Meine Filiale

Feuer in Berlin

Ein Fall für Bernhard Gunther

Bernhard Gunther Band 1

Philip Kerr

(5)
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

In seiner Berlin-Trilogie um den Privatdetektiv Bernhard Gunther schafft es Philip Kerr, in der Form des spannenden Kriminalromans die schmutzig-düstere Atmosphäre der Nazi- und Post-Nazi-Zeit in Berlin zu beschwören. Geschickt verwebt er die historischen Ereignisse und ihre Protagonisten mit seinen Kriminalgeschichten - eine atemberaubende Mischung.
«Finster, komplex und schonungslos witzig - eine perfekte Verbindung von bedrohlichem geschichtlichem Hintergrund und einfallsreicher Handlung mit einem deutschen Philip Marlowe.» (Kirkus Review)
«Kerr ist die europäische Krimi-Entdeckung der letzten Jahre.» (Radio Bremen)

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.12.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783644476219
Verlag Rowohlt Verlag
Originaltitel March Violets
Dateigröße 1020 KB
Übersetzer Hans J. Schütz
Verkaufsrang 15620

Weitere Bände von Bernhard Gunther

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
3
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 31.05.2019
Bewertet: anderes Format

Spannender und gut recherchierter Krimi, der einen sofort zu fesseln versteht. Für Fans von Volker Kutscher bestens geeignet.

von einer Kundin/einem Kunden am 17.07.2017
Bewertet: anderes Format

Der Start der Berni-Gunther-Reihe von Kerr. Geschickt werden historische Ereignisse und ihre Protagonisten mit einer Kriminalgeschichte verwoben- eine atemberaubende Mischung!

von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

1936 in Nazideutschland. Gunther ist Privatermittler und tritt ständig mächtigen Leuten auf die Füße. Damit begibt er sich dauernd Gefahr. Unbedingt lesen.

  • Artikelbild-0