Meine Filiale

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Reihe Hanser Band 62583

John Green

(405)
eBook
eBook
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 8.90

Accordion öffnen
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green

    Krapp & Gutknecht Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 8.90

    Krapp & Gutknecht Verlag
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter

    dtv

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    dtv

gebundene Ausgabe

Fr. 28.90

Accordion öffnen
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter

    Hanser, Carl

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 28.90

    Hanser, Carl

eBook (ePUB)

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 17.90

    ePUB (Hanser)

Hörbuch

ab Fr. 24.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab Fr. 16.90

Accordion öffnen

Beschreibung

"Krebsbücher sind doof", sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels grossen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

John Green gilt unter Lesern besserer Jugendliteratur als Kultautor. Seine Neuerscheinungen werden von vielen mit Jubel begrüsst und als jeweils grosses Werk zum Thema eingestuft. Tatsächlich kann er grandios erzählen und seine Themen beziehen sich auf Brennpunkte, die Jugendliche aber auch Erwachsene beschäftigen, wie in diesem Fall das Sterben von jungen Menschen. Diese himmelschreiende Ungerechtigkeit, dass jemand, der gerade anfängt zu leben, damit konfrontiert wird und mit dieser Aussicht noch eine Weile leben muss, dass sein Leben bald schon wieder zu Ende sein wird, dass es keine offene Zukunft gibt, sondern nur noch Elend und Abschied, ist unendlich grausam. Doch genau dieses graue Elend findet für Hazel, die Heldin dieses Romans nicht statt. Stattdessen lesen wir eine hinreissende Liebesgeschichte, finden wir Figuren, die intelligent, phantasievoll und mit herrlichem Humor ihrem Schicksal den Stachel nehmen. Und auch wenn am Ende der Tod auf sie wartet, haben sie doch davor noch viele Schönheiten eines privilegierten Lebens geniessen dürfen. Was dem Leser am Ende bleibt, ist die Erfahrung, dass jedes Leben einmalig und stimmig ist: "Ihr fallt alle reif in meine Hände" lässt Hofmannsthal den Tod in "Jedermann" sagen. John Green ist wirklich ein grosser Autor. Aber es gibt neben dieser Geschichte noch viele andere Wege, das Schicksal als Verrat zu erleben, anzunehmen oder auch nicht, deshalb sollte dieses Buch vor allem als Türöffner für dieses Tabuthema benutzt werden, denn wer die Angst davor verlieren will, muss sich auch auf die anderen Erscheinungsformen einlassen. Dazu gibt es eine Fülle weiterer Titel; die empfehlenswerten findet man hier ebenfalls besprochen. Gabriele Hoffmann (Leanders Leseladen, Heidelberg)

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Altersempfehlung 12 - 13 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.07.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783446240933
Verlag Hanser
Dateigröße 1380 KB
Übersetzer Sophie Zeitz
Verkaufsrang 13499

Weitere Bände von Reihe Hanser

mehr

Portrait

John Green

John Green, 1979 geboren, lebt mit seiner Frau in New York. Für seinen Erstling "Eine wie Alaska" erhielt er großes Lob der Kritik und gewann den Printz Award für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Jugendliteratur.

Artikelbild Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green

Buchhändler-Empfehlungen

Traurig schöne Liebesgeschichte

Désirée Hasler, Buchhandlung Schönbühl

2 Jugendliche beide schwerkrank begegnen sich in einer Selbsthilfegruppe für krebskranke. Hazel hadert nicht mehr mit ihrem Schicksal. Sie ist kaltschnäuzig und teilweise sehr arrogant. Bis sie dann auf Gus trifft.... Er zeigt ihr, wie schön die Welt trotz Krankheit sein kann und erfüllt ihren grössten Herzenswunsch... Es ist eine schöne Geschichte bei der Sie viel weinen und lachen werden. Ich habe schon einige "Krebsgeschichten" gelesen, da es solche gibt, die mein Herz mehr erwärmt haben, gibt es hier "nur" 4 Sterne.

Schwere Kost

Bianca Schiller, Buchhandlung Schaffhausen

Ein ergreifendes, lustiges und trauriges Jugendbuch. Thematisch ist es nicht ohne, zumindest hab ich diverse Male schlucken müssen. Der Stil ist überaus niveauvoll und die Dialoge wunderbar ausgearbeitet. Für Leser ab 16 Jahren finde ich diese Geschichte ganz besonders.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
405 Bewertungen
Übersicht
346
44
12
1
2

Herzzerreißend, emotional, tiefgründig <3
von einer Kundin/einem Kunden am 19.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Es geht um Hazel und Gus, welche beide an verschiedenen Formen von Krebs erkrankt sind. Sie lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Sie unternehmen viel zusammen und verlieben sich auch ineinander. Das Cover gefällt mir leider nicht so wirklich, ich finde, man hätte ein besser passendes für die Gesch... Es geht um Hazel und Gus, welche beide an verschiedenen Formen von Krebs erkrankt sind. Sie lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Sie unternehmen viel zusammen und verlieben sich auch ineinander. Das Cover gefällt mir leider nicht so wirklich, ich finde, man hätte ein besser passendes für die Geschichte finden können. Der Schreibstil konnte mich wirklich begeistern. Bereits in „Eine wie Alaska“ hat mir John Greens Schreibstil gut gefallen. Wem schon andere Bücher von diesem Autor gefallen haben, dem wird auch dieses Buch gefallen. Sehr oft wurden wunderschöne Umschreibungen gefunden und an anderen Stellen schreibt er die Wörter einfach total trocken auf und klatscht sie förmlich in das Gesicht des Lesers. So etwas muss man natürlich auch mögen. Mir hat es aber gut gefallen. Hazel und Augustus haben mir als Charaktere sehr gut gefallen. Sie sind sehr realistisch gewesen. Sie wussten, wie ihr Leben enden würde. Sie wussten nur noch nicht, wann. Generell empfand ich sie als sehr aufgeklärt, aber eben auch ängstlich. Trotz ihres jungen Alters haben sie sich teilweise wie Erwachsene verhalten. Ich fand beide Charaktere sehr beeindruckend, vor allem, wie sie mit ihren Krankheiten umgegangen sind. Die Einblicke in das Gefühlsleben der jeweiligen Charaktere hat mir sehr gut gefallen. Dadurch sind sie für mich noch einmal greifbarer geworden. John Green hat es geschafft, aus einer traurigen und gar ausweglos scheinenden Situation eine wunderschöne Geschichte zu zaubern. Ich habe oft geweint, dafür doppelt so viel gelacht. Es wurde eine so wichtige Thematik angesprochen, die meiner Meinung nach viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Vor dem Lesen des Buches wusste ich nur den groben Inhalt, auch den Film habe ich bisher noch nicht gesehen, da ich zuerst das Buch lesen wollte. Das Buch hat mich absolut nicht enttäuscht. Den Film werde ich mir bestimmt auch demnächst ansehen. Ich hätte zum Beispiel mit einem anderen Ausgang der Geschichte gerechnet. Daher bin ich während des Lesens sehr überrascht gewesen, in welche Richtung es sich entwickelt hat. Durch die vielen kleinen Wendungen wurde der ganzen Geschichte mehr Leben verliehen. Für mich ist es ein gutes Jugendbuch mit einer hervorragenden Message. Ich kann sie wirklich jedem weiterempfehlen. Doch eins ist garantiert: Es werden mit Sicherheit einige Tränen fließen. Es fällt mir schwer zu sagen, was genau zu fünf Sternen gefehlt hat. Doch ich habe bereits Bücher gelesen, die mich emotional noch mehr mitgenommen haben, daher die sehr gute Bewertung mit 4,5 Sternen.

Anstatt bedrückend zu sein, bringt es einen wegen dem tollen Humor zum Lachen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Windeck am 18.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch lässt sich super flüssig lesen und ist sehr gut ausgearbeitet. Der Humor war genau mein Geschmack und hat dieses Buch erst zu etwas wirklich Besonderem gemacht. Trotz der Thematik habe ich die meiste Zeit gelacht und war auch kurz nach der „Tragödie“ schon wieder in der Lage dazu, obwohl die so traurig ist, dass ich wei... Das Buch lässt sich super flüssig lesen und ist sehr gut ausgearbeitet. Der Humor war genau mein Geschmack und hat dieses Buch erst zu etwas wirklich Besonderem gemacht. Trotz der Thematik habe ich die meiste Zeit gelacht und war auch kurz nach der „Tragödie“ schon wieder in der Lage dazu, obwohl die so traurig ist, dass ich weinen musste. Das Buch ist einfach total berührend. Die Figuren sind alle sehr sympathische Charaktere, die durch ihre Fehler sehr realistisch sind. Man schließt sie alle ins Herz, da jeder auf seine Weise sehr besonders ist. Da ich zuvor den Film gesehen hatte, habe ich natürlich auch verglichen und das Buch ist einfach noch mal viel besser ausgearbeitet. Man erfährt weitere Details zu den Handlungen der Figuren und teilweise ist auch die Reihenfolge anders. Das Buch ist dabei auf jeden Fall ein Stück besser als der Film, auch wenn ich den Film weiterhin noch sehr gut finde. Was mir auch super gut gefallen hat, ist dass Van Houten im Buch viel menschlicher und sympathischer dargestellt wird als im Film, wo man ihn dann wirklich nicht besonders gut leiden kann. Alles in allem finde ich es einfach großartig, wie Krebs hier gehandhabt wird, realistisch und trotzdem mit tollem Humor. Dieses Buch hat mich einfach nur begeistert! Und immer schön dran denken: „Schmerz verlangt gespürt zu werden.“

von einer Kundin/einem Kunden am 15.04.2020
Bewertet: anderes Format

Hazel und Augustus teilen ein ähnliches Schicksal. Beide haben Krebs, doch bei Hazel ist er unheilbar. Das Buch erzählt eine ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, bei der es leider kein Happy End geben kann.


  • Artikelbild-0