Warenkorb

Kein Tag für Jakobsmuscheln

Der erste Fall für Kommissar Leblanc

Kommissar Leblanc ermittelt Band 1

Spurensuche statt Gourmetmenü: Ein Toter versalzt Kommissar Leblanc den Fisch.

Der charmante Kommissar Jacques Leblanc hat sich von Paris in die Normandie versetzen lassen, um der brutalen Grossstadtkriminalität zu entkommen. In Deauville-Trouville ist das Leben beschaulicher, und er kann seinen Leidenschaften nachgehen, dem Essen und den Frauen. Aber dann findet seine frühere Geliebte Marie einen Toten am Strand, und vorbei ist es mit dem süssen Leben. Während Leblanc einer vielversprechenden Spur nachgeht, lässt sich Marie auf das Schloss des Adligen und skrupellosen Fischindustriellen Montfort-Risle einladen - und das setzt dem Kommissar nicht nur aus beruflichen Gründen zu ...
Rezension
»Eine sehr spannende Spurensuche in der Normandie für den Krimi-Gourmet.«
Portrait
Catherine Simon ist das Pseudonym für Sabine Grimkowski. Bis Ende 2017 arbeitete sie als Redakteurin beim Südwestrundfunk. Regelmässig fährt sie in die Normandie und wohnt in Trouville im legendären Hôtel des Roches Noires, wo schon Marcel Proust logierte und Marguerite Duras eine Wohnung besass. Seit Anfang 2018 lebt Sabine Grimkowski als freie Autorin in Hamburg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641145408
Verlag Random House ebook
Dateigröße 1583 KB
Verkaufsrang 2278
eBook
eBook
Fr. 9.90
Fr. 9.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Kommissar Leblanc ermittelt

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
3
3
2
1
1

Schade, dass man ein eBook nicht zurückgeben kann.
von Bretagne-Fan am 24.03.2020

Es fällt mir sehr schwer, hier eine konstruktive Kritik zu formulieren. Es wäre verlorene Zeit. Zeit, die schon bei der Lektüre verloren gegangen ist. - Wahrscheinlich bin ich nun über jeden Straßenzug in Deauville-Trouville und über Lieblingsspeisen und -getränke der konstruierten Figuren bestens informiert. Allein: Die Handlun... Es fällt mir sehr schwer, hier eine konstruktive Kritik zu formulieren. Es wäre verlorene Zeit. Zeit, die schon bei der Lektüre verloren gegangen ist. - Wahrscheinlich bin ich nun über jeden Straßenzug in Deauville-Trouville und über Lieblingsspeisen und -getränke der konstruierten Figuren bestens informiert. Allein: Die Handlung ließe sich vermutlich in max. fünf Sätzen zusammenfassen. Ich bin überrascht, dass man so 256 Seiten (Printausgabe) füllen kann. Das Cover hat mich sehr angesprochen. Durch Cover und Klappentext war ich kürzlich für einen Moment versucht, auch die Folgewerke um Kommissar Leblanc zu erwerben. Nach der Lektüre dieses ersten Kriminalfalles bin ich froh, anders entschieden zu haben. Ein Stern ist noch deutlich zu viel. - Schade ums Geld. Ich bin ein Bretagne-Fan, der sich auch für Unterhaltungsliteratur interessiert, die in der Normandie spielt. @ Rezension: Es ist mir ein Rätsel, wie man Kommissar Leblanc mit dem Attribut "Dupin der Normandie" versehen kann.

Unterhaltsam und spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Rothrist am 14.09.2019

Sehr spannend geschrieben. Man hat Lust weitere Romane von Caherine Simon zu lesen.

Überschaubar
von einer Kundin/einem Kunden am 18.08.2019

Ziemlich einfach gestrickt - wenn man hofft, dass nun langsam mal Spannung aufkommt, löst sich der Fall quasi von selbst, weil sich der Täter stellt.