Warenkorb
 

Der Circle

Roman

»Das >1984< fürs Internetzeitalter« Zeit online
Das Kultbuch jetzt auf Deutsch
Leben in der schönen neuen Welt des total transparenten Internets: Mit »Der Circle« hat Dave Eggers einen hellsichtigen, hochspannenden Roman über die Abgründe des gegenwärtigen Vernetzungswahns geschrieben. Ein beklemmender Pageturner, der weltweit Aufsehen erregt. Huxleys »Schöne neue Welt« reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz - so ein Ziel der »drei Weisen«, die den Konzern leiten - wird es keinen Schmutz mehr geben im Internet und auch keine Kriminalität. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterneköche kostenlose Mahlzeiten für die Mit-arbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles ...
Mit seinem neuen Roman »Der Circle« hat Dave Eggers ein packendes Buch über eine bestürzend nahe Zukunft geschrieben, einen Thriller, der uns ganz neu über die Bedeutung von Privatsphäre, Demokratie und Öffentlichkeit nachdenken und den Wunsch aufkommen lässt, die Welt und das Netz mögen uns bitte manchmal vergessen.
Rezension
»Wir müssen uns davor verbeugen und froh sein, dass es das Buch gibt. Jeder muss es lesen.«
Portrait
Dave Eggers, geboren 1970, ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren. Sein Werk wurde mit zahlreichen literarischen Preisen ausgezeichnet. Sein Roman Ein Hologramm für den König war nominiert für den National Book Award, für Zeitoun wurde ihm u.a. der American Book Award und der Albatros-Preis der Günter-Grass-Stiftung verliehen. Weit Gegangen wurde in Frankreich mit dem Prix Médicis ausgezeichnet. Eggers ist Gründer und Herausgeber von McSweeney's, einem unabhängigen Verlag mit Sitz in San Francisco. 2002 rief er ein gemeinnütziges Schreib- und Förderzentrum für Jugendliche ins Leben, 826 Valencia, das heute Ableger in mehreren amerikanischen Städten hat. Eggers stammt aus Chicago und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Nordkalifornien.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 560 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.08.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783462308204
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Dateigröße 1324 KB
Übersetzer Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Verkaufsrang 2339
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
51 Bewertungen
Übersicht
22
19
4
4
2

dystopisches "Silicon Valley"
von einer Kundin/einem Kunden am 04.09.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Mae ist neu beim „Circle“, einem riesigen Internetkonzern, der alle Social Media - Firmen geschluckt hat und totale Transparenz im Netz durchsetzen möchte. Mae steigt schnell auf und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Anonymität und Privatsphäre werden fast unmöglich und alles wird überwacht. Doch ein... Mae ist neu beim „Circle“, einem riesigen Internetkonzern, der alle Social Media - Firmen geschluckt hat und totale Transparenz im Netz durchsetzen möchte. Mae steigt schnell auf und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Anonymität und Privatsphäre werden fast unmöglich und alles wird überwacht. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen lässt sie alles in Frage stellen. Definitiv eines meiner Lieblingsbücher, Dave Eggers schockiert, weckt auf und zeigt, wie leichtsinnig und naiv teilweise die eigenen Daten freigegeben werden.

Gute Idee, mäßig umgesetzt.
von einer Kundin/einem Kunden am 04.09.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Selten war ich mit dem Ende eines Buches so unzufrieden wie mit diesem. Die Zukunftsvision von einem medialen Unternehmen, das die totale Kontrolle über alle Menschen an sich reißt, finde ich wirklich großartig und diese wird im Buch auch gut beschrieben, aber die Hauptfigur, Mae Holland, ist - offen gesagt - dumm. In nicht a... Selten war ich mit dem Ende eines Buches so unzufrieden wie mit diesem. Die Zukunftsvision von einem medialen Unternehmen, das die totale Kontrolle über alle Menschen an sich reißt, finde ich wirklich großartig und diese wird im Buch auch gut beschrieben, aber die Hauptfigur, Mae Holland, ist - offen gesagt - dumm. In nicht allzu seltenen Momenten der Klarheit merkt sie, dass der Circle eigentlich eher schlecht für die Allgemeinheit ist und welchen Schaden er anrichten kann, was sie auch selbst miterlebt, aber sie missachtet die Warnsignale, die von allen Seiten auf sie einprasseln und lässt sich zum Gesicht des Circles machen, zu einer leeren Sklavin, für die das Unternehmen das einzig richtige und wichtige im Leben ist. Weiterhin haben mich die Längen gestört, in denen nur wieder und wieder verdeutlicht wird, wie wichtig Mae für das Unternehmen ist und wie sehr es in die Privatsphäre eingreift, besonders zum Ende hin zieht es sich unwahrscheinlich. Einige Stellen hätten beträchtlich gekürzt werden können, ohne, dass viel Handlung verloren gegangen wäre. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass es ein ausgezeichnetes Buch ist, wenn man die Hauptfigur und die Hälfte ihrer Handlungen ignoriert.

Sieht so unsere Zukunft aus?
von einer Kundin/einem Kunden am 22.07.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein bedrückendes, fesselndes, fast zu reales Szenario: Mae gerät in die Fänge eines Internetkonzerns, der durch totale Überwachung den gläsernen Menschen erschaffen will. Gruselig!