Meine Filiale

Vater unser in der Hölle

Inzest und Missbrauch eines Mädchens in den Abgründen einer satanistischen Sekte

Ulla Fröhling

(11)
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Vater unser in der Hölle

    Mvg

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    Mvg

eBook

ab Fr. 12.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Seit frühester Kindheit erlebt Angela Lenz sexuelle Gewalt. Mit grausamen Folterungen, Drogen und Gehirnwäsche wird sie in einer Geheimsekte zur Prostitution gezwungen und muss andere mit satanistischen Ritualen quälen. Unter der Last des Unerträglichen zersplittert ihre Seele in Dutzende von Persönlichkeiten. So überlebt sie die Schrecken. Doch bald drängen die traumatischen Erlebnisse an die Oberfläche. Angela macht eine Therapie und wagt es, trotz Schweigegebot und Todesdrohungen über das zu sprechen, was man ihr und anderen angetan hat.

Die Autorin Ulla Fröhling begleitet Leben und Therapie der "Angela Lenz" seit zwanzig Jahren. Jetzt liegt das brisante Buch in aktualisierter Neuausgabe vor.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783864157103
Verlag MVG Moderne Verlagsgesellschaft
Dateigröße 1151 KB
Verkaufsrang 16526

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
8
2
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 15.03.2020
Bewertet: anderes Format

Kein Buch für schwache Nerven - und eines, das ihr nie wieder vergessen werdet!

von einer Kundin/einem Kunden am 03.02.2020
Bewertet: anderes Format

So schrecklich diese Geschichte auch ist, konnte ich sie trotzdem nicht aus der Hand legen. Ulla Fröhlich erzählt den Lebensweg von Angela Lenz erschreckend ehrlich und macht so aufmerksam auf dieses todgeschwiegene Thema.

Unfassbare Abgründe
von einer Kundin/einem Kunden aus Koblenz am 02.09.2019

Ein gelungenes und -leider- wahres Dokument unserer Zeit. Ulla Fröhlich hat es geschafft auf dieses Tabu Thema aufmerksam zu machen.


  • Artikelbild-0