Meine Filiale

Gott bewahre

Roman

John Niven

(71)
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Gott bewahre

    Heyne

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Heyne

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 35.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab Fr. 15.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Hochmoralisch und explizit zugleich

»Da kommt Gott - tut so, als wärt ihr beschäftigt.« Denn Gott ist stinksauer. Nachdem Er sich im Himmel eine einwöchige Auszeit für einen Angelurlaub gegönnt hat, kehrt Er nach etwa vierhundertfünfzig Jahren (ein Tag im Himmel entspricht siebenundfünfzig Erdenjahren) wieder zurück an Seinen Schreibtisch und muss mit ansehen, wie die Erde in der Zwischenzeit den Bach runtergegangen ist. Umweltsünden, Kriege, moralischer Verfall, kirchliche Hassprediger, skrupellose Kommerzialisierung - die Menschen sind auf dem besten Weg, sich selbst zu zerstören. Und so bleibt Gott nichts anderes übrig, als Seinen Sohn Jesus Christus, dem es im Himmel blendend geht und der mit Jimi Hendrix Gitarre spielt und Joints raucht, wieder auf die Erde zu schicken, um Gutes zu tun und das einzig wahre Gebot SEID LIEB zu predigen. Widerwillig landet Jesus in New York und versucht, zunächst erfolglos, als Sänger und Gitarrist in einer Rockband Gehör zu finden. Derweil schart er seine ersten Jünger um sich - Drogenabhängige, Gescheiterte, Obdachlose, denen er zu helfen versucht. Als seine Mission, die Massen zu erreichen, zu scheitern droht, greift er zum letzten Mittel: Er nimmt an einer Castingshow teil. Damit beginnt eine denkwürdige Odyssee quer durch Amerika.

John Niven, geboren in Ayrshire im Südwesten Schottlands, spielte in den Achtzigern Gitarre bei der Indieband The Wishing Stones, studierte dann Englische Literatur in Glasgow und arbeitete schliesslich in den Neunzigern als A&R-Manager einer Plattenfirma, bevor er sich 2002 dem Schreiben zuwandte. 2006 erschien sein erstes Buch, die halbfiktionale Novelle Music from Big Pink über Bob Dylan und The Band in Woodstock; 2008 landete er mit dem Roman Kill Your Friends – einer rabenschwarzen Satire auf die Musikindustrie – einen internationalen Bestseller. Es folgten die Romane Coma, Gott bewahre, Das Gebot der Rache, Straight White Male, Old School, Alte Freunde und Kill 'em all. John Niven schreibt ausserdem Drehbücher. Er lebt derzeit in Buckinghamshire, England.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.08.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783641056506
Verlag Random House ebook
Originaltitel The Second Coming
Dateigröße 1643 KB
Verkaufsrang 41805

Kundenbewertungen

Durchschnitt
71 Bewertungen
Übersicht
55
11
3
2
0

Gott bewahre
von einer Kundin/einem Kunden am 28.08.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Autor John Niven hat es geschafft: Nach der grandiosen und bitterbösen Mediensatire "Kill your Friends" , hat er noch einen oben drauf gelegt! "Gott bewahre" ist noch zynischer, lustiger (Obwohl einem das Lachen im Hals durchaus stecken bleiben kann) und böser geworden! Wer "Bibel nach Biff" mochte, wird dieses Buch lieben!

Jesus Christ Superstar
von einer Kundin/einem Kunden am 21.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Kann sich Gott nicht mal eine Woche Angelurlaub leisten? Nein, kann er nicht! Denn (Zitat Gott auf Seite 256): „Die Welt ist doch krank in der Birne.“ Wie krank, das zeigt uns John Niven, indem er uns in „Gott bewahre“ den Spiegel vorhält, drastisch, brutal, obszön, blasphemisch. Der fehlgeleitete Mensch bringt das Übel in die W... Kann sich Gott nicht mal eine Woche Angelurlaub leisten? Nein, kann er nicht! Denn (Zitat Gott auf Seite 256): „Die Welt ist doch krank in der Birne.“ Wie krank, das zeigt uns John Niven, indem er uns in „Gott bewahre“ den Spiegel vorhält, drastisch, brutal, obszön, blasphemisch. Der fehlgeleitete Mensch bringt das Übel in die Welt, denn er lebt nicht nach Gottes eigentlich einzigem Gebot: „Seid lieb!“. Der Roman ist eine bitterböse Satire, sehr lustig, jedoch bleibt einem das Lachen oft im Halse stecken. Für (religiöse) Sensibelchen eher nicht geeignet!

Grüss Gott!
von einer Kundin/einem Kunden aus Däniken SO am 09.04.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Diesem Gottesbild würde sogar ich gerne folgen :-) . Mit scharfem Niven-Verstand dürfen wir einen ungewohnten Blick auf die Hauptreligionen werfen. Jesus Christ, ein fantastisches Buch!

  • Artikelbild-0