Meine Filiale

Die Farben des Bösen

Thriller

Anja Berger

(7)
eBook
eBook
Fr. 5.50
Fr. 5.50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 5.50

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein überraschender Thriller aus der Schweiz um Leidenschaft und dunkle Geheimnisse!
Ein unauffälliger Mann beginnt, Singlefrauen die Zuneigung vorzuspielen, nach der sie sich sehnen. Er lädt sie mit einem anonymen Brief zu einem Blinddate ein, entführt sie, foltert, verstümmelt und tötet sie. Die Polizei lockt er anfangs mit Körperteilen, die er an den unmöglichsten Orten deponiert, dann mit den Leichen der Frauen. Der Mörder gleicht seine Opfer optisch einander an, bis sie alle blond und blauäugig sind - und damit einer einzigen zum Verwechseln ähnlich sehen: Eva...
Blogger zu »Die Farben des Bösen«:
»Für alle Thriller-Liebhaber ist dieses Buch ein Muss.«

»Meine Inspiration ist die Welt da draussen.«
Anja Berger wurde im April 1983 in der Schweiz geboren, wo sie in der Nähe von Basel mit ihrer Mutter und zwei älteren Schwestern aufwuchs. Nach dem Besuch der Handelsmittelschule absolvierte Anja Berger die kaufmännische Berufsmaturität.
Im Alter von acht Jahren verlor Anja Berger ihren Vater - ein wegweisendes Ereignis, aufgrund dessen sie letztendlich zu schreiben begann. Bis aber alle Faktoren stimmten, damit aus einer Idee ein fertiger Roman wurde, vergingen noch über zehn Jahre. Seither hat Anja Berger sechs Romane verfasst und textet, wann immer sie kann.
Am liebsten schreibt die Schweizerin, wenn sie unterwegs ist. Egal ob in ihrem Heimatland, in Vietnam, in Australien oder auf Cuba, der Laptop hat einen festen Platz in ihrem Gepäck.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.11.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783426428061
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 787 KB
Verkaufsrang 30547

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
1
0

Spannender Thriller, made in Switzerland
von einer Kundin/einem Kunden aus Meilen am 23.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Empfehlenswerter, kurzweiliger Thriller. Criminal Minds lässt bei der Beschreibung der Verstümmelungen der Frauen grüssen. Teilweise gab es mir neben den Hauptakteuren zu viele weitere Namen, die mich etwas verwirrten. Aber dennoch ein sehr gutes Bruch.

Dunkle Geheimnisse
von Lisa0312 am 11.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klapptext: Ein unauffälliger Mann beginnt, Singlefrauen die Zuneigung vorzuspielen, nach der sie sich sehnen. Er lädt sie mit einem anonymen Brief zu einem Blinddate ein, entführt sie, foltert, verstümmelt und tötet sie. Die Polizei lockt er anfangs mit Körperteilen, die er an den unmöglichsten Orten deponiert, dann mit den Lei... Klapptext: Ein unauffälliger Mann beginnt, Singlefrauen die Zuneigung vorzuspielen, nach der sie sich sehnen. Er lädt sie mit einem anonymen Brief zu einem Blinddate ein, entführt sie, foltert, verstümmelt und tötet sie. Die Polizei lockt er anfangs mit Körperteilen, die er an den unmöglichsten Orten deponiert, dann mit den Leichen der Frauen. Der Mörder gleicht seine Opfer optisch einander an, bis sie alle blond und blauäugig sind – und damit einer einzigen zum Verwechseln ähnlich sehen: Eva. Meine Meinung: Ein Thriller für die, die es auch ein bisschen blutiger mögen. Nichts für zartbeseitete! Mir hat es gut gefallen da ich's ja ab und an blutig mag. Mit den kurzen Kapitel und deren farbüberschriften,da tat ich mich leicht zu wissen um wen es grade ging. Der flüssige Schreibstil und die Beschreibung der Personen war auch gut. Leider hatte ich dann doch so ziemlich schnell einen Verdacht auf den Täter mit dem ich dann auch noch recht hatte. Allerdings war das Motiv nicht das,was ich so im sinn hatte. Dies wiederum gefiel mir wieder,auch trat zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf beim lesen. Am Ende bleiben keine offenen fragen. Fazit: Ein guter Thriller,der nicht undedingt etwas Für zartbeseitete ist,mir aber gute Lesestunden bereitet hat!!!

Die Farben des Bösen
von Mel aus Hiddenhausen am 18.05.2017

Die Darstellung eines kaltblütigen Serienmörders, der die Polizei vor immer neue Rätsel stellt und einfach nicht gefasst werden will, wurde in meinen Augen gut umgesetzt. Manche Folterszenen waren recht brutal und definitiv nichts für Zartbesaitete. Alles in allem hätte mich die Geschichte bis zum Ende fesseln können, doch leide... Die Darstellung eines kaltblütigen Serienmörders, der die Polizei vor immer neue Rätsel stellt und einfach nicht gefasst werden will, wurde in meinen Augen gut umgesetzt. Manche Folterszenen waren recht brutal und definitiv nichts für Zartbesaitete. Alles in allem hätte mich die Geschichte bis zum Ende fesseln können, doch leider ging der Farbe des Bösen zur Mitte hin die Luft aus. Die Geschichte um Eva, Tanja, Jenny und Co. war über weite Teile spannend, dennoch fand ich die Perspektivwechsel zu den verschiedenen Personen oftmals verwirrend und brauchte etwas, um wieder in die Geschichte rein zu kommen. Manchmal reagierten die Protagonisten sehr unlogisch und brachten nicht nur sich wieder mal in leidige Gefahr, sondern auch mich zur Weißglut. Zu allem Überfluss hat mich auch das Ende enttäuscht, die Aufdeckung des Mörders bot keinerlei Überraschung für mich. Mein Fazit Mit Spannung versehen, doch leider konnte mich die Geschichte nicht packen.


  • Artikelbild-0