Meine Filiale

Die Wand

Roman

Marlen Haushofer

(51)
eBook
eBook
Fr. 10.00
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 11.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 15.90

Accordion öffnen
  • Die Wand

    2 CD (2007)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    2 CD (2007)

Hörbuch-Download

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Frau will mit ihrer Kusine und deren Mann ein paar Tage in einem Jagdhaus in den Bergen verbringen. Nach der Ankunft unternimmt das Paar noch einen Gang ins nächste Dorf und kehrt nicht mehr zurück. Am nächsten Morgen stösst die Frau auf eine unüberwindbare Wand, hinter der Totenstarre herrscht. Abgeschlossen von der übrigen Welt, richtet sie sich inmittten ihres engumgrenzten Stücks Natur und umgeben von einigen zugelaufenen Tieren aufs Überleben ein.

Entdecken Sie auch das Hörbuch zu diesem Titel!

Marlen Haushofer wurde 1920 im oberösterreichischen Frauenstein geboren. 1946 veröffentlichte sie ihren ersten Text. Sie zählt heute mit Ingeborg Bachmann zu den Vorläuferinnen der modernen Frauenliteratur. Marlen Haushofer wurde mit zahlreichen Literaturpreisen geehrt. Sie starb 1970 in Wien.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 285 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.09.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783548921006
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 876 KB
Verkaufsrang 12869

Buchhändler-Empfehlungen

Faszinierend, verstörend, hoffnungsvoll

Bianca Schiller, Buchhandlung Schaffhausen

Dieser Roman hat mich völlig in seinen Bann gezogen. Die Geschichte schildert den Alltag der Frau, die plötzlich von einer unsichtbaren Wand umgeben ist. Nach anfänglicher Verwirrtheit findet sie sich mit ihrem Schicksal ab, denn um zu überleben muss gesät, die Tiere versorgt und Holz für den Winter gehackt werden. In dieser nicht sehr spannend daherkommenden Schlichtheit saugte mich Haushofers Roman mit unter die "Kuppel", denn um was geht es eigentlich? Es geht für mich um die Frage nach menschlicher Existenz, was ein einzelner wirklich benötigt, um zu (über)leben. Es geht für mich um die Grösse der Natur, ihre - wenn man so will- Grausamkeit und um den Kern eines jeden Menschen. Die Monologe, Gedankenspiele und Überlegungen der Hauptfigur nehmen einem stellenweise die Luft. Ein beeindruckender, prägender Roman! Und nebenbei gibt es auch eine gelungene Verfilmung!

das "under the dome" der schweiz

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Als Schullektüre mit Wiederwillen begonnen, musste ich schon nach der ersten Seite feststellen dass dieses Buch gar nicht so schlecht war wie gedacht. Der Schreibstil ist einfach gehalten, verschieden Wörter werden erklärt. Erzählt wird aus der Ich perspektive, wobei Ich für eine Frau mittleren Alters steht. Ihren Namen erfährt man leider bis zum Schluss nicht. Die Geschichte, handelt von eben dieser Frau, welche ein paar Tage Urlaub bei Freunden in einer Waldhütte machen möchte. Als diese einmal in die Stadt gehen und nicht wiederkommen wird sie misstrauisch und geht sie suchen. Dabei erkennt sie, dass sie in einer Art Glaskuppel gefangen ist. Das Leben ausserhalb ist erstarrt und tot. Ausser dem Hund Luchs, der trächtigen Kuh Bella und einer Katze ist sie alleine. Marlen Haushofer fokussiert mehr auf das Überleben und den Kampf gegen die Einsamkeit und Angst, als auf das wieso und warum der Glaskuppel. Trotzdem war das Buch sehr spannend und das einzige was mich etwas gestört hat war das Ende. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Trotzdem eine sehr gelungene Geschichte, von der ich froh bin sie gelesen zu haben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
51 Bewertungen
Übersicht
33
13
1
3
1

Dystopische und eindrückliche Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 23.04.2020

Eigentlich beginnt der Roman ganz harmlos mit einem Ausflug in die Berge, der sich jedoch schon bald als fatales Erlebnis entwickelt. Eine Frau reist mir ihrer Cousine und deren Mann ins gemeinsame Ferienhaus, um ein paar unbeschwerte Tage zu verbringen. Die Cousine und ihr Mann kehren jedoch bereits am ersten Abend von einem... Eigentlich beginnt der Roman ganz harmlos mit einem Ausflug in die Berge, der sich jedoch schon bald als fatales Erlebnis entwickelt. Eine Frau reist mir ihrer Cousine und deren Mann ins gemeinsame Ferienhaus, um ein paar unbeschwerte Tage zu verbringen. Die Cousine und ihr Mann kehren jedoch bereits am ersten Abend von einem Ausflug ins nahe gelegene Dorf nicht zurück, da eine unsichtbare Wand, woher auch immer diese kommt, ihnen die Rückkehr unmöglich macht. Es beginnen Tage der Entbehrung, des Hungers, der Einsamkeit aber auch der intensiven Naturerfahrung mit dem Wald, den Tieren und den Jahreszeiten. Obwohl in den fast 400 Seiten sich nicht allzu viel Handlung abspielt, birgt dieses Buch eine unheimliche Dichte an Erlebnissen, die letztlich nur dem Überleben dienen. Ein Roman der Ruhe und Unruhe, Angst und Zuversicht, Leben und Tod, Tier und Mensch, Natur und Zivilisation alles in einem verbindet. Er entwickelt einen starken Sog, der einem so schnell nicht loslässt.

Wenig Action und trotzdem spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 07.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein Buch, das in aller Munde war - nun habe auch ich es gelesen. Das plötzliche Erscheinen einer unsichtbaren Wand, und die folgende Abgeschiedenheit nehmen sowohl die Frau als auch ich als Leserin ohne Diskussion hin, da weiteres in Frage stellen zu nichts führen würde. Das spannendste ist, darüber nachzudenken, wie sehr wir a... Ein Buch, das in aller Munde war - nun habe auch ich es gelesen. Das plötzliche Erscheinen einer unsichtbaren Wand, und die folgende Abgeschiedenheit nehmen sowohl die Frau als auch ich als Leserin ohne Diskussion hin, da weiteres in Frage stellen zu nichts führen würde. Das spannendste ist, darüber nachzudenken, wie sehr wir als Person von den Augen anderer Menschen abhängig sind, und wie sehr man sich definiert duch die Interaktion mit anderen Menschen. Was ihr bleibt sind die Tiere und sie selbst. Eine spannende Entwicklung über die Zeit und ein Ende des Romans, das einem zu weiterem Nachdenken zwingt. Absolut empfehlenswert, und ich wünsche viel Freude beim Lesen!

Das Meisterwerk einer österreichischen Autorin
von einer Kundin/einem Kunden am 11.02.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Marlen Haushofer zählt für mich ohnehin zu den größten Autorinnen der österreichischen Literatur, doch "Die Wand" kann man in meinen Augen ganz klar als ihr Meisterwerk betiteln. Hier geht es um die faszinierende Geschichte einer Frau, die plötzlich von einer unerklärbaren, unsichtbaren Wand dazu gezwungen wird, ganz auf sich al... Marlen Haushofer zählt für mich ohnehin zu den größten Autorinnen der österreichischen Literatur, doch "Die Wand" kann man in meinen Augen ganz klar als ihr Meisterwerk betiteln. Hier geht es um die faszinierende Geschichte einer Frau, die plötzlich von einer unerklärbaren, unsichtbaren Wand dazu gezwungen wird, ganz auf sich alleine gestellt in einem abgelegenen Waldhaus zu überleben. Marlen Haushofer beschreibt den Entwicklungsprozess dieser Frau mit einer solchen Dichte und Eindringlichkeit, dass man während des Lesens nicht nur einmal Gänsehaut bekommt. Der Roman lässt sich außerdem aus unendlich vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachten, so dass man auch nach der letzten Seite noch eine Weile darüber nachdenken muss.


  • Artikelbild-0