Warenkorb

Das achte Leben (Für Brilka)

Georgien, 1900: Mit der Geburt Stasias, Tochter eines angesehenen Schokoladenfabrikanten, beginnt dieses berauschende Epos über sechs Generationen. Stasia wächst in der wohlhabenden Oberschicht auf und heiratet jung den Weissgardisten Simon Jaschi, der am Vorabend der Oktoberrevolution nach Petrograd versetzt wird, weit weg von seiner Frau. Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia mit ihren beiden Kindern Kitty und Kostja in Tbilissi Schutz bei ihrer Schwester Christine, die bekannt ist für ihre atemberaubende Schönheit. Doch als der Geheimdienstler Lawrenti Beria auf sie aufmerksam wird, hat das fatale Folgen ...
Deutschland, 2006: Nach dem Fall der Mauer und der Auflösung der UdSSR herrscht in Georgien Bürgerkrieg. Niza, Stasias hochintelligente Urenkelin, hat mit ihrer Familie gebrochen und ist nach Berlin ausgewandert. Als ihre zwölfjährige Nichte Brilka nach einer Reise in den Westen nicht mehr nach Tbilissi zurückkehren möchte, spürt Niza sie auf.
Ihr wird sie die ganze Geschichte erzählen: von Stasia, die still den Zeiten trotzt, von Christine, die für ihre Schönheit einen hohen Preis zahlt, von Kitty, der alles genommen wird und die doch in London eine Stimme findet, von Kostja, der den Verlockungen der Macht verfällt und die Geschicke seiner Familie lenkt, von Kostjas rebellischer Tochter Elene und deren Töchtern Daria und Niza und von der Heissen Schokolade nach der Geheimrezeptur des Schokoladenfabrikanten, die für sechs Generationen Rettung und Unglück zugleich bereithält.

"Das achte Leben (Für Brilka)" ist ein epochales Werk der auf Deutsch schreibenden, aus Georgien stammenden Autorin Nino Haratischwili. Ein Epos mit klassischer Wucht und grosser Welthaltigkeit, ein mitreissender Familienroman, der mit hoher Emotionalität über die Spanne des 20. Jahrhunderts bildhaft und eindringlich, dabei zärtlich und fantasievoll acht aussergewöhnliche Schicksale in die georgisch-russischen Kriegs- und Revolutionswirren einbindet.
Portrait
Nino Haratischwili, geboren 1983 in Tbilissi, ist preisgekrönte Theaterautorin, -regisseurin und Romanautorin. Ihr grosses Familienepos Das achte Leben (Für Brilka), in zahlreiche Sprachen übersetzt, avancierte zum internationalen Bestseller. Für ihr Werk wurde sie vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft, dem Anna-Seghers-Literaturpreis, dem Bertolt-Brecht-Preis und dem Schiller-Gedächtnispreis.

"Mit Nino Haratischwili wird eine starke Stimme ihrer Generation ausgezeichnet. Sie beweist in ihren Büchern einen meisterlichen Umgang mit der deutschen Sprache."
Nina Hugendubel, Aus der Jury-Begründung zum Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 1279 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.08.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783627022082
Verlag Frankfurter Verlagsanstalt
Dateigröße 2020 KB
Verkaufsrang 1353
eBook
eBook
Fr. 19.00
Fr. 19.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
23
2
1
0
1

von einer Kundin/einem Kunden am 14.04.2020
Bewertet: anderes Format

Wow! Ein Jahrhundert, eine Familie über Generationen hinweg, die Geschichte Georgiens; Haratischwili schreibt so unglaublich, dass man es einfach nicht weglegen kann.

von einer Kundin/einem Kunden am 01.04.2020
Bewertet: anderes Format

Eine Geschichte, die einem auch nach dem Lesen noch lange begleitet. In einer wundervoll direkten Sprache erzählt Haratischwili die Geschichte ihrer Heimat und verknüpft diese mit einem tragischen Familienepos. Unglaublich lebendige Charaktere lassen keine Langeweile aufkommen.

Großartig!
von einer Kundin/einem Kunden am 01.04.2020
Bewertet: Einband: Paperback

"Das achte Leben" hat mich wirklich umgehauen! Etwas zögerlich habe ich mich an dieses Mammutwerk herangewagt, um dann gleich nach den ersten Seiten in das ungewöhnliche, jahrzehnte umspannende Familienepos hineingezogen zu werden. Haratischwili erzählt in ihrem Roman die sechs Generationen umspannende Geschichte der fiktiven ge... "Das achte Leben" hat mich wirklich umgehauen! Etwas zögerlich habe ich mich an dieses Mammutwerk herangewagt, um dann gleich nach den ersten Seiten in das ungewöhnliche, jahrzehnte umspannende Familienepos hineingezogen zu werden. Haratischwili erzählt in ihrem Roman die sechs Generationen umspannende Geschichte der fiktiven georgischen Familie Jaschi, von der vorsowjetischen Zeit bis zum Jahre 2007. Die zahlreichen Erzählstränge und persönlichen Schicksale der einzelnen Familienmitglieder sind so meisterhaft miteinander verwoben und so plastisch und lebendig beschrieben, dass auf den mehr als 1200 Seiten nie Langeweile aufkommt! Schon jetzt ein echter Klassiker!