Meine Filiale

Survivor Dogs 01. Die verlassene Stadt

Band 1

Survivor Dogs Band 1

Erin Hunter

(7)
eBook
eBook
Fr. 9.90
Fr. 9.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 13.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 21.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 9.90

Accordion öffnen
  • Survivor Dogs 01. Die verlassene Stadt

    ePUB (Beltz)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 9.90

    ePUB (Beltz)

Hörbuch (Set mit diversen Artikeln)

Fr. 14.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 11.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein schreckliches Beben verwandelt die Welt in Schutt und Asche. Aber in den Ruinen regt sich etwas: Lucky hat das Inferno überlebt ...

Lucky ist ein Strassenhund und Einzelgänger mit dem Instinkt zum Überleben. Doch jetzt ist nichts mehr, wie es war. Die Langpfoten sind verschwunden und mit ihnen Nahrung und Sicherheit. Lucky trifft auf eine Gruppe Leinenhunde, wird zum Anführer wider Willen und muss alles infrage stellen, was ihn bisher ausgemacht hat. Sind die Hunde gemeinsam stark genug, sich in der neuen Welt zu behaupten?

»Das Buch ist spannend – und Themen wie Loyalität, Zusammenhalt und die Zerstörung der Umwelt spielen einmal mehr eine wichtige Rolle.« ORF

»Das Buch schildert ein Endzeitszenario aus dem Blickwinkel der Hunde: ein faszinierendes neues Projekt.« sonntag

»[...] konsequente Erzählperspektive aus Sicht der Tiere [...]« neues deutschland

»Ein gelungener Auftakt dieser Jugendbuchreihe, die nicht nur Fans von Erin Hunter begeistern wird, und von Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt erzählt.« leser-welt.de

»Ich hatte das Gefühl, die Hunde vor mir zu sehen, so lebensnah und echt sind sie beschrieben.« blogspot.de

»Das [Autorenteam Erin Hunter] bürgt für Qualität, die auch diesmal geliefert wird. Spannende Unterhaltung ab 10 Jahren.« Wiener Zeitung

»Ein Lesemuss für jeden Tier-Fantasie-Fan!« Südkurier

Luca (13): »[...] eine tolle Geschichte über die Gemeinschaft des Hunderudels.« Augsburger Allgemeine Zeitung

»Lebensnah, dass man fasst das Bellen hört. […] Ich hatte das Gefühl, die Hunde vor mir zu sehen, so lebensnah und echt sind sie beschrieben. Man hat das Gefühl, man würde sie direkt kläffen hören.« Vorarlberger Nachrichten

»Die Geschichte ist einfach und verständlich erzählt. Ich hatte das Gefühl, die Hunde vor mir zu sehen, so lebensnah und echt sind sie beschrieben. Man hat das Gefühl, man würde sie direkt kläffen hören.« lesendes-katzenpersonal.blogspot.de

»Ich vergebe 5 Sterne, weil die Geschichte spannend und cool ist. Das Buch hat keine Bilder, aber das ist egal, weil die Geschichte so ist, dass man unbedingt weiter lesen möchte.« Lennard Köhnen (10), Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 04.03.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783407744463
Verlag Beltz
Originaltitel Survivors - The empty city
Dateigröße 2459 KB
Übersetzer Friedrich Pflüger
Verkaufsrang 7608

Weitere Bände von Survivor Dogs

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
2
2
3
0
0

Absolut zum mitnehmen !
von einer Kundin/einem Kunden aus Sülzetal am 06.03.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich liebe Hunde! Ich wollte etwas Neues ausprobieren und bin auf die Buch-Reihe zufällig gestoßen. Survivor Dogs hat mich mehr überzeugt als die Cats. Erin Hunter hat eine unglaubliche und zum mitfühlend interessante, aus Sicht eines Hundes, was nicht alltäglich ist, Geschichte gezaubert, die gar nicht mehr aus meinem Bücherrega... Ich liebe Hunde! Ich wollte etwas Neues ausprobieren und bin auf die Buch-Reihe zufällig gestoßen. Survivor Dogs hat mich mehr überzeugt als die Cats. Erin Hunter hat eine unglaubliche und zum mitfühlend interessante, aus Sicht eines Hundes, was nicht alltäglich ist, Geschichte gezaubert, die gar nicht mehr aus meinem Bücherregal wegzudenken ist! Die Bücher werden mit den Teilen nie langweilig oder schwerfällig zu lesen. Genau genommen haben mich die Bücher regelrecht süchtig gemacht. Ich kann diese Bücher aber nur denjenigen empfehlen, die Tiere, insbesondere Hunde, wirklich mögen und einen neuen Blickwinkel erleben möchten.

Der beste Freund
von einer Kundin/einem Kunden am 25.06.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Es heißt ja, dass der beste Freund des Menschen der Hund ist. Aber was ist, wenn keine Menschen mehr da sind? Eigentlich sollte man "Langpfote" schreiben, denn so bezeichnen die Hunde den Homo Sapiens. Lucky, ein eingeserrter Rüde, kommt durch eine Katastrophe wieder in die Freiheit. Dort nimmt er rasch Kontakt mit anderer Hunde... Es heißt ja, dass der beste Freund des Menschen der Hund ist. Aber was ist, wenn keine Menschen mehr da sind? Eigentlich sollte man "Langpfote" schreiben, denn so bezeichnen die Hunde den Homo Sapiens. Lucky, ein eingeserrter Rüde, kommt durch eine Katastrophe wieder in die Freiheit. Dort nimmt er rasch Kontakt mit anderer Hunden auf, und die aus Sicht der Hunde erzählten Abenteuer sind sowohl für Jungen als auch Mädels ganz schön spannend.

aus der Hundeperspektive
von Kerstin1975 aus Crailsheim am 26.05.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Buchinhalt: Nach einem schrecklichen Erdbeben ist nichts mehr, wie es einmal war: die ganze Stadt ist zerstört und die Menschen tot oder verschwunden. Mitten in dem ganzen Chaos macht sich Straßenhund Lucky auf den Weg, die verlassene Stadt zu erkunden und sein Überleben zu sichern, ist er doch gerade eben erst aus dem „Käfig... Buchinhalt: Nach einem schrecklichen Erdbeben ist nichts mehr, wie es einmal war: die ganze Stadt ist zerstört und die Menschen tot oder verschwunden. Mitten in dem ganzen Chaos macht sich Straßenhund Lucky auf den Weg, die verlassene Stadt zu erkunden und sein Überleben zu sichern, ist er doch gerade eben erst aus dem „Käfighaus“ sprich den Tierfängern, entkommen. Auf seiner Odyssee durch verwüstete Gebäude und aufgerissene Straßen trifft er auf andere Hunde – Leinenhunde. Diese haben Besitzer und werden von Lucky, der sich als „einsamer Wolf“ sieht, eher belächelt. Die prekäre Situation schweißt die Gruppe jedoch zusammen, auch wenn das erst mal nur auf Zeit geplant ist. Wird Lucky bei seinen Gefährten bleiben oder wird er wieder zum Einzelgänger? Und werden die Hunde in der zerstörten Stadt überleben? Persönlicher Eindruck: Nachdem ich ein glühender Fan der „Seekers“-Bären-Reihe von Erin Hunter bin, war ich mehr als gespannt auf die neue Tierfantasy-Reihe aus der Sicht von Hunden. Wird der erste Band meine inzwischen hohen Erwartungen erfüllen können? Meine Antwort: ja und nein. Generell finde ich es toll, Geschichten aus Tiersicht zu lesen, ihre Begriffe für Alltägliches aus der Menschenwelt zu entschlüsseln und eine Thematik aus einer ganz anderen Perspektive zu erleben. Ich schlüpfte auch in dieser Reihe Dank eingängigem Schreibstil recht zügig in ein haariges Gewand und machte mich als Hund auf in ein spannendes Abenteuer. Man muß an dieser Stelle allerdings anmerken: unter dem Pseudonym Erin Hunter verbirgt sich eine ganze Gruppe von Autorinnen, die gemeinsam an den Tiergeschichten schreiben. Leider hat man das im vorliegenden Band ziemlich gemerkt. Wie im Buch vorne im „Kleingedruckten“ angemerkt, wird die „Survivor-Reihe“ von zwei Autorinnen betreut und ich hatte beim Lesen bisweilen den Eindruck, als ob zwar beide an einer spannenden Geschichte schreiben, sich aber nicht wirklich auf ein gemeinsames Ziel geeinigt hätten. So blieb der Plot eine durchaus spannende Aneinanderreihung einzelner, teils auch gefährlicher Einzelabenteuer, die aber schnell wieder in den Hintergrund rücken und vergessen sind, wenn etwas anders Neues und Aufregendes passiert. Ein wirkliches Ziel, auf das der Roman hinarbeitet (wie es beispielsweise bei den „Seekers“ der Fall war) fehlte hier im Wesentlichen. Lucky als Protagonist fand ich sehr sympathisch und authentisch, wohingegen die „Leinenhunde“, also Hunde, die bei Menschen leben, als eher naiv und dümmlich dargestellt wurden. Dies fand ich bedenklich, da es sich um ein Jugendbuch für eine Leserschaft zwischen 10 und 12 Jahren handelt – es entsteht hier der fälschliche Eindruck, dass Hunde in Menschenhaltung keine wirklichen Hunde seien und solche in vermeintlicher Freiheit (hier: Straßenhunde) das „richtige“ Leben leben. Okay, es ist nur eine Geschichte, aber für meinen Geschmack verschiebt es die Realität an dieser Stelle, Kinder sind da einfach beeinflussbar. Die einzelnen Abenteuer, die die Hundegruppe erlebt, sind spannend und aufregend, auch die Interaktionen der einzelnen Figuren und ihre Sicht der Menschenwelt fand ich aufregend und interessant. Insgesamt allerdings fand ich den Einstieg in die neue Reihe nicht so wirklich gelungen, aber sie macht Lust auf eine Fortsetzung. Ein durchaus unterhaltendes Buch für alle jungen und älteren Hundefreunde und Leser, die gerne auch mal die Perspektive wechseln.


  • Artikelbild-0