Warenkorb
 

Crazy Rich Asians

Crazy Rich Asians is the outrageously funny debut novel about three super-rich, pedigreed Chinese families and the gossip, backbiting, and scheming that occurs when the heir to one of the most massive fortunes in Asia brings home his ABC (American-born Chinese) girlfriend to the wedding of the season.
When Rachel Chu agrees to spend the summer in Singapore with her boyfriend, Nicholas Young, she envisions a humble family home, long drives to explore the island, and quality time with the man she might one day marry. What she doesn't know is that Nick's family home happens to look like a palace, that she'll ride in more private planes than cars, and that with one of Asia's most eligible bachelors on her arm, Rachel might as well have a target on her back. Initiated into a world of dynastic splendor beyond imagination, Rachel meets Astrid, the It Girl of Singapore society; Eddie, whose family practically lives in the pages of the Hong Kong socialite magazines; and Eleanor, Nick's formidable mother, a woman who has very strong feelings about who her son should--and should not--marry. Uproarious, addictive, and filled with jaw-dropping opulence, Crazy Rich Asians is an insider's look at the Asian JetSet; a perfect depiction of the clash between old money and new money; between Overseas Chinese and Mainland Chinese; and a fabulous novel about what it means to be young, in love, and gloriously, crazily rich.
Rezension
"A dizzily shopaholic comedy of crass manners . . . Crazy Rich Asians offers refreshing nouveau voyeurism to readers who long ago burned out on American and English aspirational fantasies. Mr. Kwan either knows, or does a good job of pretending to know, how the very rich of Singapore, Hong Kong and Shanghai show off their lucre . . . Hilarious . . . This book name-drops about many different Asian cultures and mixes rude slang from Malay and the Cantonese and Hokkien dialects of Chinese . . . Mr. Kwan makes the most of them . . . A grand tour of a humorously grandiose and showoffy world. Mr. Kwan knows how to deliver guilty pleasures. He keeps the repartee nicely outrageous, the excess wretched and the details wickedly delectable."
-Janet Maslin, The New York Times

"Kwan's rollicking, often-riotous debut novel, Crazy Rich Asians, reads like a behind-the-scenes primer of the rising über-elite of the ever-powerful Asian world . . . . the reader is given an intimate window into the spending and investing patterns, and burgeoning and crumbling relationships of this upper echelon of extraordinary wealth . . . an entertaining, engrossing novel . . . a lively, generous story of shallow extravagance and human devotion."
-S. Kirk Walsh, The Boston Globe

"Crazy Rich Asians has all the plot and color of a tabloid mag, set in Asia. This means that front doors are cathedral sized, millions are now billions and shopping is, as one character puts it, 'Fifth Avenue on steroids' . . . Put on your designer shades, stuff an umbrella into your drink, and lose yourself in the antics of people who cheat on their husbands with secret overseas shopping trips. By the time you've finished you should have a rich, golden tan."
-Emma Keller, The Guardian (UK)

"A debut novel that sheds light on the gilded world of Asian wealth and shopping culture that most Westerners only catch glimpses of."
-Sarah Hampson, The Globe and Mail (Canada)

"Deliciously decadent . . . Rachel, an American-born Chinese (ABC), has no idea what to expect when she visits Singapore to meet her boyfriend Nick's multibillionaire family. There, she discovers mind-blowing opulence--next season's couture, palatial properties, million-dollar shopping sprees--and the over-the-top bad behavior that comes with it . . . This 48-karat beach read is crazy fun."
-Stephan Lee, Entertainment Weekly

"There's rich, there's filthy rich, and then there's crazy rich . . . A Pride and Prejudice-like send-up about an heir bringing his Chinese-American girlfriend home to meet his ancestor-obsessed family, the book hilariously skewers imperial splendor and the conniving antics of the Asians jet set."
-People

"When Kevin Kwan's Crazy Rich Asians has a mother in Singapore telling her girls to finish everything on their plates because 'there are children starving in America,' it's O.K. to get the joke. There's no need to dwell on what it really means. Crazy Rich Asians is this summer's 'Bergdorf Blondes,' over-the-top funny and a novelty to boot. Mr. Kwan delivers nonstop hoots about a whole new breed of rich, vulgar, brand-name-dropping conspicuous consumers, with its own delicacies, curses, vices, stereotypes ('I hope she's not one of those Taiwanese tornadoes!') and acronyms. According to Mr. Kwan, this crowd uses U.B.C., as the University of British Columbia, in Vancouver, is known, to mean 'University of a Billion Chinese.' How rich and vulgar are the Anglophile Asians of this debut novel? Rich enough to throw a diamond of more than 30 carats into a snowdrift and not look for it. So vulgar that a Cirque du Soleil troupe has to show up to convey that things have gotten crass. So steeped in wretched excess that one man boasts about the precise temperature his climate-controlled shoe closet should be."
-The New York Times Beach Reading Roundup

"Mr. Kwan's delightfully soapy debut, [is] set in the glamorous beau monde of Singapore-'the Switzerland of Asia'-with excursions to Paris,
Portrait
Kevin Kwan was born and raised in Singapore. He currently lives in Manhattan.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • As Peik Lin's car approached the porte cochere of Tyersall Park, Nicholas Young bounded down the front steps. "I was worried you'd gotten lost," he said, opening the car door.
    "We did get a bit lost, actually," Rachel replied.
    "For some strange reason, your grandmother's house didn't show up on my GPS," said Peik Lin, who prided herself on knowing every street in Singapore.
    Rachel got out of the car and stared up at the majestic facade before her. "Am I really late?"
    "No, it's OK," Nick said. "Peik Lin-thanks so much for giving Rachel a lift."
    "Of course," Peik Lin murmured, rather stunned by her surroundings. She paused, thinking Nick might invite her in for a drink, but no invitation seemed forthcoming. Finally she said as nonchalantly as possible, "This is quite a place-is it your grandmother's?"
    "Yes," Nick replied.
    "Has she lived here a long time?" Peik Lin asked, craning to get a better look.
    "Since she was a young girl."
    What Peik Lin really wanted to ask was, Who on earth is your grandmother? "Well, you two have a great time," she said instead, winking at Rachel and mouthing Call me later. Rachel gave her friend a quick smile.
    Nick turned to Rachel, looking a little sheepish. "I hope it's OK . . . but it's not just the family. My grandmother decided to have a small party at the last minute because her tan hua flowers are going to bloom tonight."
    "She's throwing a party because some flowers are in bloom?" Rachel asked.
    "Well, these are very rare. They bloom only about once every decade, and only at night. The whole thing lasts just a few hours. It's quite something."
    "Sounds cool, but now I'm feeling really underdressed," Rachel said, eyeing the fleet of limousines lining the driveway. She was wearing a sleeveless, chocolate-colored linen dress, a pair of low-heeled sandals, and the only expensive piece of jewelry she owned-Mikimoto pearl studs that her mother had given her when she got her doctorate.
    "Not at all-you look absolutely perfect," Nick replied.
    As they entered the house, Rachel was transfixed for a few moments by the intricate black, blue, and coral mosaic tile pattern on the floor of what appeared to be a large foyer. Then, to her amazement, a tall, spindly Indian man standing next to a table clustered with pots of enormous white-and-purple phalaenopsis orchids bowed ceremoniously to her.
    "Everyone's upstairs in the living room," Nick said, leading Rachel toward a carved-stone staircase. She saw something out of the corner of her eye and let out a quick gasp. By the side of the staircase lurked a huge tiger, mouth open in a ferocious growl.
    "It looks so real!" Rachel said.
    "It was real," Nick said. "It's a native Singaporean tiger. They used to roam this area. My great-grandfather shot it when it ran into the house and hid under the billiard table, or so the story goes."
    "Poor guy," Rachel said.
    "It used to scare the hell out of me when I was little. I never dared go near the foyer at night," Nick said.
    "You grew up here?" Rachel asked in surprise.
    "Yes, until I was about seven."
    "You never told me you lived in a palace."
    "This isn't a palace. It's just a big house."
    "Nick, where I come from, this is a palace," Rachel said, gazing up at the cast-iron-and-glass cupola soaring above them. The murmur of party chatter and piano keys wafted down. As they entered the drawing room, Rachel felt momentarily giddy, as if she had been transported back in time to the grand lounge of a twenties ocean liner, en route from Venice to Istanbul, perhaps.

    The "living room," as Nick so modestly called it, was a gallery that ran along the entire northern end of the house, with A
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 20.05.2014
Sprache Englisch
ISBN 978-0-8041-7158-8
Verlag Random House LCC US
Maße (L/B/H) 17.5/11.2/3.8 cm
Gewicht 258 g
Verkaufsrang 2385
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Verrückte Welt der Superreichen
von CabotCove am 14.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Verrückte Welt der Superreichen Dieses Buch gibt einem einen Einblick, den wohl die Wenigsten von uns jemals so haben werden: in die Welt der wirklich Superreichen. Rachel ist überglücklich: Ihr Freund Nick möchte sie endlich seiner Familie in Singapur vorstellen. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft in Asiens schillerndster S... Verrückte Welt der Superreichen Dieses Buch gibt einem einen Einblick, den wohl die Wenigsten von uns jemals so haben werden: in die Welt der wirklich Superreichen. Rachel ist überglücklich: Ihr Freund Nick möchte sie endlich seiner Familie in Singapur vorstellen. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft in Asiens schillerndster Stadt wird Rachel klar, dass Nick aus der obersten Schicht der Superreichen stammt, einem geschlossenen Kreis, der unermessliche Reichtümer besitzt. Plötzlich sieht sie sich konfrontiert mit schrillen Verwandten, glamourösen Nebenbuhlerinnen und Privatjets mit ayurvedischen Yogastudios. Welchen Wert hat Liebe in dieser maßlosen Welt? Die Sparte „Literatur“ verrät ja an sich bereits, dass es sich um etwas tiefgründigere Literatur handelt – und doch hatte ich etwas eher Seichtes/Oberflächliches erwartet bei diesem Thema, irgendwie... Und doch ist dieses Buch erstaunlich tiefgründig und trotz der Detailtreue auch wirklich unterhaltsam. Das hatte ich so nicht erwartet und es war erfrischend.

Das war so verrückt, lah!
von einer Kundin/einem Kunden aus Rieneck am 09.06.2019

Aufmerksam geworden bin ich auf "Crazy Rich Asians" ja durch den Film. Schon verrückt, sonst ist es bei mir eigentlich immer anders herum, da lese ich ein Buch und erfahre, dass es eine Verfilmung gibt. Hier jedoch nicht, da habe ich mir den Trailer angesehen, fand das interessant, hab den Film dann allerdings nicht angeschaut. ... Aufmerksam geworden bin ich auf "Crazy Rich Asians" ja durch den Film. Schon verrückt, sonst ist es bei mir eigentlich immer anders herum, da lese ich ein Buch und erfahre, dass es eine Verfilmung gibt. Hier jedoch nicht, da habe ich mir den Trailer angesehen, fand das interessant, hab den Film dann allerdings nicht angeschaut. Und jetzt ist vor Kurzem das Buch auch auf deutsch erschienen und hat nach dem Erfolg des Filmes direkt viel Aufmerksamkeit erhalten. Und ich habe mich direkt auf diese Geschichte gefreut. Nicht nur, weil mich wie schon erwähnt der Filmtrailer neugierig gemacht hat, sondern auch wegen der Leseprobe, die mir wirklich Spaß bereitet hat. Schon allein die Story hört sich ja herrlich an. Rachel und Nick sind nun schon zwei Jahre lang glücklich zusammen, als Nick sie anlässlich einer Hochzeit zu seiner Familie nach Singapur einlädt. Was Rachel allerdings nicht weiß: Seine Familie ist reich und zwar nicht nur wohlhabend, sondern wirklich absurd reich. Und Rachels Auftauchen ist eine Einladung für alle möglichen Intrigenspinnereien und viel Chaos. Was sich nach einer kitschigen und vorhersehbaren Geschichte anhört, ist das nur bedingt. Denn ja, ein paar Klischees werden bedient, aber meiner Meinung nach ist "Crazy Rich Asians" dennoch schön ungewöhnlich und kommt vor allen Dingen ohne den großen Kitsch aus. Ich mochte ja besonders diesen Kulturen-Clash. Rachel, die zwar nicht arm ist, aber doch aus normalen (nennen wir das mal so) Verhältnissen stammt, sieht sich plötzlich einer vollkommen anderen Lebensart gegenüber. Und genau so ging es mir als Leserin auch. Man wird in eine Welt geschmissen, in der Dienstmädchen, Designerroben und Privatjets völlig normal sind, und diese zu entdecken war so interessant, als würde man in eine Fantasy-Welt eintauchen. Mit dem Unterschied, dass die hier real ist, zumindest für einen klitzekleinen Teil der Gesellschaft. Durchgehend spannend war "Crazy Rich Asians" für mich zwar nicht, da hat mir dann doch manchmal etwas gefehlt, aber gleichzeitig kann ich das Buch auch nicht langweilig nennen, dafür war es eindeutig zu interessant! Ein Highlight des Romans ist meiner Meinung nach der Schreibstil, wobei ich glaube, dass sich die Meinungen hier spalten können. Kevin Kwan erzählt in einem Stil, der doch recht anders ist als das, was man sonst gewöhnt ist. Als ich mir die Leseprobe angesehen habe, war ich auch erst einmal unentschlossen, ob ich den Stil mögen soll oder nicht. Aber ich fand ihn dann wirklich super, regelrecht erfrischend. Einfach macht es Kwan seinen Lesern wahrlich nicht. Er schreibt quasi als allwissender Erzähler, lässt mal in die Gedankenwelt des Einen eintauchen, dann in die des anderen. Beschreibt auch mal ausführlicher einen Ort und eine Beziehung. Kommentiert auch mal sarkastisch. Und da muss man dann schon aufpassen, nicht den Überblick zu verlieren, denn das kann da wirklich passieren. Doch wenn man sich daran gewöhnt und sich damit angefreundet hat, ist der Schreibstil des Autors wirklich super. Ich musste ein ums andere Mal schmunzeln und hatte echt sehr viel Spaß mit diesem Buch, das herrlich skurril daherkommt. Außerdem sehr gemocht habe ich die asiatischen Begriffe, die immer wieder eingeflochten werden. Beste Beispiele sind Alamak, Aiya und lah. Doch auch andere Ausdrücke finden hier Verwendung und werden mit Fußnoten für alle, die sich hier nicht auskennen, erklärt. Das hat zwar manchmal den Lesefluss etwas gestört, war ansonsten aber wirklich schön, weil so ja auch ein gewisser Grad an Authentizität entsteht. Und ich habe nebenbei ein paar Ausdrücke auf Mandarin, Hokkien und was auch immer noch gelernt. Die Charaktere in "Crazy Rich Asians" fand ich ehrlicherweise etwas schwierig und zwar einfach aus dem Grund, dass es unfassbar viele von ihnen gab. Es gibt so viele Cousins, Großcousinen, Töchter von Freundinnen, Freunde, Tanten, weiter entfernte Verwandte, da verliert man leicht den Überblick. Der Stammbaum vorne im Buch ist in der Hinsicht wirklich Gold wert, doch da wird eben auch nicht jeder aufgeführt. Durch die Masse an Figuren war es außerdem für mich schwierig, eine richtige Verbindung mit jemandem aufzubauen. Klar, Rachel, Nick und Astrid sind die wichtigsten sowie die, mit denen man sich noch am ehesten identifizieren kann. Aber man erfährt auch unglaublich viel über Eleanor und dann ist man plötzlich im Kopf eines Verkäufers, der lediglich für ein Kapitel auftaucht. Da wird man so schnell von einem Kopf in den nächsten geschmissen (hartes Wort, aber ich finde es gerade passend), dass für eine richtige Bindung leider keine Zeit bleibt. Andererseits sind die Figuren einfach nur köstlich. Vielleicht lag es auch an der Ironie, mit der Kevin Kwan Situationen wie auch Wesenszüge schildert, aber ich habe mich wirklich amüsieren können über die Figuren, die er da erschaffen hat und die die seltsamsten Angewohnheiten an den Tag legen. Manche waren so lächerlich, dass man der Person dann auch gar nicht böse sein konnte. Überhaupt war es schwer, einen Charakter im Buch nicht zu mögen. Wer es also etwas ungewöhnlicher mag, ist hier genau richtig! "Crazy Rich Asians" ist nämlich nicht nur ein Buch, das sich quasi nur mit Asiaten beschäftigt und allein aufgrund dessen schon eine Seltenheit unter den Bestsellern ist, sondern auch in jeglich anderer Hinsicht einfach anders. Ob das nun ist, weil man die Charaktere nicht wirklich ernst nehmen kann oder weil die Geschichte nicht so klischeehaft Liebesgeschichten-mäßig daherkommt. Oder vor allem wegen des Schreibstils, der zwar gewöhnungsbedürftig, aber auf seine Art wirklich genial ist. Der Roman ist garantiert nicht perfekt. Ein paar Kleinigkeiten haben mich auf jeden Fall gestört, aber er war doch einfach nur spaßig zu lesen.

Sehr einfach und sehr spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Pforzheim am 11.06.2018

This is a well-written yet light and easy-to-read book! I thoroughly enjoyed it and could not put it down. The storylines are captivating yet also a bit predictable. If you are looking for something that is not too serious this is the right book for you. I will be reading book number two!