Warenkorb

Müller und die Schweinerei

Kriminalroman

Müller Benedikt Band 2

Weshalb mussten die Säuli auf dem "Schwendihof" in Oberlunkhofen sterben? Wer hat den Schweinkübel im Bio-Restaurant "Sumatra" in Zürich vergiftet? Und wie kommt ein mannshoher Rollschinken in den Schweinestall? Kriminalpolizist Müller Benedikt - eigentlich immer noch wegen eines Schusswaffentraumas vom Dienst suspendiert - macht sich inoffiziell an die Ermittlungen. Seine Intuition leitet ihn vom "Verband der fleischfressenden Industrie" über die Esoterik zur Kunst, aber damit ist der Fall noch lange nicht gelöst....
Portrait
Raphael Zehnder, geboren 1963 in Baden (Schweiz), Dr. phil., Romanist und Latinist, 26 Jahre Stadt Zürich, 27 Jahre Kulturjournalismus (v. a. Rock 'n' Roll), Gesellschafts- und Multimedia-Redakteur beim Schweizer Radio und Fernsehen SRF.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 24.06.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95451-128-0
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20.3/13.6/2.3 cm
Gewicht 269 g
Auflage 2
Verkaufsrang 84531
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Müller Benedikt

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
1
0

Der Schweizer Wolf Haas?
von einer Kundin/einem Kunden aus Buchs AG am 18.07.2013

Die Story ist ja ganz okay, aber die Sprache erscheint mir als Abklatsch jenes Stils, den der österreichische Autor Wolf Haas bereits Ende der 90er-Jahre geprägt hat.