Warenkorb
 

Psychologie der Massen

Einf. v. Peter R. Hofstätter

Kröners Taschenausgaben Band 99

»Die Massen sind so etwas wie die Sphinx der antiken Sage: man muss die Fragen, die ihre Psychologie uns stellt, lösen und darauf gefasst sein, von ihnen verschlungen zu werden.«

Mit seinem Buch »Psychologie der Massen«, das 1895 in der französischen Originalfassung und 1908 erstmals auf Deutsch, in der vorliegenden Übersetzung von Rudolf Eisler, erschien, wurde Le Bon zum Begründer der Massenpsychologie und zum bedeutenden Wegbereiter soziologischer wie psychologischer Forschungen. Er vertritt die Auffassung, dass die Masse, auch bei Angehörigen der Hochkultur, die Kritikfähigkeit und damit auch die »Individualität« des Einzelnen verwischt: Der einzelne Mensch verliere sich in der Masse und verhalte sich rein affektiv; die Massensituation an sich löse Leichtgläubigkeit aus und unterliege den Gesetzen der psychischen Ansteckung. Für den Führer, der die Massen zu lenken verstehe, sei es daher ein Leichtes, sie zu beherrschen – ein Ansatz, der in der Rückschau geradezu prophetisch wirkt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 156
Erscheinungsdatum 1982
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-520-09915-0
Verlag Kroener Alfred GmbH + Co.
Maße (L/B/H) 17.4/10.8/2 cm
Gewicht 230 g
Auflage 15. Auflage
Verkaufsrang 94455
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Kröners Taschenausgaben mehr

  • Band 77

    2909273
    Götzendämmerung. Wagner-Schriften. Der Antichrist. Ecce Homo. Gedichte
    von Friedrich Nietzsche
    Buch
    Fr.24.90
  • Band 78

    2869367
    Der Wille zur Macht
    von Friedrich Nietzsche
    (1)
    Buch
    Fr.36.90
  • Band 94

    6605743
    Böhm, W: Wtb. d. Pädagogik
    von Winfried Böhm
    (1)
    Buch
    Fr.49.90
  • Band 96

    2915085
    Wörterbuch der Antike
    von Stefan Link
    Buch
    Fr.43.90
  • Band 99

    2869368
    Psychologie der Massen
    von Gustave Lebon
    (2)
    Buch
    Fr.16.90
    Sie befinden sich hier
  • Band 104

    2904307
    Die drei Kritiken in ihrem Zusammenhang mit dem Gesamtwerk
    von Immanuel Kant
    Buch
    Fr.27.90
  • Band 105

    2971880
    Summe der Theologie I. Gott und Schöpfung
    von Thomas Aquin
    Buch
    Fr.36.90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
1
0

Achtung: Massen!
von Tom Kratzsch am 07.03.2012

Le Bon´s Werk ist in erster Linie eine Warnung vor den Massen. Diese werden im ganzen Werk als Gefährdungf angesehen. Dazu kommt, dass in den Massen, folgt man dem Autor, tendenziell das Schlechtestes des Menschen zutage kommt.

Hitlers Fahrplan in den kollektiven Irrsinn!
von einer Kundin/einem Kunden am 31.12.2005

Gustave Le Bon avancierte mit seinem Buch „Psychologie der Massen“ zum Begründer der Massenpsychologie. Sein positiver Einfluss auf Psychologie und Soziologie ist unbestritten und wurde nur dadurch etwas getrübt, dass sich Adolf Hitler seines Werkes ermächtigte, um die Massenseele für seine Zwecke zu studieren. Le Bons Haupt... Gustave Le Bon avancierte mit seinem Buch „Psychologie der Massen“ zum Begründer der Massenpsychologie. Sein positiver Einfluss auf Psychologie und Soziologie ist unbestritten und wurde nur dadurch etwas getrübt, dass sich Adolf Hitler seines Werkes ermächtigte, um die Massenseele für seine Zwecke zu studieren. Le Bons Hauptthese konzentriert sich darauf, dass das Individuum in der Masse seine Kritikfähigkeit verliert und Dinge macht, die er als Einzelner ablehnen würde. In der Massensituation kommt es zur „psychischen Ansteckung“ und der Einzelne neigt zu affektivem, primitiv-barbarischen Verhalten. Der Einzelne gibt in der Massensituation sein individuelles Bewusstsein zugunsten eines Massenbewusstseins auf und lässt seine Handlungen davon leiten. Gefühle, Moral und geistiges Niveau können im Massenkollektiv höher oder niedriger sein als beim Einzelnen. Die Versuchung ist gross, sein eigenes, höheres Niveau auf das Niveau der Masse abzusenken, wodurch ein Volk, welches durch die Masse beherrscht wird, zwangsläufig eine Abwärtsspirale in geistig-kultureller Hinsicht durchmacht, bis die Dekadenzerscheinungen die Kultur zum Untergang zwingt. Wichtig zu verstehen ist, dass Masse nicht die Summe vieler Einzelmeinungen ist, auch nicht ein Durchschnitt davon, sondern ein völlig eigenständiges Kollektiv. Massenbewusstsein wird nicht durch Denken oder Logik, sondern von Gefühlen und Bildern beherrscht. Es kann zu Hochkulturen, aber ebenso in die Diktatur führen. Die Masse zieht die Täuschung immer der Realität vor. Massen sind nicht durch Beweise zu überzeugen. Und wer die Masse beherrschen und manipulieren will, muss deren Trägheit vor Augen haben. Le Bon unterscheidet veränderliche und unveränderliche Meinungen, die genauso wie Ideen manchmal ein paar Jahrzehnte, in anderen Fällen –etwa beim Christentum- Jahrhunderte überdauern können. Wer dem Volke, also der Masse, das Schnellerreichbare um sonst vor die Füsse wirft –auch wenn es nur eine Attrappe ist- wird es für sich gewinnen. So absurd die Verheissungen der Machthaber auch sind, das Volk wird es glauben. Je offensichtlicher die Lüge, umso bereitwiller wird es das Volk schlucken. Der Mensch ist dumm, und in der Gesellschaft noch mehr! Grund dafür ist die Angst, die ihm davon abhält der Wahrheit ins Auge zu schauen, weshalb er lieber die Illusion kauft, die ihn zwar nicht vor der Realität bewahren kann, sich dafür aber wie betäubendes Opium um seine Synapsen schlängelt.