Warenkorb
 

No Longer Human

Portraying himself as a failure, the protagonist of Osamu Dazai's No Longer Human narrates a seemingly normal life even while he feels himself incapable of understanding human beings. Oba Yozo's attempts to reconcile himself to the world around him begin in early childhood, continue through high school, where he becomes a "clown" to mask his alienation, and eventually lead to a failed suicide attempt as an adult. Without sentimentality, he records the casual cruelties of life and its fleeting moments of human connection and tenderness.
Portrait
Osamu Dazai (1909-1948) was a 20th century Japanese novelist.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 01.01.1973
Sprache Englisch
ISBN 978-0-8112-0481-1
Verlag Norton & Company
Maße (L/B/H) 20.6/13.4/1.9 cm
Gewicht 218 g
Verkaufsrang 2113
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 23.90
Fr. 23.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Wer bin ich, wo stehe ich und was bin ich wert?
von einer Kundin/einem Kunden aus Brandenburg am 08.08.2017

No Longer Human ist das wohl bekannteste Werk Dazai Osamus und erzählt in drei Abschnitten, Kindheit, Studium und Erwachsenenalter, aus dem Leben des Protagonisten. Während die Hauptfigur versucht, ein normales Leben zu führen oder zumindest vorzuspielen, verbirgt sich hinter der Fassade eine starke Abneigung gegen sich selbst u... No Longer Human ist das wohl bekannteste Werk Dazai Osamus und erzählt in drei Abschnitten, Kindheit, Studium und Erwachsenenalter, aus dem Leben des Protagonisten. Während die Hauptfigur versucht, ein normales Leben zu führen oder zumindest vorzuspielen, verbirgt sich hinter der Fassade eine starke Abneigung gegen sich selbst und der Glaube, schlicht anders zu sein und nicht dazuzugehören. Auf der Suche nach Akzeptanz und seiner eigenen Identität durchläuft er ein Leben voller Entfremdung, in welchem Drogenmissbrauch und Suizidversuche nur einen Teil der Tiefpunkte darstellen. Wer sich etwas mit der Biographie des Autors auseinander setzt, kann dabei viele Parallelen zwischen Dazai und seiner Romanfigur entdecken. Das Buch ist sicherlich keine leichte Kost, erlaubt aber spannende Einblicke in die Psyche eines Menschen, der sich schlicht nicht dazugehörig fühlt. Es ist ein charaktergetriebenes, oft deprimierendes Werk. Wer damit etwas anfangen kann, sollte definitiv zu diesem Buch greifen.