Meine Filiale

Im Sommer sterben

Ein Kommissar-Eschenbach-Krimi Band 1

Michael Theurillat

(3)
eBook
eBook
Fr. 10.00
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 18.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Mordfall auf einem Golfplatz bei Zürich hält Kommissar Eschenbach in drückender Sommerhitze auf Trab.Wer könnte ein Interesse am Tod von Philipp Bettlach haben? Der Banker war ausserordentlich beliebt und hatte scheinbar keine Feinde. Bis die Vergangenheit ihn einholte ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.08.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783843701884
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 1962 KB
Verkaufsrang 6463

Weitere Bände von Ein Kommissar-Eschenbach-Krimi

mehr
  • Band 1

    Im Sommer sterben Im Sommer sterben Michael Theurillat
    • Im Sommer sterben
    • von Michael Theurillat
    • (3)
    • eBook
    • Fr. 10.00
  • Band 2

    Eistod Eistod Michael Theurillat
    • Eistod
    • von Michael Theurillat
    • (6)
    • eBook
    • Fr. 10.00
  • Band 3

    Sechseläuten Sechseläuten Michael Theurillat
    • Sechseläuten
    • von Michael Theurillat
    • eBook
    • Fr. 10.00
  • Band 4

    Rütlischwur Rütlischwur Michael Theurillat
    • Rütlischwur
    • von Michael Theurillat
    • (4)
    • eBook
    • Fr. 10.00
  • Band 5

    Wetterschmöcker Wetterschmöcker Michael Theurillat
    • Wetterschmöcker
    • von Michael Theurillat
    • (3)
    • eBook
    • Fr. 11.00
  • Band 6

    Lenz Lenz Michael Theurillat
    • Lenz
    • von Michael Theurillat
    • (56)
    • eBook
    • Fr. 12.00

Portrait

Michael Theurillat

Michael Theurillat, geboren 1961 in Basel, studierte Wirtschaftswissenschaften, Kunstgeschichte und Geschichte und arbeitete mehrere Jahre im Bankgeschäft. »Im Sommer sterben« ist sein erster Roman. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Zürich.

Artikelbild Im Sommer sterben von Michael Theurillat

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
1
0

Hervorragend
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 12.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eindrücklicher Handlungsablauf mit tiefen Einblicken in das soziale Gefüge und das Bankenmilieu in Zürich.

Story OK/ deutsch nervig
von einer Kundin/einem Kunden am 24.05.2019

Die Story war nicht so, dass ich das Buch sofort fertig lesen wollte, aber auch nicht schlecht. Kräftig genervt hat mich die Sprache. Von einem lokalen Krimi geschrieben von einem Schweizer Schriftsteller erwarte ich eigentlich Schweizer Standardsprache, ob mit oder ohne scharfem S ist mir egal. Buch: Er steigt mit einem Eis in ... Die Story war nicht so, dass ich das Buch sofort fertig lesen wollte, aber auch nicht schlecht. Kräftig genervt hat mich die Sprache. Von einem lokalen Krimi geschrieben von einem Schweizer Schriftsteller erwarte ich eigentlich Schweizer Standardsprache, ob mit oder ohne scharfem S ist mir egal. Buch: Er steigt mit einem Eis in der Hand vom Gehsteig in die Tram (oder Strassenbahn). anstatt: Er steigt mit einem Glacé in der Hand vom Trottoir ins Tram. Ich weiss nicht, ob dies der Lektor oder der Schriftsteller verbrochen hat.

Man kann nicht alles dem lieben Gott in die Schuhe schieben
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 28.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der behäbige, mitunter leicht zynische Zürcher Kommissar Eschenbach kümmert sich um den Fall des toten Golfers und muss irgendwann dann doch - auch angewidert vom gutbürgerlichen Stammtisch-Rassismus - seine Hausaufgaben machen. Ist der Mörder etwa der Gärtner, respektive der Greenkeeper? Oder doch - wie eigentlich immer - die F... Der behäbige, mitunter leicht zynische Zürcher Kommissar Eschenbach kümmert sich um den Fall des toten Golfers und muss irgendwann dann doch - auch angewidert vom gutbürgerlichen Stammtisch-Rassismus - seine Hausaufgaben machen. Ist der Mörder etwa der Gärtner, respektive der Greenkeeper? Oder doch - wie eigentlich immer - die Frau? Der Blinde wohl eher nicht. Feststellung: Der August ist ein Tagedieb.


  • Artikelbild-0