Warenkorb
 

Meister und Margarita

Roman


Moderner Klassiker

Moskau um 1930: Zusammen mit seinen Gehilfen geht der Teufel um und wirbelt die Stadt mächtig durcheinander. Im Varietétheater richten sie ein heilloses Chaos an und stellen das Publikum – Bürger der Stalinzeit – mit all ihren Schwächen bloss. Die Behörden scheitern kläglich mit rationalen Erklärungsversuchen. Nur zwei Personen entgehen Schreck und Unbill: Der Meister – ein Schriftsteller, der seine Tage in der Psychiatrie zubringt – und Margarita, seine Geliebte, die sich in ihrem gutbürgerlichen Leben nach ihm sehnt. Bulgakows Meisterwerk ist eine auch heute noch hochpolitische Gesellschaftssatire.

Rezension
"Und das alles ein satanisches Vergnügen"
Das Magazin 01.07.2014
Portrait
Bulgakow, Michail
Michail Bulgakow wurde am 15. Mai 1891 in Kiew geboren und starb am 10. März 1940 in Moskau. Nach einem Medizinstudium arbeitete er zunächst als Landarzt, zog aber dann nach Moskau, um sich ganz der Literatur zu widmen. Er gilt als einer der grössten russischen Satiriker und hatte zeitlebens unter der stalinistischen Zensur zu leiden. Seine zahlreichen Dramen durften nicht aufgeführt werden, seine bedeutendsten Prosawerke konnten erst nach seinem Tod veröffentlicht werden.

Nitzberg, Alexander
Alexander Nitzberg wurde 1969 in Moskau geboren und lebt heute als Lyriker und Übersetzer in Wien. Seine Übertragungen (u.a. von Daniil Charms, Anna Achmatowa, Anton Tschechow, Wladimir Majakowski, Edmund Spenser) und seine eigenen Gedichtbände (zuletzt: 'Farbenklavier') wurden viel beachtet und mehrfach ausgezeichnet, z.B. mit dem Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für Literatur. Für seine Neuübersetzung des Werkes 'Der Meister und Margarita' stand er auf der Shortlist des Preises der Leipziger Buchmesse 2013 (Kategorie Übersetzung).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 608
Erscheinungsdatum 01.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14301-1
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21.4/13.7/3.6 cm
Gewicht 608 g
Originaltitel Master i Margarita
Übersetzer Alexander Nitzberg
Verkaufsrang 10696
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
7
0
1
0
1

.
von einer Kundin/einem Kunden aus Freiburg am 16.08.2019
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Gutes Buch. Finde weniger ein Buch um schnell in der Bahn zu lesen. Aber für zuhause, abends, gemütlich im Bett ist es super

Genial und super zu lesen
von einer Kundin/einem Kunden am 29.07.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Tolle Geschichte. Spritzig und tiefgründig, aber auch ohne historische Vorkenntnis unterhaltsam.

Zauberhaft Grotesk
von viertelnachdrei am 21.05.2019

Wahrscheinlich der großartigste Roman, den ich je gelesen habe. Sprengt klassische Schemata und wirkt dennoch gesittet (was wahrscheinlich am Wiener Akzent des Burschen liegt), der Teufel und alle Hexen lenken nicht von Christus ab, der wunderbaren Erzählung in der Erzählung (besser als der Großinquisitor, definitiv). Spannend b... Wahrscheinlich der großartigste Roman, den ich je gelesen habe. Sprengt klassische Schemata und wirkt dennoch gesittet (was wahrscheinlich am Wiener Akzent des Burschen liegt), der Teufel und alle Hexen lenken nicht von Christus ab, der wunderbaren Erzählung in der Erzählung (besser als der Großinquisitor, definitiv). Spannend bis zum Ende, mitfühlend - äußerst mitfühlend - zauberhaft grotesk und leichthüpfig, mitunter genussvoll grantig. Obwohl der Autor gestorben ist, bevor er es noch selbst glätten konnte, ist es wie eine Komposition, einige Absätze gehen auch - ganz lustig - leicht von der Zunge, wirken fast metrisch. Jedes Buch, das nach "Meister und Magarita" gelesen wird, ist arm dran.