Warenkorb
 

Die Töchter aus dem Elbflorenz

Roman

Er war es, der sie jetzt nicht nur vergessen liess, dass sie über vierzig war, sondern sie auch darauf aufmerksam machte, wie begehrenswert sie noch war. Ihr Herz begann, unruhig zu schlagen, und auf einmal erfasste sie sogar ein leichter Schwindel.

Dresden im späten 19. Jahrhundert: Die schöne und lebenshungrige Carola Lewenz findet keine Erfüllung in der Ehe mit ihrem Mann Heinrich, dem Inhaber eines renommierten Bankhauses. Als ihr der um einige Jahre jüngere Fritz von Spener nahekommt, entdeckt sie eine ungeahnte Leidenschaft in sich. Aus Liebe zu ihm ist sie sogar dazu bereit, einen Mord zu decken.
Währenddessen trägt Banklehrling Kurt einen ganz anderen Kampf aus. Als Spross einer bankrotten Industriellenfamilie hat er nur ein Ziel vor Augen: den gesellschaftlichen Aufstieg. Und dafür geht er über Leichen.

Hinter der gediegenen Fassade eines Dresdner Bankhauses lauern Machtkämpfe, Intrigen und Leidenschaft.

Jetzt als eBook: "Im Schatten der Frauenkirche" von Andreas Liebert. dotbooks - der eBook-Verlag.
Portrait
Andreas Liebert, geboren 1960, ist Kulturwissenschaftler, Lehrer und Schreibcoach für eine bundesweite Romanwerkstatt. Sein besonderes Interesse gilt dem 18. und 19. Jahrhundert.

Bei dotbooks erschienen bereits Andreas Lieberts historische Romane "Das Blutholz", "Der Hypnotiseur", "Die Handheilerin" und "Im Schatten der Frauenkirche".
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 542 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783955204556
Verlag Dotbooks
Dateigröße 997 KB
Verkaufsrang 30241
eBook
eBook
Fr. 7.90
Fr. 7.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Die Töchter aus dem Elbflorenz
von einer Kundin/einem Kunden aus Wünnewil am 09.07.2018

Dresden im späten 19. Jahrhundert: Die schöne und lebenshungrige Carola Lewenz findet keine Erfüllung in der Ehe mit ihrem Mann Heinrich, dem Inhaber eines renommierten Bankhauses. Als ihr der um einige Jahre jüngere Fritz von Spener nahekommt, entdeckt sie eine ungeahnte Leidenschaft in sich. Aus Liebe zu ihm ist sie sogar dazu... Dresden im späten 19. Jahrhundert: Die schöne und lebenshungrige Carola Lewenz findet keine Erfüllung in der Ehe mit ihrem Mann Heinrich, dem Inhaber eines renommierten Bankhauses. Als ihr der um einige Jahre jüngere Fritz von Spener nahekommt, entdeckt sie eine ungeahnte Leidenschaft in sich. Aus Liebe zu ihm ist sie sogar dazu bereit, einen Mord zu decken. Währenddessen trägt Banklehrling Kurt einen ganz anderen Kampf aus. Als Spross einer bankrotten Industriellenfamilie hat er nur ein Ziel vor Augen: den gesellschaftlichen Aufstieg. Und dafür geht er über Leichen. Hinter der gediegenen Fassade eines Dresdner Bankhauses lauern Machtkämpfe, Intrigen und Leidenschaft. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, liest sich dann aber sehr gut. Die Umgebung, Landschaft sowie die Charaktere werden mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben. Man kann sich alles sehr gut vorstellen. Die Geschichte um Fritz und seine Freunde entwickelt sich anfangs nur sehr langsam, nimmt aber immer mehr Fahrt auf. Die Lügen und Intrigen spitzen sich immer mehr zu, ohne wirklich übertrieben zu wirken. Einzug am Ende wird es dann etwas zu «soap-opera» mässig. Das Buch hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen!