Meine Filiale

Die italienischen Schuhe

Roman

Non-Wallander Band 5

Henning Mankell

(33)
eBook
eBook
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen
  • Die italienischen Schuhe

    dtv

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 16.90

    dtv

gebundene Ausgabe

Fr. 35.90

Accordion öffnen
  • Die italienischen Schuhe

    Zsolnay, Paul

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 35.90

    Zsolnay, Paul

eBook (ePUB)

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Die italienischen Schuhe

    ePUB (Zsolnay)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 17.90

    ePUB (Zsolnay)

Hörbuch (CD)

Fr. 23.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Fredrik Welin, ehemaliger Chirurg, lebt allein auf einer kleinen Insel in den Schären. Ihm ist etwas widerfahren, was er nur "die Katastrophe" nennt, und er glaubt, mit dem Leben abgeschlossen zu haben. Da steht eines Morgens Harriet vor ihm, die er einmal sehr geliebt und dann trotzdem verlassen hat. Sie ist schwerkrank, deshalb soll er ihr eine letzte Bitte erfüllen. Mit "Die italienischen Schuhe" hat Henning Mankell einen spannenden Roman über die Liebe und über die Einsamkeit geschrieben, ein Buch voller komischer Situationen, nachdenklich und anrührend zugleich.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.11.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783552054837
Verlag Zsolnay
Originaltitel Italienska Skor
Dateigröße 3845 KB
Übersetzer Verena Reichel
Verkaufsrang 15598

Weitere Bände von Non-Wallander

mehr

Portrait

Henning Mankell

Henning Mankell, der Schöpfer der Wallander – Thriller und einer der bedeutendsten Krimiautoren in Skandinavien, wuchs allein mit seiner Schwester bei seinem Vater in Nordschweden auf. Seine Mutter verließ den am 3.Februar 1948 geborenen Henning Mankell schon früh. 1965 wurde er Regieassistent, nach einem Schauspielstudium, am Riks Theater in Stockholm und als Henning Mankell 20 Jahre alt war begann er als Regisseur und Autor zu arbeiten. Seinen Kindheitstraum von einer Reise nach Afrika erfüllte er sich 1972. Henning Mankell war so sehr beeindruckt von dem Kontinent und fühlte sich schon sehr schnell wie zu Hause. Fortan blieb der Krimiautor zunächst noch als Schriftsteller, Regisseur, Autor und Intendant in seiner Heimat Schweden. Als er jedoch 1985 die Chance erhielt in Maputo, Mosambik, am Aufbau einer professionellen Theatergruppe mitzuwirken, zögerte Henning Mankell nicht lange und schon im Folgejahr leitete er eine 70köpfige Gruppe des Teatro Avenida. Seitdem bezeichnet er Afrika als seine Zweitheimat und pendelt im Jahr immer zwischen Sand und Schnee, wie Henning Mankell selbst sagt.
Neben seiner Kriminalromanreihe um Kurt Wallander, die alle in den 90er Jahren entstanden, beschäftigt er sich in seinen weiteren Romanen vor allem viel mit Problematiken des afrikanischen Kontinents, aber auch Kinder- und Jugendbücher zählen zu seinem Genre. Junge schwedische und afrikanische Autoren finden bei dem von Henning Mankell gegründeten Verlag "Leopard förlag" ein Forum und Unterstützung in ihrer Arbeit. Henning Mankell gründete dies im Frühjahr 2001. Neben seinem Schreiben oder der Arbeit an Theater oder Fernsehen engagiert sich Henning Mankell darüber hinaus für das Land Afrika und erhielt aus diesem Grund 2009 den Erich-Maria-Remarque Friedenspreis.
Für seine Romane erhielt Henning Mankell im Laufe der Jahre viele Ehrungen und Auszeichnungen, wie mehrmals den Schwedischen Krimipreis für seine Wallander Bücher, den Deutschen Jugendliteraturpreis, Corine-Preis wie auch den Astrid Lindgren Preis und die Goldene Feder. Nicht zuletzt zeigt der Erfolg auch die Adaption der Wallander Bücher und weiteren Romanen. Die Motivation, die Henning Mankell in seinen Büchern zum Ausdruck bringen möchte, sind oft politische und gesellschaftliche Themen. Seine Erfahrungen schöpft er teils auch aus eigenen aktiven Engagements gegen Krieg, Apartheid und für Kultur. Henning Mankell beschreibt detailgenau, authentisch, offen, interessant und mit einer Art Spannung die Gier auslöst. Nicht nur Wallander Anhänger sind davon überzeugt.
Henning Mankell lebt inzwischen mit seiner dritten Ehefrau Eva Bergmann, Tochter von Ingmar Bergmann, glücklich abwechselnd in Schweden oder Afrika.

Meinung der Redaktion
Mankell liest man nicht, man trinkt ihn - in einem einzigen gierigen Schluck, ohne abzusetzen, in blinder, weltvergessener Gier.

Artikelbild Die italienischen Schuhe von Henning Mankell

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
22
9
1
1
0

Typisch Mankell!!!
von Bani aus Hannover am 25.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch ist eine von beste seine Bücher, ich konnte mir beim Lesen regelrecht die Insel, das Haus vorstellen.Wieder mal erzählt Mankell meisterhaft das Leben von einsamer Mann der versucht zu verstehen was das Leben ist.

von einer Kundin/einem Kunden am 08.02.2017
Bewertet: anderes Format

Anspruchsvoller Roman von Mankell, der große Themen des Lebens anspricht: Liebe, Krankheit, Beziehungen. Sehr ruhig und klug geschrieben!

Wer bin ich?
von einer Kundin/einem Kunden aus Zeuthen am 31.05.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Mankell stellt mit seinem Roman "Die italienischen Schuhe" die Frage: "Wer bin ich?" Er stellt sie so intensiv, dass der Leser mit dem Helden fragt: Habe ich mir immer etwas vorgemacht oder halte ich mich aus? Wer will, kann dabei Mankell begegnen und sich mit ihm oder mit seinem Helden beschäftigen; besser ist es, sich selbst z... Mankell stellt mit seinem Roman "Die italienischen Schuhe" die Frage: "Wer bin ich?" Er stellt sie so intensiv, dass der Leser mit dem Helden fragt: Habe ich mir immer etwas vorgemacht oder halte ich mich aus? Wer will, kann dabei Mankell begegnen und sich mit ihm oder mit seinem Helden beschäftigen; besser ist es, sich selbst zu spiegeln. Die radikale Ehrlichkeit schmerzt und bringt doch den Gewinn, sich selbst und dadurch mindestens einem anderen Menschen näher zu kommen. Dabei befreit hier das Leben auf einer einsamen Insel davor, sich davon zu träumen - nichts ist romantisch verbrämt, nichts ist geschönt. Mankell folgt auf 365 Seiten (soviel Seiten wie ein Jahr oder wie ein ganzes Leben) dieser einen Frage nach sich selbst, ohne zu langweilen oder etwas besser zu wissen. Auch das ist ein Krimi, der Krimi des eigenen Lebens.


  • Artikelbild-0