Warenkorb
 

Lento

"Ein Wunder", "Ganz grosse Kunst", "Weltklasse-Gesang" - Das Echo auf "Voyage" und "Same Girl", die ersten beiden ACT-Alben von Youn Sun Nah, war einhellig. Seit langem hat keine Sängerin mehr die Musikwelt derart im Sturm erobert wie die in Paris lebende Koreanerin. In Frankreich war "Same Girl" das meistverkaufte Jazzalbum des Jahres 2011, Nah erhielt unter anderem den "Prix Mimi Perrin du Jazz Vocal" als Sängerin des Jahres, vom führenden Magazin Jazzman den "Choc de l¿annee" als Künstler des Jahres und vom Staatspräsidenten die Adelung zum "Chevalier de l¿Ordre des Arts et de Lettre". Hierzulande gewann Nah den Echo Jazz als Sängerin des Jahres international. All dies ist die Konsequenz von Youn Sun Nahs Fähigkeit, ihr Publikum auf einzigartige Weise zu berühren. Die Präzision ihrer Phrasierungen, ihrer Vokalisen und ihrer Intonation, auch die absolute Tempohärte sind nur die Basis für einen Gesang, der in den ruhigen und langsamen Momenten die stärkste Ausdruckskraft entwickelt. Folgerichtig schlägt Youn Sun Nah das nächste Kapitel ihrer Karriere mit dem richtungsweisenden Titel "Lento" auf. Wieder begleitet von ihrem Duett-Partner Ulf Wakenius an der Gitarre, Schwedens Bass-Magier Lars Danielsson und dem feinfühligen Perkussionisten Xavier Desandre-Navarre, ausserdem vom neuen französischen Akkordeon-Zauberer Vincent Peirani erschafft sie wieder ihren intimen, stimmungsreichen, in sich ruhenden musikalischen Kosmos. Vielleicht brauchte es den Blick von aussen, um dem traditionellen Jazzgesang eine neue Note abzuringen. Originell und eigenwillig, dabei ganz unangestrengt, öffnet Youn Sun Nah dem allzu oft nur mehr geschmackvoll retro-orientierten Genre neue, höchst reizvolle Räume. Wer heute unter Jazz das ganze Spektrum professioneller Kunstmusik versteht, der darf, wie "Lento" beweist, in Youn Sun Nah dessen aktuell
vielleicht überzeugendste Gesangs-Repräsentantin sehen.

Rezension
Bei Siggi Lochs Label ACT Music erschienen ihre Alben "Voyage" (2009) und "Same Girl" (2010). Seitdem gilt die in Seoul geborene Sängerin als eine der wichtigsten und erfolgreichsten Stimmen des zeitgenössischen Jazz. Mit "Lento", ihrem neuen Longplayer", erweitert Youn Sun Nah sogar noch ihr Spektrum. Die aussergewöhnlichen musikalischen Qualitäten der Musikerin, die inzwischen in einem Atemzug mit Grössen wie Diana Krall und Norah Jones genannt wird, haben sich weltweit herumgesprochen. So wurde Youn Sun Nah mit Preisen geradezu überhäuft, vom "Korean Music Award" über den "Prix Mimi Perrin du Jazz Vocal" bis hin zu einem Echo als Jazzsängerin des Jahres. Von den Dimensionen ihres Erfolgs - "Same Girl" avancierte zum meistverkauften Jazzalbum 2011 in Frankreich - war Youn Sun Nah selbst am meisten überrascht. "Es ist für mich noch immer kaum zu glauben, und ich habe selbst keine vernünftige Erklärung dafür." Ein entscheidender Faktor für den Durchbruch der Sängerin war sicherlich ihre starke Livepräsenz. "Es ist sehr wichtig für mich, auf der Bühne zu stehen und die Reaktionen des Publikums auf meine Musik direkt mitzubekommen." So erspielte sich Youn Sun Nah bei ihren vielen Liveauftritten zusammen mit ihren Musikern, dem Gitarristen Ulf Wakenius, dem Bassisten Lars Danielson und dem Perkussionisten Xavier Desandre-Navarre, ein immer grösseres Publikum. Ihre Band, die sie selbst als Dreamteam bezeichnet, war auch an der Entstehung von "Lento" massgeblich beteiligt - ebenso wie der französische Akkordeonspieler Vincent Peirani, mit dem die Sängerin seit zwei Jahren zusammenarbeitet. "Ich mache meinen Musikern nur sehr wenige Vorgaben, wie sie einen Song von mir interpretieren sollen", erklärt Youn Sun Nah. "Und das funktioniert meistens sehr gut. Ich liebe es, wenn sie ihre eigene Persönlichkeit mit einbringen. Das verändert den Charakter der Musik entscheidend." Und so entstand auch das Album "Lento": "Wir nahmen die Stücke alle zusammen unter Livebedingungen im Studio auf." Als Sängerin steht sie solchen Aufnahmebedingungen deutlich kritischer gegenüber als die beteiligten Musiker, aber sie hat gelernt, damit umzugehen: "Es dauerte eine Weile, bis ich verstanden habe, dass nicht alles perfekt klingen muss und dass oft die erste Aufnahme die beste ist." Auch wenn Youn Sun Nah oft ins Jazzgenre einsortiert wird, hat sie sich musikalisch längst davon emanzipiert. Ihr neues Album ist deshalb auch der perfekte Ausdruck für ihr gewachsenes Selbstvertrauen. Im Programm findet sich eine unwiderstehliche Interpretation des Klassikers "Ghost Riders In The Sky" neben einer Version des Nine-Inch-Nails-Klassikers "Hurt" und dem . Einer der spannendsten Tracks und zugleich der am meisten fordernde Song auf der neuen Platte ist das Titelstück und der Opener "Lento", zu dem sie sich von Alexander Skrjabins Prelude op. 16 Nummer 4 in e-Moll inspirieren liess. Skrjabins Tempobezeichnung "Lento" übernahm sie nicht ohne Grund für den Titel des Albums: "Seine Komposition ist im Original eigentlich nur eine Minute lang, und doch kann man die Länge des Stücks ganz unterschiedlich empfinden und interpretieren. Es kommt ganz auf die Stimmung des Zuhörers oder des Musikers an. Eine faszinierende Erfahrung." Norbert Schiegl (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Lento

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Lento
    1. Lento
    2. Lament
    3. Hurt
    4. Empty dream
    5. Momento magico
    6. Soundless bye
    7. Full circle
    8. Ghost riders in the sky
    9. Waiting
    10. Arirang
    11. New dawn
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 22.03.2013
Sprache Englisch
EAN 0614427903020
Genre Jazz
Hersteller EDEL
Komponist Youn Sun Nah
Musik (CD)
Musik (CD)
Fr. 26.90
Fr. 26.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.