Warenkorb
 

H is for Hawk

Ausgezeichnet: Samuel Johnson Prize 2014. Ausgezeichnet: Costa Biography Award 2015

THE NUMBER ONE BESTSELLER

**WINNER OF THE COSTA BOOK OF THE YEAR**

**WINNER OF THE SAMUEL JOHNSON PRIZE FOR NON-FICTION**

**WINNER OF THE PRIX DU MEILLEUR LIVRE eTRANGER**

As a child, Helen Macdonald was determined to become a falconer, learning the arcane terminology and reading all the classic books. Years later, when her father died and she was struck deeply by grief, she became obsessed with the idea of training her own goshawk. She bought Mabel for £800 on a Scottish quayside and took her home to Cambridge, ready to embark on the long, strange business of trying to train this wildest of animals.

H is for Hawk is an unflinchingly honest account of Macdonald's struggle with grief during the difficult process of the hawk's taming and her own untaming. This is a book about memory, nature and nation, and how it might be possible to reconcile death with life and love.
Rezension
"It just sings. I couldn't stop reading." Mark Haddon
Portrait
Helen Macdonald is a writer, poet, illustrator, historian and affiliate at the Department of History and Philosophy of Science at the University of Cambridge. Her books include
Falcon (2006) and
Shaler’s Fish (2001).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 26.02.2015
Sprache Englisch
ISBN 978-0-09-957545-0
Verlag Random House Children's Books
Maße (L/B/H) 19.8/12.6/2.2 cm
Gewicht 263 g
Verkaufsrang 29829
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

H is for Hawk
von einer Kundin/einem Kunden aus Petit Lancy GE am 01.06.2019

Als Tier- und Naturfreund wird diese Geschichte ihnen kalte Schauer über den Rücken fahren lassen. So einen greulichen Zirkus mit einem wilden Vogel aufzuführen mag Tradition sein - bei Traditionen gibt es noch einiges Anderes negatives -aber im 20. Jahrhundert sollte man doch wohl damit aufhören. Die Autorin, unter dem... Als Tier- und Naturfreund wird diese Geschichte ihnen kalte Schauer über den Rücken fahren lassen. So einen greulichen Zirkus mit einem wilden Vogel aufzuführen mag Tradition sein - bei Traditionen gibt es noch einiges Anderes negatives -aber im 20. Jahrhundert sollte man doch wohl damit aufhören. Die Autorin, unter dem Einfluss des Todes ihres Vaters, leidet an Depression. Ausserdem stellt sie Parallele auf mit dem Leben von Th. White, der eigentlich mit der Geschichte nichts zu tun hat, nur dass er ebenfalls Falkner war. Ein höchst eigenartiges Buch, nicht uninteressant aber unerfreulich…

Nicht nur für Vogelfans ein Muss
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 05.05.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In dieser Autobiografie schildert Helen MacDonald die Trauer um ihren verstorbenen Vater und die Rolle, die der Habicht Mabel in der Bewältigung dieser Trauer für die gelernte Falknerin spielt. Das Buch ist fantastisch geschrieben und hat mich vom ersten Moment an gefesselt.

H is for Hawk
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 23.02.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein sehr vielschichtiges Buch, aber keine leichte Lektüre. Die Autorin schreibt in einer wunderbaren Sprache mit ganz detaillierten Naturschilderungen . Man lernt viel über die uralte Tradition der Jagd mit Falken, bzw. Greifvögeln. In die Schilderung, wie Helen McDonald einen Habicht zähmt und zur Jagd abrichtet sind erstaunl... Ein sehr vielschichtiges Buch, aber keine leichte Lektüre. Die Autorin schreibt in einer wunderbaren Sprache mit ganz detaillierten Naturschilderungen . Man lernt viel über die uralte Tradition der Jagd mit Falken, bzw. Greifvögeln. In die Schilderung, wie Helen McDonald einen Habicht zähmt und zur Jagd abrichtet sind erstaunlich offene Gedanken verwoben, wie sie durch die Erschütterung über den plötzlichen Tod ihres Vaters mit einer Lebenskrise ringt . Dabei mischen sich psychologische aber auch grundsätzlich philosphische Betrachtungen. Was ist Leben und Tod? Welchen Naturgesetzen sind Tiere und Menschen gleichermaßen unterworfen? Sind alle Jäger und Gejagte zugleich? Was bedeutet Freiheit? Können wir als Einzelgänger leben, oder brauchen wir Mitmenschen. ? All diese Fragen werden angesprochen und geben Anstoß, ihnen weiter nachzugehen. Das Buch wird mich noch länger beschäftigen.