Meine Filiale

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl, Band 1-3

Eine jüdische Familie auf der Flucht

Judith Kerr

(16)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 18.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 13.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Die neunjährige Anna wächst in einer wohlhabenden, wenig religiösen jüdischen Familie in Berlin auf. Ihr Vater ist ein bekannter Schriftsteller und Journalist, der auch Artikel gegen Hitler und seine Partei veröffentlicht. Als sich Anfang 1933 mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten die politische Lage zuspitzt, ändert sich Annas Leben für immer.
Auf der Flucht vor den Nazis beginnt für die Familie eine lange Reise, die sie aus Berlin in die Schweiz und von dort über Frankreich bis nach London führt, wo sie sich schliesslich niederlässt. Während deutsche Bomben in der englischen Hauptstadt einschlagen, findet Anna Arbeit als Sekretärin und verliebt sich zum ersten Mal.
Als nach dem Krieg ihre mittlerweile wieder in Deutschland lebende Mutter krank wird, kehrt Anna zum ersten Mal seit der Flucht in ihre frühere Heimat zurück. Doch dort trifft sie nicht nur auf ihre Mutter, sondern auch auf lang vergessen geglaubte Erinnerungen …

- Die erfolgreiche Bände als Trilogie; - Klassiker der Schullektüre; - Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis

Judith Kerr war die Autorin der "Rosa Kaninchen"-Trilogie.
Am 14. Juni 1923 kam Judith Kerr als Tochter des berühmten Theaterkritikers Alfred Kerr in Berlin zur Welt. Sofort nach der Machtergreifung der Nazis musste die jüdische Familie aus Deutschland fliehen. Nach Stationen in der Schweiz und Frankreich emigrierte sie 1935 schliesslich nach London.
Nach dem Krieg arbeitete Judith Kerr als freiberufliche Malerin und Textildesignerin. Seit 1953 war sie für die BBC tätig, erst als Redakteurin und Lektorin, später dann als Drehbuchautorin. 1954 heiratete Judith Kerr den Schriftsteller Nigel Kneale. Nach der Geburt ihrer Kinder Tacy und Matthew gab sie ihre Arbeit für einige Jahre auf.
Von ihrem Mann ermutigt, begann Judith Kerr Ende der 60er Jahre die Geschichte des Mädchens Anna zu schreiben. Es ist ihre eigene Geschichte, aber die Bücher sind, wie sie betonte, "Romane und keine Memoiren". Der erste Band der Trilogie "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" umspannt den Zeitraum von 1933 bis 1937 und spielt an den Schauplätzen Berlin, Zürich und Paris. Der zweite Band "Warten bis der Frieden kommt" schildert Anna während der Kriegszeit in London. In "Eine Art Familientreffen" kehrt Anna 1956 nach Berlin zurück und Erinnerungen an ihre eigene Kindheit werden wach.
"Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" ist nicht nur ein Standardwerk der Jugendliteratur, sondern ein anerkannter Klassiker in der Emigrantenliteratur. Es wurde 1974 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.
Judith Kerr starb am 22.5.2019 in London.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 576
Altersempfehlung 14 - 15
Erscheinungsdatum 01.02.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-473-58429-1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
13
3
0
0
0

Authentisch und ergreifend
von einer Kundin/einem Kunden am 02.04.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Mit diesem Buch sind alle 3 Bände von Judith Kerr vereint. Ein grandioses Werk für Jugendliche und Erwachsene. Das große Thema ist der 2. Weltkrieg und der Nationalsozialismus und Antisemitismus. Aber auch Familienzusammenhalt, Hoffnung und persönliche Entwicklung sind die Themen des Buches. Judith Kerr ist die Tochter von Alfr... Mit diesem Buch sind alle 3 Bände von Judith Kerr vereint. Ein grandioses Werk für Jugendliche und Erwachsene. Das große Thema ist der 2. Weltkrieg und der Nationalsozialismus und Antisemitismus. Aber auch Familienzusammenhalt, Hoffnung und persönliche Entwicklung sind die Themen des Buches. Judith Kerr ist die Tochter von Alfred Kerr, nach dem heute der Literaturkritik-Preis benannt ist und der ein bedeutender Schriftsteller, Theaterkritiker und Journalist seiner Zeit war. Die Autorin beschreibt in ihren 3 autobiografischen Jugendromanen ihre prägendsten Jahre. Im ersten Band "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" erzählt sie von der Flucht aus Berlin 1933 und nimmt anschließend den Leser mit auf die folgenden Stationen in der Schweiz und in Paris. Sie beschreibt sehr anschaulich, wie ihre Kindheit war, wie sie sich mit ihrem Bruder und ihren Eltern in jeder neuen Situation arrangiert hat und sie immer versucht haben, das Beste aus der jeweiligen Lage zu machen. Am Ende ziehen sie 1937 nach London in der Hoffnung, dort besser leben zu können. Im zweiten Buch "Warten bis der Frieden kommt" erzählt sie aus ihren Jugendjahren 1940 bis 1945 in London. Es ist Krieg und diese Zeit ist geprägt von Bombenangriffen und Armut, aber auch von der Suche nach sich selbst. Sie beginnt zu arbeiten und entdeckt ihre künstlerische Seite sowie die erste Liebe. Im dritten Band "Eine Art Familientreffen" ist sie liiert, sie ist eine junge Erwachsene in den 1950er Jahren, die ihren Platz in London gefunden hat, nun aber nach Berlin für einen Besuch zurückkehrt, da ihre Mutter im Krankenhaus liegt... Auch dieser Teil ist sehr bewegend und man spürt deutlich, wie ihre Vergangenheit sie sehr geprägt hat und sie immer ein Teil von ihr sein wird.

von einer Kundin/einem Kunden am 15.01.2020
Bewertet: anderes Format

Eine jüdische Familie auf der Flucht vor den Nationalsozialisten. Als Kind habe ich Judith Kerrs Lebensgeschichte erstmals gelesen. Als Erwachsener lese ich sie nochmal mit ganz anderen Augen. Ein Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur, den ich jedem nur ans Herz legen kann!

Gutes Buch.
von einer Kundin/einem Kunden aus Krefeld am 15.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Bis jetzt finde ich das Buch sehr gut. Ich habe es aber noch nicht ganz ausgelesen. Bin durch die filmvorschau auf das Buch aufmerksam geworden. Möchte den Film auch noch sehen aber erst das Buch lesen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1