Warenkorb
 

Die Rache des glücklichen Mannes

Roman.

Weitere Formate

Taschenbuch
Stellen Sie sich vor, Sie kommen in ein finnisches Dorf - und keiner mag Sie. Der Brückenbaumeister Akseli Jaatinen soll in der finnischen Provinz eine Brücke bauen. Jaatinen ist auf den ersten Blick kein Sympathieträger - auf jeden Fall nicht bei der Dorfprominenz. Die hält ihn einmal für einen ausgemachten Faulpelz, ein anderes Mal für einen grässlichen Sklaventreiber. Badet Jaatinen nackt im Fluss, wird er wegen unsittlichen Verhaltens vom Dorfprobst gerügt. Badet er nicht, ist das noch viel schlimmer. Er kann es keinem Recht machen. Doch Jaatinen weiss sich zu wehren. Durch einen raffinierten Trick lässt er sich zum Gemeindevorsitzenden wählen und hat das Dorf bald fest in seiner Hand ...

Portrait
Arto Paasilinna, geb. 1942 im lappländischen Kittilä/Nordfinnland, ist Journalist und einer der populärsten Schriftsteller Finnlands. Er wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Inzwischen hat er rund 40 Romane mit grossem Erfolg veröffentlicht, von denen einige verfilmt und in verschiedene Sprachen übersetzt wurden.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 191
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 26.11.2002
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-92118-8
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 18.6/12.5/1.8 cm
Gewicht 193 g
Originaltitel Onnellinen mies
Auflage 7. Auflage
Übersetzer Regine Pirschel
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 21.12.2018
Bewertet: anderes Format

Skurril, schräg und stellenweise böse hält Paasilinna seinen Landsleuten den Spiegel vor, zumindest denen die so sind wie die Gezeigten.

von einer Kundin/einem Kunden am 17.06.2018
Bewertet: anderes Format

Vor allem eine Abrechnung mit der finnischen Provinz. Man hat es hier deshalb weniger mit einem Krimi zu tun, als mit dem skurrilen Sittenbild eines kaurismäkischen Finnlands.

So kann es gehen
von slowfood aus Wachtendonk am 21.08.2005

Und wieder schlägt Paasalina bitterböse zu. Immer läßt er seine Finnen sich mit den eigenen Waffen schlagen, speziell die von der bigotten und stupiden Sorte. Großes Lesevergnügen