Mörder zu finden. Aber Flavia macht das besser als die hochehrwürdigen Kriminalisten, und die Leser können sich dabei köstlich amüsieren - oder beschliessen, dass sie genauso werden wollen wie dieses Wunderkind, und dafür gibt es eine ganz einfache Methode: lernen, lernen, lernen! Der Triumph beim Ergebnis ist dann auch ein Riesenspass. Gabriele Hoffmann (Leanders Leseladen, Heidelberg)

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.10.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783641034214
Verlag Random House ebook
Originaltitel The Sweetness at the Bottom of the Pie
Dateigröße 1184 KB
Übersetzer Katharina Orgass, Gerald Jung

Weitere Bände von Flavia de Luce

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
48 Bewertungen
Übersicht
18
24
5
1
0

Ein hervorragender Krimi für jedes Alter!
von einer Kundin/einem Kunden am 24.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Alan Bradley hat mit der Erschaffung der Flavia de Luce- Reihe, einen coolen und humorvollen Krimi auf den Markt gebracht. Ich habe die junge Flavia direkt ins Herz geschlossen aufgrund Ihres klugen Verstandes und Ihrer Schlagfertigkeit. Normalerweise bin ich nicht so der Krimi- Fan, aber dieses Buch hat mich sehr überzeugt! Und... Alan Bradley hat mit der Erschaffung der Flavia de Luce- Reihe, einen coolen und humorvollen Krimi auf den Markt gebracht. Ich habe die junge Flavia direkt ins Herz geschlossen aufgrund Ihres klugen Verstandes und Ihrer Schlagfertigkeit. Normalerweise bin ich nicht so der Krimi- Fan, aber dieses Buch hat mich sehr überzeugt! Und das Buchcover ist auch wunderschön.

Tolle Neuentdeckung
von einer Kundin/einem Kunden aus Watt am 18.06.2019

Speziell, spannend und sehr unterhaltsam. Hebt sich in seiner Art von anderen Krimis ab. Werde weitere Bücher lesen !!

Flavia de Luce steckt alle in die Tasche!
von einer Kundin/einem Kunden am 15.04.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Für gewöhnlich bin ich kein sonderlicher Krimileser - zum Glück ist Alan Bradleys Auftakt der Flavia de Luce-Reihe fern von gewöhnlich. Flavia ist erst elf, die jüngste von drei Schwestern. Ihre Mutter ist schon gestorben, ihr Vater ist emotional nicht komplett zugänglich, ihre Schwestern mögen Flavia nicht sonderlich. In der T... Für gewöhnlich bin ich kein sonderlicher Krimileser - zum Glück ist Alan Bradleys Auftakt der Flavia de Luce-Reihe fern von gewöhnlich. Flavia ist erst elf, die jüngste von drei Schwestern. Ihre Mutter ist schon gestorben, ihr Vater ist emotional nicht komplett zugänglich, ihre Schwestern mögen Flavia nicht sonderlich. In der Theorie ist ihnen das nicht zu verdenken. Flavia ist vorlaut und naseweis, und sie ist vermutlich als Protagonistin einer Krimireihe charmanter als als Schwester. Aber sie ist auch ein Mädchen, das seinem Fahrrad einen Namen gibt und sehr fortgeschritten ist im Studium der Chemie. Natürlich ist ihre Erzählstimme nicht authentisch elfjährig, aber sie soll auch weniger ihre Altersgenossen unterhalten, sondern Erwachsene. Andrea Sawatzki verlieht ihr eine Kindlichkeit, erlaubt es dem Hörer aber dennoch sehr, nicht zu Flavia herunterzuschauen. Es macht Spaß, Sawatzki zuzuhören. Der an sich charmante Fall eines Toten, der - wie der Titel schon sagt - im Gurkenbeet gefunden wird, und wie das alles mit Briefmarken zusammenhängt wird etwas durch eine zu lang geratene Rückblende ausgebremst, in der Flavias Vater eine Menge Vorgeschichte loswerden muss, ansonsten bringt das Buch aber eine Menge Freude mit sich und macht mich sehr neugierig auf die folgenden Teile. Wird Flavia elf bleiben, oder wird sie im Laufe der Reihe erwachsen? Wie wird sich die Familiendynamik (die Schwestern sind gleichzeitig Randerscheinungen und dennoch präsent und plastisch) mit der Zeit ändern? Wo kann man noch sterben? Ich bin angefixt. Ich hoffe, der zweite Band macht mich süchtig.


  • Artikelbild-0