Warenkorb
 

Nachtpfade

Gerhard Weinzirl Band 6

Weitere Formate

Als Leiche am Ufer des idyllischen Soiener Sees zu enden war wohl kaum jene bessere Zukunft, die sich die junge Frau erträumt hatte, als sie zusammen mit ihrer Mutter 1992 aus der Uckermark ins Allgäu gekommen war. Kommissar Gerhard Weinzirl, ein Mann mit Faible für Weissbier und Schweinsbrat'n und einem Hang zu den falschen Frauen, sowie seine clevere und bildhübsche Kollegin Evi Strassgütl stöbern im Leben der Toten: Sie wechselte ihre Jobs auffallend häufig und besass eine Marotte - sie ging nächtelang spazieren. Musste sie sterben, weil »es sich einfach nicht gehört«, dass man die Nacht zum Tag macht? Hatte sie etwas gesehen, was sie besser nicht gesehen hätte? Gerhard und Evi geraten in ein Netz aus Andeutungen und Halbwahrheiten. Verstockte Dorfbewohner, gar nicht waidgerechte Jäger und bauernschlaue Waldbesitzer führen den Beweis: Auf der Alm gibt's eben doch a Sünd und jede Menge böse Buben.
Portrait
Nicola Förg, Jahrgang 1962, arbeitet als freie Reisejournalistin für namhafte Tageszeitungen, Publikumsmagazine und Fachmagazine - vor allem für solche, die Bergtourismus, Skispass und Reiterreisen zum Thema haben. Sie hat zudem ein Dutzend Reiseführer und Bildbände verfasst. Sie lebt im Ammertal in Bad Bayersoien.
Zitat
"Als Leiche am Ufer des idyllischen Soiener Sees zu enden, war wohl kaum jene bessere Zukunft, die sich die junge Frau erträumt hatte, als sie zusammen mit ihrer Mutter 1992 aus der Uckermark ins Allgäu gekommen war. Kommissar Gerhard Weinzirl, ein Mann mit Faible für Weissbier und Schweinsbrat'n und einem Hang zu den falschen Frauen, sowie seine clevere und bildhübsche Kollegin Evi Strassgütl stöbern im Leben der Toten. Musste sie sterben, weil 'es sich einfach nicht gehört,' dass man die Nacht zum Tag macht?"/"Viel Wortwitz."/"Förg spürt einmal mehr der kriminellen Energie nach, die sich hinter den geraniengeschmückten Fassaden im Oberland verbirgt. Das macht sie mit Charme und Witz, ihr Blick auf die Menschen ist nie verletzend, aber oft entlarvend, ihre Schreibe mehr geradeaus als feinsinnig."/"Auch der neue Krimi von Nicola Förg zeichnet sich durch lebensechte Figuren, viel Humor, kernige Lebensweisheiten, viel Lokalkolorit und einen verzwickten Fall aus."
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.12.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783863580360
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 3417 KB
eBook
eBook
Fr. 10.50
Fr. 10.50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Gerhard Weinzirl

  • Band 1

    31371633
    Schussfahrt
    von Nicola Förg
    eBook
    Fr.10.50
  • Band 2

    31371669
    Funkensonntag
    von Nicola Förg
    eBook
    Fr.13.50
  • Band 3

    31371649
    Kuhhandel
    von Nicola Förg
    eBook
    Fr.10.50
  • Band 4

    31371701
    Gottesfurcht
    von Nicola Förg
    eBook
    Fr.13.50
  • Band 5

    31371668
    Eisenherz
    von Nicola Förg
    eBook
    Fr.13.50
  • Band 6

    31371640
    Nachtpfade
    von Nicola Förg
    eBook
    Fr.10.50
    Sie befinden sich hier
  • Band 8

    31371675
    Markttreiben
    von Nicola Förg
    eBook
    Fr.13.50

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
2
1
0
1

von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Spannender Krimi !!

kurzweilig
von einer Kundin/einem Kunden am 14.03.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch ist kurzweilig, interessant und verständlich geschrieben. Zum Weiterempfehlen für eine leichte Lektüre. Dieses Buch ist gleich interessant wie das von Nicola Förg geschriebene Hundsleben.

Enttäuschend
von einer Kundin/einem Kunden aus Zug am 11.02.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als Fan der Allgäukrimis von Nicola Foerg bin ich sehr enttäuscht vom lieblosen und unsorgfaeltigen Schreiben, wie es im Oberbayern-Krimi mit dem Titel "Nachtpfade" zum Ausdruck kommt. Klischees zuhauf, seitenlange Dialoge, die ermüdend überraschungslos sind... eine freizeitvernichtende Qual. Weniger Schreibausstoss wäre mehr!