Warenkorb
 

Steif und Kantig

Zwei Schwestern ermitteln

Ein-Steif-und-Kantig-Krimi Band 1

Weitere Formate

Tod im Maisfeld: Der Regionalkrimi im Münsterland! Zwei patente Seniorinnen ermitteln mit Grips und Charme. Steif und Kantig ermitteln: Sie sind alt, aber nicht dumm, liebenswert, aber hart im Nehmen. Knapp über sechzig, frisch im Ruhestand und durch nichts zu erschüttern, die Schwestern Isabella Steif und Charlotte Kantig, ehemalige Lehrerinnen und Fremdenführerinnen in ihrer Stadt. Wo zum Donnerwetter ist der Tote geblieben, den Isabella in Charlottes Garten gesehen hat, und weshalb bewegen sich die Maispflanzen, wenn es windstill ist? Wie kommt die Leiche in Bauer Eschters Güllegrube, und warum legt sich ein Landarbeiter im Maisfeld zum Schlafen? Mit viel Energie und einer gewissen Portion Humor stürzen sich Steif und Kantig in die Ermittlungen.

"Bitte mehr davon. Ich bin begeistert und kann diesen Roman nur wärmstens weiter empfehlen." (inge weis auf Amazon.de)

Von Gisela Garnschröder sind bei Midnight erschienen:

In der Reihe Ein-Steif-und-Kantig-Krimi:
Steif und Kantig
Landluft und Leichenduft
Kühe, Konten und Komplotte
Hengste, Henker, Herbstlaub
Felder, Feuer, Frühlingsluft
Schnäpse, Schüsse, Scherereien

Ausserdem:
Winterdiebe
Weiss wie Schnee, schwarz wie Ebenholz

Portrait
Gisela Garnschröder ist 1949 in Herzebrock/Ostwestfalen geboren und aufgewachsen auf einem westfälischen Bauernhof. Sie erlangte die Hochschulreife und studierte Betriebswirtschaft. Nach dem Vordiplom entschied sie sich für eine Tätigkeit in einer Justizvollzugsanstalt. Immer war das Schreiben ihre Lieblingsbeschäftigung. Die berufliche Tätigkeit in der Justizvollzugsanstalt brachte den Anstoss zum Kriminalroman. Gisela Garnschröder wohnt in Ostwestfalen, ist verheiratet und hat Kinder und Enkelkinder. Sie ist Mitglied bei der Krimivereinigung Mörderische Schwestern, beim Syndikat und bei DeLiA.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.11.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783958190160
Verlag Midnight
Dateigröße 3468 KB
Verkaufsrang 47196
eBook
eBook
Fr. 3.50
Fr. 3.50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Ein-Steif-und-Kantig-Krimi

  • Band 1

    40785629
    Steif und Kantig
    von Gisela Garnschröder
    (16)
    eBook
    Fr.3.50
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    42437654
    Kühe, Konten und Komplotte
    von Gisela Garnschröder
    (4)
    eBook
    Fr.4.50
  • Band 3

    44020229
    Landluft und Leichenduft
    von Gisela Garnschröder
    (5)
    eBook
    Fr.4.50
  • Band 4

    46285700
    Hengste, Henker, Herbstlaub
    von Gisela Garnschröder
    (6)
    eBook
    Fr.4.50
  • Band 5

    62432239
    Felder, Feuer, Frühlingsluft
    von Gisela Garnschröder
    (3)
    eBook
    Fr.4.50
  • Band 6

    117498018
    Schnäpse, Schüsse, Scherereien
    von Gisela Garnschröder
    (2)
    eBook
    Fr.4.50
  • Band 7

    141522661
    Mondschein, Morde und Moneten
    von Gisela Garnschröder
    eBook
    Fr.4.50

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
3
4
6
1
2

Humorvolle Krimikomödie
von einer Kundin/einem Kunden am 17.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zwei liebenswerte ältere Schwestern ermitteln auf eigene Faust. Dieser leichte humorvolle Krimi ist genau das Richtige für Zwischendurch. Isabella und Charlotte können nicht mit, aber auch nicht ohne einander.Immer wieder kommt es zu lustigen Dialogen die den Leser zum Schmunzeln bringen und bis zum Schluß kann der Leser rätseln... Zwei liebenswerte ältere Schwestern ermitteln auf eigene Faust. Dieser leichte humorvolle Krimi ist genau das Richtige für Zwischendurch. Isabella und Charlotte können nicht mit, aber auch nicht ohne einander.Immer wieder kommt es zu lustigen Dialogen die den Leser zum Schmunzeln bringen und bis zum Schluß kann der Leser rätseln, was wirklich passiert ist.

Kurz und knackig
von einer Kundin/einem Kunden am 22.11.2015

Gerade sitzen die beiden Schwestern Isabella Steif und Charlotte Kantig – pensionierte Lehrerinnen und Fremdenführerinnen ihrer Stadt - beim Frühstück, findet sich auch schon ein Toter in Charlottes Garten. Doch so schnell wie die Leiche dort auftaucht, verschwindet sie auch schon wieder. Hat Isabella, die den Toten entdeckt hat... Gerade sitzen die beiden Schwestern Isabella Steif und Charlotte Kantig – pensionierte Lehrerinnen und Fremdenführerinnen ihrer Stadt - beim Frühstück, findet sich auch schon ein Toter in Charlottes Garten. Doch so schnell wie die Leiche dort auftaucht, verschwindet sie auch schon wieder. Hat Isabella, die den Toten entdeckt hat, sich vielleicht geirrt. Der Fall wird auch nicht dadurch einfacher, dass Charlotte wenig später eine junge Frau über den Weg läuft, die genau so gekleidet ist, wie Isabella den Toten beschrieben hat. Die örtliche Polizei interessiert sich weder für diesen Toten noch für den, den Isabella wenig später im Maisfeld findet, der im Übrigen ebenfalls verschwindet. Nicht einmal eine weitere Leiche in der Güllegrube des Biobauern am Ort bewegt die Beamten dazu, näher hinzusehen. Der Fall ist für die beiden Polizisten Frisch und Meier klar: Es handelt sich schlicht um einen Unfall. Der Fall ist abgeschlossen. So bleibt den beiden neugierigen Schwestern, die unterschiedlicher kaum sein könnten, nur, die Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen und die „Ermittlungen“ aufzunehmen. Im Zuge dessen verdächtigen Isabella und Charlotte den Bauern, genmanipulierten Mais anzubauen. Und nicht nur die beiden, auch eine Detektivin für ein biologisches Institut, die Isabellas „verschollener“ Freundin aufs Haar gleicht, ist in diesen Fall involviert. Aber wusste der Bauer überhaupt davon, was er anbaut? Oder war der Bauer gutgläubig und steckt vielleicht sein Bruder, der Anwalt, der gleichzeitig auch Eigentümer und Verpächter des Ländereien ist, dahinter? Dubiose Verträge tauchen auf, die durch den Anwalt unterzeichnet wurden, und legen diese Vermutung nahe. Bleibt zu klären, was Charlottes neuer Lover mit der Geschichte zu tun hat. Und dann kommt auch noch der Mitarbeiter des Bauern (durch einen Unfall?) ums Leben. Das Buch ist sehr kurzweilig. Aber obwohl ich kein Freund von ausschweifenden Erzählungen bin, wurden einige Themen für meinen Geschmack zu kurz abgehandelt. Und zum Ende hin überschlagen sich dann die Ereignisse. Der Kreis der Personen, die im Buch auftauchen ist sehr begrenzt, was das Lesen allerdings angenehm macht. Die beiden Protagonistinnen haben, wie die Autorin in ihrer Danksagung auch hinweist, ihre Ecken und Kanten, sind aber nicht übertrieben dargestellt und durchaus liebenswert. Die beiden Charaktere ergänzen sich wunderbar. Das Buch war durchaus spannend, aber auch witzig, sodass ich es guten Gewissens weiterempfehlen kann.

steif und Kantig
von einer Kundin/einem Kunden aus Mengen am 28.09.2015

Der Schreibstil des Ebooks hat mir recht gut gefallen. Das Buch ist sehr spannend und fließend zu lesen. Die Hauptpersonen Frau Steif und Frau Kantig sind vortrefflich gewählt. Ich kann mir die beiden bildlich vorstellen. Beide sind pensionierte Lehrerin und alleinstehend. Sie bewohnen jeweils eine Doppelhaushälfte von einem H... Der Schreibstil des Ebooks hat mir recht gut gefallen. Das Buch ist sehr spannend und fließend zu lesen. Die Hauptpersonen Frau Steif und Frau Kantig sind vortrefflich gewählt. Ich kann mir die beiden bildlich vorstellen. Beide sind pensionierte Lehrerin und alleinstehend. Sie bewohnen jeweils eine Doppelhaushälfte von einem Haus. Als im angrenzenden Maisfeld einige kuriose Geschehnisse vorfallen und im angrenzenden Hof zwei misteriöse Todesfälle passieren, beginnen die zwei älteren Damen mit ihren eigenen Ermittlungen. Immer wieder finden sie sich in der Polizeidienststelle ein, um den Komissar von neuen Entdeckungen zu unterrichten. Der Kommissar jedoch beachtet sie anfangs nicht wirklich. Sie scheinen ihm mehr oder weniger auf die Nerven zu gehen. Doch letztendlich gelingt es ihnen einen Skandal aufzudecken. Ein sehr unterhaltsamer Krimi, der einen immer wieder zum Schmunzeln verleitet.