Meine Filiale

Schrecklich amüsant

David Foster Wallace

(4)
eBook
eBook
Fr. 9.00
Fr. 9.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 11.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 38.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 9.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 8.40

Accordion öffnen

Beschreibung

»Seine Reportage ist auf jeder einzelnen Seite spritzig, geistreich, frech und leicht überdreht, also ein intelligenter Genuss, wie man ihn nur selten in die Finger bekommt.«

David Foster Wallace, 1962 geboren, gilt als einer der wichtigsten Vertreter der amerikanischen Literatur. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. »Unendlicher Spass«, »Kurze Interviews mit fiesen Männern«, »Der Besen im System« und »Der bleiche König«. David Foster Wallace starb am 12. September 2008.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 176 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783462309942
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Originaltitel A Supposedly Fun Thing I'll Never Do Again
Dateigröße 1776 KB
Verkaufsrang 3349

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 24.08.2020
Bewertet: anderes Format

Dieses Buch ist zwar schon etwas älter, aber es lohnt sich :-) Der Autor beschreibt bis ins kleinste Detail eine einwöchige Kreuzfahrtreise mit vielen skurrilen, witzigen Erlebnissen und wie diese Reise seine Sichtweise ändert. Für jede/n (zukünftige/n) Kreuzfahrer/in ein MUSS!

Kreuzfahrten par excellence oder wie man sich selbst die Hölle auf Erden schafft.
von einer Kundin/einem Kunden am 02.07.2017

Im Jahr 1995 wird David Foster Wallace auf eine mehrtägige Luxuskreuzfahrt in die Karibik geschickt. Harpers's Magazine - die zweitälteste Zeitschrift in den Vereinigten Staaten - bezahlt den Trip, damit er darüber berichtet. Herausgekommen sind mehrere satirische und informative Essays, die vor nichts und niemanden halt machen:... Im Jahr 1995 wird David Foster Wallace auf eine mehrtägige Luxuskreuzfahrt in die Karibik geschickt. Harpers's Magazine - die zweitälteste Zeitschrift in den Vereinigten Staaten - bezahlt den Trip, damit er darüber berichtet. Herausgekommen sind mehrere satirische und informative Essays, die vor nichts und niemanden halt machen: Weder vor den Besatzungsmitglieder, deren Slogan - Your Pleasure is our Business - von dem talentierten Schriftsteller aufs Höchste zerpflückt wird, noch vor den amerikanischen Touristen an Bord (Schläft das Personal auch an Bord?), noch sich selbst. Überspitzt und satirisch aber immer ein stückweit liebevoll betrachtet der geneigte Leser die Protagonisten an Bord. Manchmal erinnerte mich die einzelnen Essays und teilweise längeren Fußnoten an die Fernsehreihe - Alltagsgeschichten - von der österreichischen Journalistin Elizabeth T. Spira, die im Rahmen ihrer Sendung Menschen im Alltag ein bisschen vorführte. Beide haben eine feine Beobachtungsgabe und beschreiben ihre Reportagen mit viel Witz und Humor. Schrecklich amüsant - aber in Zukunft ohne mich - ist manchmal tief traurig aber immer höchst amüsant. Nach wenigen Zeilen und Seiten merkt man, dass man hier etwas gänzlich anderes als eine schnöde, durchschnittliche Reportage vor einem liegt. Es ist einfach zu lesen und hat einen hohen Unterhaltungswert - egal ob sie es nun auf der nächsten Kreuzfahrt lesen, oder ob sie keine Kreuzfahrt mögen.

Wiedergefunden
von einer Kundin/einem Kunden am 12.03.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wenn manches nicht so dramatisch wäre, hätte ich tatsächlich laut gelacht bei der – zugegeben etwas verspäteten - Lektüre dieses Büchleins. Die Frage, ob das Personal auch an Bord des sich auf hoher See befindenden Luxusschiffes schläft, ist da ja noch harmlos… Für mich waren die Fußnoten das Salz in der Suppe und haben mich h... Wenn manches nicht so dramatisch wäre, hätte ich tatsächlich laut gelacht bei der – zugegeben etwas verspäteten - Lektüre dieses Büchleins. Die Frage, ob das Personal auch an Bord des sich auf hoher See befindenden Luxusschiffes schläft, ist da ja noch harmlos… Für mich waren die Fußnoten das Salz in der Suppe und haben mich häufig zum Schmunzeln gebracht. Und wenn, sollte man unbedingt diese wunderschöne Ausgabe aus dem Mare-Verlag lesen. Der Heftfaden ist nämlich im gleichen Ton gehalten, wie das Lesebändchen und der Leineneinband. Somit nicht nur ein haptischer und literarischer Hochgenuss!


  • Artikelbild-0