Warenkorb
 

Die verschenkte Tochter

Wie ich meine leiblichen Eltern suchte und meine wahre Heimat fand

Weitere Formate

Taschenbuch
Dass Tinga Horny mit ihren schwarzen Haaren und den Mandelaugen nicht das leibliche Kind ihrer Eltern ist, sahen Aussenstehende sofort. Nur sie selbst begreift das erst, als sie zufällig auf ihre Adoptionsunterlagen stösst. Da ist sie elf Jahre alt, und es gelingt ihr nicht, in ihrer Familie das Tabu ihrer wahren Herkunft zu durchbrechen. Erst als ihr Vater stirbt, wird Tinga klar, dass sie handeln muss, wenn sie ihre leiblichen Eltern noch kennenlernen will. Sie begibt sich auf die Suche und taucht tief ein in eine fremde Kultur, in der Mädchen nichts wert sind und die Familienehre wichtiger ist als das eigene Kind.

Rezension
"Das Buch Die verschenkte Tochter ist spannend wie ein Krimi und menschlich bewegend." Tölzer Kurier, 03.06.2015 "Eine Geschichte über die Suche nach sich selbst und den Wert der Familie. Tinga Horny öffnet uns die Augen für alltäglichen Rassismus." Der Ennstaler, 26.06.2015 "Ich wünsche Ihnen auch so viel Freunde und Erkenntnis mit diesem Buch, wie ich sie hatte." Land erleben, 01.03.2016
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 190
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 15.05.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-60850-8
Reihe Erfahrungen
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 18.8/12.6/1.9 cm
Gewicht 199 g
Auflage 2. Auflage 2015
Verkaufsrang 83559
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.