Meine Filiale

Die Frau, die zu sehr liebte

Roman nach einer wahren Geschichte

Hera Lind

(8)
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Die Frau, die zu sehr liebte

    Diana

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Diana

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Wenn Liebe blind macht, sind die Folgen lebenslänglich

Wie vom Blitz getroffen verliebt sich die dreifache Mutter und Arztfrau Linda in den äusserst charmanten Bankdirektor Frank. Nach heissen Liebesnächten und einem gemeinsamen Urlaub trifft sie den waghalsigen Entschluss, ihrem bisher eintönigen Leben noch einmal den entscheidenden Kick zu verleihen. Sie gibt alles auf, verliert Freunde, Familie und ihre finanzielle Sicherheit. Aber sie glaubt an die grosse Liebe. Doch was als perfektes Glück mit Patchworkfamilie im neuen Haus beginnt, wird mehr und mehr zu einem Albtraum, aus dem es kein Zurück mehr gibt ...

Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit zahlreichen Romanen sensationellen Erfolg hatte. Seit einigen Jahren schreibt sie ausschliesslich Tatsachenromane, ein Genre, das zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Mit »Hinter den Türen«, »Die Frau, die frei sein wollte«, »Über alle Grenzen« und »Vergib uns unsere Schuld« eroberte sie die SPIEGEL-Bestsellerliste. Ihr Roman »Die Hölle war der Preis«, eine bewegende Geschichte, die im Frauengefängnis Hoheneck in der ehemaligen DDR spielt, stieg sogar direkt auf Platz 1 ein. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641173739
Verlag Random House ebook
Dateigröße 1312 KB
Verkaufsrang 1314

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
3
0
1
0

Wer tut sich so eine Beziehung an
von einer Kundin/einem Kunden aus Trimbs am 31.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wenn sich dieses Buch um eine reale Geschichte handelt, frage ich mich wer sich allen Ernstes sowas antut. Teilweise finde ich die Geschichte zu viel erfunden um der Wahrheit zu entsprechen. Immerhin lässt es sich leicht lesen hatte aber schon bessere Bücher von Hera Lind.

Schade ums Geld
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 20.05.2020

Verstehe gar nicht, wie man dies Autorin so loben kann, denn als Schriftstellerin ist sie meines Erachtens eine Katastrophe. Habe interessehalber, da es sich ja bei ihren Geschichten um wahre Begebenheiten handelns soll, dieses Buch gelesen (Gott sei Dank im Sonderangebot), aber jetzt bin ich sicher: nie wieder Hera Lind !

von einer Kundin/einem Kunden am 25.10.2019
Bewertet: anderes Format

Hera Lind ist es wieder einmal gelungen einen emotionalen Roman zu schreiben. Da er auf einer wahren Begebenheit basiert, ist er umso berührender. Es ist ein leichtes sich in die Protagonistin hineinzufühlen, wenn auch nicht all ihre Entscheidungen für mich nachvollziehbar waren.

  • Artikelbild-0