Warenkorb
 

Blonder wird's nicht

(K)ein Friseur-Roman

WASCHEN, SCHNEIDEN – LIEBEN!

Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen.
Rezension
" Ein witzig geschriebener Roman mit einem liebevollen Blick auf die Friseurbranche. " Fachzeitschrift /-magazin 20161001
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 15.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3190-5
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 20.8/13.4/2.7 cm
Gewicht 350 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 27794
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
19
5
0
0
1

Ich liebe die Geschichten
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 31.08.2017

Ich liebe die Bücher von Ellen Berg. Immer witzig, das andere Geschlecht bekommt irgendwo immer sein Fett weg... Hebt die Stimmung und es fällt schwer, die Bücher aus der Hand zu legen. Mehr davon

leider nur 1 Stern für dieses Buch..
von einer Kundin/einem Kunden aus Oerlenbach am 11.03.2017

also ich kann die Meinungen von den anderen Lesern hier leider nicht teilen..ich finde dieses Buch kommt nicht annähernd an die anderen Bücher ran und ich habe alle von Ellen Berg regelrecht verschlungen.. daher musste ich auch dieses Buch unbedingt sofort haben und bin richtig enttäuscht.. es ist viel zu sehr überzogen, von ein... also ich kann die Meinungen von den anderen Lesern hier leider nicht teilen..ich finde dieses Buch kommt nicht annähernd an die anderen Bücher ran und ich habe alle von Ellen Berg regelrecht verschlungen.. daher musste ich auch dieses Buch unbedingt sofort haben und bin richtig enttäuscht.. es ist viel zu sehr überzogen, von einem Extremfall in den nächsten..von Humor nichts zu finden.. ich habe hierbei nicht einmal geschmunzelt oder Tränen gelacht.. empfinde es wirklich als sehr langweilig.. schlussendlich hatte ich dieses Buch zu meinem Wartezimmer-Buch erkoren und nur dann gelesen.. ich konnte es auch stets wieder gut aus der Hand legen, hatte nicht das Gefühl, ich würde etwas verpassen, wenn ich es nicht weiter lese sondern ich habe oft gedacht "was kommt wohl als nächstes für einen Schrott".. dieses Fieber, was ich bei den anderen Büchern verspürt hatte, war hier nicht gegeben.. daher von mir nur einen Stern.. allerdings werde ich nun deswegen nicht Ellen Berg von der Liste meiner Lieblings-Autoren streichen sondern auch die nachfolgenden Bücher mir zulegen, sofern noch welche erscheinen..habe Hoffnung, dass dieses Buch für mich ein einmaliger Ausrutscher war..

Haare gut, alles gut
von leseratte1310 am 21.02.2017

Friseurin Maja hat alle Hände voll zu tun. Neben ihrem Salon mit betreuungsintensiven Kunden muss sie sich auch noch um Sohn Willi kümmern, der schwer in der Pubertät ist. Genauso schwierig wie der pubertierende Sohn ist aber auch ihre Azubine, die Tante Elsbeth ihr angeschleppt hat. Das Buch liest sich locker flockig und kaum... Friseurin Maja hat alle Hände voll zu tun. Neben ihrem Salon mit betreuungsintensiven Kunden muss sie sich auch noch um Sohn Willi kümmern, der schwer in der Pubertät ist. Genauso schwierig wie der pubertierende Sohn ist aber auch ihre Azubine, die Tante Elsbeth ihr angeschleppt hat. Das Buch liest sich locker flockig und kaum hat man angefangen ist man auch schon durch. Alle Personen sind sehr individuell und vor allem ziemlich schräg. Maja ist der Mittelpunkt im ganzen Chaos. Die Beziehung zu Robin ist nicht sehr beständig, Willi bereitet ständig neue Probleme und Olga macht die Männer verrückt und verunstaltet auch noch einen Kunden, kaum dass sie da ist. Aber Maja schafft es auf ihre Art, alles zu einem guten Ende zu bringen. Ich habe dieses Buch als Fehllieferung erhalten. Es ist nicht das Genre, welches ich normalerweise lesen würde. Daher war es auch mein erster „Berg“ und ich habe bekommen, was ich erwartet habe: Ein unterhaltsames Buch, das dafür sorgte, dass ich oft schallend gelacht habe. Trotzdem muss ich sowas nicht so oft haben, denn manchmal wurde es mir doch ein wenig zu viel. Wer witzige Bücher liebt, der wird seine Freunde an dieser Geschichte haben.