Warenkorb
 

Mörderzeichen

Weitere Formate

Innerhalb einer Woche werden in Zürich fünf Menschen auf die gleiche Weise getötet und verstümmelt. Am Tatort hinterlässt der Täter einen altertümlichen Vers, der Rätsel aufgibt. Rechtsmediziner Sokrates und die Kripo tappen im Dunkeln, denn die Opfer kannten einander nicht. Fieberhaft jagen sie den Mörder, bevor er wieder zuschlagen kann. Doch Sokrates muss erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint . . .
Portrait
Wolfgang Wettstein, geboren 1962 in München, Lehre als Landwirt im Schwabenland, Zivildienst in einem Kloster, Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Freiburg im Breisgau und Zürich. Seit einundzwanzig Jahren arbeitet er als TV-Journalist beim Schweizer Radio und Fernsehen und leitet heute das TV-Konsumentenmagazin 'Kassensturz' und die Radiosendung 'Espresso'.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.09.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783863588809
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 3543 KB
Verkaufsrang 12166
eBook
eBook
Fr. 9.00
Fr. 9.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Wunderschöne Sprache, leise spannend, niemals langweilig
von einer Kundin/einem Kunden aus Passau am 30.09.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein Krimi, geschrieben wie ein Roman, mit einer bilderreichen, sehr schön zu lesenden Sprache. Ohne blutrünstige Effekthascherei. Dennoch - oder gerade deshalb - sehr spannend. Ein erstaunliches Erstlingswerk, welches unbedingt Lust auf mehr macht. Hoffentlich gibt es irgendwann weitere Fälle mit dem sympathischen Sokrates un... Ein Krimi, geschrieben wie ein Roman, mit einer bilderreichen, sehr schön zu lesenden Sprache. Ohne blutrünstige Effekthascherei. Dennoch - oder gerade deshalb - sehr spannend. Ein erstaunliches Erstlingswerk, welches unbedingt Lust auf mehr macht. Hoffentlich gibt es irgendwann weitere Fälle mit dem sympathischen Sokrates und seiner Tochter.