Meine Filiale

Die Frequenz

Roman

Jennifer Foehner Wells

(14)
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Die Macht der Sprache

Es ist das bestgehütete Geheimnis der NASA: Seit Jahrzehnten driftet ein ausserirdisches Raumschiff im Asteroidengürtel. Es sendet kein Signal, ist einfach nur da. Nun endlich ist es möglich, ein Team von Militärs und Experten zusammenzustellen und hinzufliegen. An Bord ist auch die Sprachenforscherin Dr. Jane Holloway. Als das Team das Schiff erreicht, erlebt es zwei Überraschungen: Es ist nicht unbewohnt - und als der Rückweg zur Erde abgeschnitten ist, ist es allein Jane, die die Sprache der Aliens versteht ... Doch was wollen sie von ihr? Und von der Erde?

Jennifer Foehner Wells landete mit ihrem Debütroman Die Frequenz in nur kurzer Zeit einen grossen Erfolg in den USA. Sie studierte Biologie, und begeistert sich seitdem für Wissenschaft und Technologie. Ihre Leidenschaft für die Science-Fiction wurde schon früh geweckt. Jennifer Foehner Wells lebt mit ihrem Ehemann, ihren gemeinsamen zwei Söhnen und einem leicht verstörten Labrador in Indiana auf dem Land.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.12.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641167417
Verlag Random House ebook
Originaltitel Fluency
Dateigröße 630 KB
Übersetzer Alfons Winkelmann

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
1
2
8
3
0

Gute Idee - schwache Charakter
von einer Kundin/einem Kunden aus Herzebrock-Clarholz am 14.08.2020

Eine sehr gute Idee wurde leider durch die schwachen Charaktere der Protagonisten zerstört! Wie bei einigen anderen Erstlingswerken sind die Charakter schwach und eindimensional. Der diktatorische, schiesswütige Kommandant, der Wissenschaftler der nur an sich denkt, die von Selbstzweifeln durchsetzte Heldin! Fazit: keine Empfe... Eine sehr gute Idee wurde leider durch die schwachen Charaktere der Protagonisten zerstört! Wie bei einigen anderen Erstlingswerken sind die Charakter schwach und eindimensional. Der diktatorische, schiesswütige Kommandant, der Wissenschaftler der nur an sich denkt, die von Selbstzweifeln durchsetzte Heldin! Fazit: keine Empfehlung

von einer Kundin/einem Kunden am 22.07.2020
Bewertet: anderes Format

Ist nicht die große Kunst der Science Fiction, aber gut zu lesen.

Hält leider nicht, was es verspricht ...
von einer Kundin/einem Kunden am 05.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Liest man den Klappentext, denkt man unwillkürlich an Arthur C. Clarkes Meisterwerk "Rendezvous mit Rama" - ein riesiges Raumschiff, scheinbar verlassen, und ein kleines Team aus Spezialisten, das es erforschen soll. Doch leider hören da auch schon die Ähnlichkeiten auf. Man liest und wundert sich - über die Unfähigkeit des Team... Liest man den Klappentext, denkt man unwillkürlich an Arthur C. Clarkes Meisterwerk "Rendezvous mit Rama" - ein riesiges Raumschiff, scheinbar verlassen, und ein kleines Team aus Spezialisten, das es erforschen soll. Doch leider hören da auch schon die Ähnlichkeiten auf. Man liest und wundert sich - über die Unfähigkeit des Teams, zusammenzuarbeiten (was hat sich die NASA da nur gedacht?), über die fehlende Faszination der Figuren für das Alien-Schiff und die ganze Sache mit der Sprache und der Linguistin, die intuitiv fremde Sprachen erfassen kann, wirkt furchtbar bemüht und aufgesetzt. Warum die Sprache der Außerirdischen so sehr an Latein erinnert, bleibt auch offen. Wie so vieles in diesem Roman! Manchmal wird es durchaus spannend und actionreich, aber insgesamt bleibt das Buch blass und hinterlässt einen eher faden Nachgeschmack. Da hat sich jemand bemüht, mehr aber auch nicht ...

  • Artikelbild-0