Meine Filiale

Stirb ewig

Thriller

Roy Grace Band 1

Peter James

(11)
eBook
eBook
Fr. 10.00
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Holen Sie tief Luft. Gleich wird sie knapp.

Seit Tagen ist Michael spurlos verschwunden. Lebendig begraben. Auf irgendeinem gottverlassenen Acker. Ein kleiner Spass seiner Freunde beim Junggesellenabschied. Die sich diesen Scherz erlaubt haben, sind tot. Seine Braut und sein bester Freund ausser sich vor Verzweiflung: Sie wissen von nichts. Wirklich?, fragt sich Inspektor Roy Grace.

Ein haarsträubender, nervenaufreibender Thriller, den man einfach bis zum Ende gelesen haben muss.

PETER JAMES ist ein international erfolgreicher Schriftsteller, dessen Roy-Grace-Serie weltweit in 37 Ländern erscheint und von der über 19 Millionen Bücher verkauft wurden. Er hat mehrere Filme produziert, darunter ›Der Kaufmann von Venedig‹ mit Al Pacino und Jeremy Irons. Zuletzt feierte sein Theaterstück ›Das Haus in Cold Hill‹ grosse Erfolge an englischen Theatern.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.12.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783104026022
Verlag Fischer E-Books
Originaltitel Dead Simple
Dateigröße 1122 KB
Übersetzer Susanne Goga-Klinkenberg
Verkaufsrang 17282

Weitere Bände von Roy Grace

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
6
4
0
1
0

Stirb ewig
von clary999 am 20.05.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der erste Fall für Roy Grace! Zum Inhalt: Ein Junggesellenabschied, der für Michael Harrison zu einem unerwarteten Horrortrip wird! Seine Freunde Robbo, Pete, Luke und Josh haben sich einen makabren Streich ausgedacht um sich an Michael zu rächen. Eigentlich sollte er nur ein paar Stunden in einem Sarg unter der Erde ausharr... Der erste Fall für Roy Grace! Zum Inhalt: Ein Junggesellenabschied, der für Michael Harrison zu einem unerwarteten Horrortrip wird! Seine Freunde Robbo, Pete, Luke und Josh haben sich einen makabren Streich ausgedacht um sich an Michael zu rächen. Eigentlich sollte er nur ein paar Stunden in einem Sarg unter der Erde ausharren, aber seine Freunde verunglücken tödlich und aus den Stunden werden Tage. Niemand scheint zu wissen, was in dieser Nacht wirklich passiert ist. Seine Verlobte Ashley ist verzweifelt, sein bester Freund Mark ist schockiert… Inspektor Roy Grace beginnt zu ermitteln und findet Etwas heraus... Wird Michael noch rechtzeitig gefunden?... »VON EIN PAAR KLEINIGKEITEN ABGESEHEN, funktionierte Plan A bis jetzt ganz ausgezeichnet. Zum Glück, denn eigentlich hatten sie keinen Plan B …« Zitat aus dem Buch, Seite 5 Meine Meinung: Der Schreibstil des Autors Peter James ist fließend! Erzählt wird aus verschiedenen Sichten. Es beginnt in der Nacht, als Michael Harrison verschwand. »WIE DURCH EINEN NEBEL hörte Michael die Schreie, dann einen scharfen Rums, als hätte jemand das Walkie-Talkie fallen lassen. Dann Stille. Er drückte die Sprechtaste. »Hallo?« Nur leeres Rauschen. »Hallo? Hey, Jungs!« Immer noch nichts.« Zitat aus dem Buch, Seite 16 Besonders spannend waren die Szenen mit Michael im Sarg dargestellt! Seine Gefühle, wie Verwirrung, Wut, Angst und Panik waren unheimlich und nervenaufreibend! Detective Superintendent Roy Grace ist sympathisch und ein hartnäckiger Ermittler, der allerdings hin und wieder ein Medium benutzt. Das war für mich doch gewöhnungsbedürftig ;) Die Geschichte war größtenteils spannend und interessant. Allerdings fand ich, dass man als Leser zu früh wichtige Details erfährt. Dadurch war einiges aus dem folgenden Geschehen vorhersehbar. Manches hat mich aber auch überrascht! Zum Ende hin steigt die Spannung noch mal an! Trotz meiner Kritik wurde ich gut unterhalten und bin gespannt auf die weiteren Fälle mit dem Detective Superintendent Roy Grace! Ein spannender Thriller mit nervenaufreibenden Szenen, aber teilweise vorhersehbar! Leseempfehlung! 3,5 Sterne (4)

Wem kan man vertrauen?
von Lisa aus Merseburg am 31.03.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Anhand des Klappentext und der ersten Seiten war mir klar, dass es um Michael geht der eingesperrt in einen Sarg ist und habe mich nur drauf konzentriert wer seinen Tod will - Freundin oder Geschäftspartner? Es kommen dann jedoch viele unerwartete Wendungen die sich nicht erahnen lassen. Als ich dann dachte ich weiss wie es weit... Anhand des Klappentext und der ersten Seiten war mir klar, dass es um Michael geht der eingesperrt in einen Sarg ist und habe mich nur drauf konzentriert wer seinen Tod will - Freundin oder Geschäftspartner? Es kommen dann jedoch viele unerwartete Wendungen die sich nicht erahnen lassen. Als ich dann dachte ich weiss wie es weiter geht kam wieder etwas völlig Unerwartetes - das hat mir gut gefallen da man absolut nicht erraten konnte wie es ausgeht. An manchen Stellen fande ich das Buch jedoch etwas langatmig und auch das Ende hat mir nicht zugesagt. Dennoch kann ich das Buch empfehlen.

Nur an wenigen Stellen spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 29.01.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Anlässlich Michaels Junggesellenabschied erlauben sich seine Freunde einen makaberen Scherz. Er wird in einem Sarg lebendig gegraben und kann nur mit einem Walkie-Talkie Kontakt zur Außenwelt aufnehmen. Nach wenigen Stunden soll er wieder befreit werden, doch dann verunglücken seine Freunde bei einem Autounfall und niemand weiß,... Anlässlich Michaels Junggesellenabschied erlauben sich seine Freunde einen makaberen Scherz. Er wird in einem Sarg lebendig gegraben und kann nur mit einem Walkie-Talkie Kontakt zur Außenwelt aufnehmen. Nach wenigen Stunden soll er wieder befreit werden, doch dann verunglücken seine Freunde bei einem Autounfall und niemand weiß, wo Michael steckt... . Dies ist der erste Band von Peter James, der sich um den Ermittler Roy Grace dreht. Übersetzt ins Deutsche hat das Buch Susanne Goga-Klingenberg. Der Thriller ist anfangs noch recht spannend und gerade der Moment, indem sich der böse Scherz in ein echtes Horrorszenario verwandelt, sorgt für Gänsehaut. Doch dann wird die Handlung etwas langatmig und konnte im weiteren Verlauf meine Erwartungen im Bezug auf Spannung und Authentizität nicht erfüllen. Das hängt damit zusammen, dass die Suche nach Michael und die damit verbundenen Ermittlungen einerseits erst sehr spät beginnen und andrerseits auch nicht immer nachzuvollziehen sind. Detective Superintendent Roy Grace ist ein Ermittler, der Menschen ziemlich gut einschätzen kann und auch merkt, wenn ihn jemand anlügt. Allerdings nutzt er einige seltsame Methoden wie zum Beispiel die Hilfe eines sogenannten Mediums, mit dessen Hilfe er den Vermissten aufspüren lassen will. Genau an diesen Punkten wird das Buch etwas mysteriös und merkwürdig, was mir gar nicht gefallen hat. Die einzigen spannenden Stellen sind die, in denen Michael hilflos indem Sarg liegt und immer verzweifelter und panischer wird. Dabei fühlt man als Leser richtig mit und ärgert sich umso mehr über die schleppenden Ermittlungen. Peter James schreibt flüssig, so dass man den Thriller gut lesen kann. Jedoch wirkt der gesamte Fall sehr konstruiert, wie auch die Figuren, die für mich kaum etwas authentisches an sich hatten. Auch die Spannung flacht sehr schnell ab und macht das Buch zeitweise sehr langatmig. Insgesamt ist ,,Stirb ewig" ein Thriller, der mich leider nicht fesseln und begeistern konnte.


  • Artikelbild-0