Warenkorb
 

Chopin

Die Pianistin Khatia Buniatishvili wählte bereits für ihr CD-Debüt die düsteren Töne von Franz Liszt und legt nun auf ihrem zweiten Album mit nicht weniger schicksalsschweren Werken voller Todesahnung von Frédéric Chopin nach. In ihrer Heimat Georgien gilt Buniatishvili als Wunderkind, das bereits mit zehn Jahren international auftrat. Die heute 25-Jährige studiert in Wien und nennt bereits zahlreiche Preise ihr Eigen, unter anderem erhält sie im Oktober 2012 einen Echo Klassik als beste Nachwuchskünstlerin Piano. Ihre Nähe zu Chopin zeigte sich bereits 2008, als sie beim zwölften Arthur-Rubinstein-Wettbewerb den dritten Platz sowie die Auszeichnung "Best Performer of a Chopin Piece" erhielt. Nun gilt Buniatishvili nicht nur als brillante Technikerin, was ihr zudem das Attribut "Rising Star" des Musikvereins und des Konzerthauses Wien für die Konzertsaison 2011/2012 einbrachte und sie zur BBC New Generation Artist kürte, sie beschreitet auch neue Wege in der Künstlerdarstellung und lieferte zum Debüt gleich ein Musikvideo mit, zu dem sie sich vom Faust-Motiv in Liszts h-Moll-Sonate inspirieren liess. Das Düstere lässt sie scheinbar nicht los, denn auch in den Werken von Frédéric Chopins sucht sie die dunklen Aspekte des Lebens und die Todesahnung, mit der sich der an Tuberkulose erkrankte Komponist lange beschäftigte. Auch diesmal ergänzt sie das Album um ein Bonus Video, "Warsaw - Paris" in Schwarz-weiss-Bildern, das wirkt, als hätte es in Chopins Leben nichts Heiteres oder Leichtes gegeben. Das Album eröffnet sie mit dem Walzer in cis-Moll, dem die Sonate in h-Moll mit dem berühmte "Marche funèbre", die Ballade in f-Moll Nr. 4 und die schmerzvolle Mazurka in a-Moll folgen. Höhepunkt der Aufnahme ist das zweite Klavierkonzert in f-Moll zusammen mit dem Orchestre de Paris unter der Leitung von Paavo Järvi. Die Schwermut Chopins steigert sie mit ihrem Spiel, in dem sie sich trotz ausschweifender und teils atemloser Phrasierungen nicht verliert: Im Booklet schreibt sie über den Komponisten: "Die melancholische Ruhe des Augenblicks erleichterte ihn in der Zukunft sah er den nahen Tod." Und genauso gestaltet sie Chopins Musik. Düster, schwer und voller Wehmut mit pianistischer Raffinesse - ein wunderbares Album zum Träumen. Birgit Schlinger (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Chopin

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Waltz in C-sharp minor, op. 64/2 - Tempo giusto
    1. Waltz in C-sharp minor, op. 64/2 - Tempo giusto
    2. Sonata No. 2 in B-flat minor, op. 35 'Funeral March' Grave - Doppio movimento
    3. Sonata No. 2 in B-flat minor, op. 35 'Funeral March' Scherzo
    4. Sonata No. 2 in B-flat minor, op. 35 'Funeral March' Marche funebre: Lento
    5. Sonata No. 2 in B-flat minor, op. 35 'Funeral March' Finale: Presto
    6. Ballade No.4 in F minor, op.52 - Andante con moto
    7. Piano Concerto No. 2 for in F minor, op. 21 Maestoso
    8. Piano Concerto No. 2 for in F minor, op. 21 Larghetto
    9. Piano Concerto No. 2 for in F minor, op. 21 Allegro vivace
    10. Mazurka in A minor, op.17/4 - Lento ma non troppo
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 14.09.2012
EAN 0886919712926
Genre Soloinstrumente mit Orchester
Hersteller Sony Music Entertainment Germany
Komponist Khatia/Järvi Buniatishvili, Frédéric Chopin
Dirigent Paavo Järvi
Musik (CD)
Musik (CD)
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.