Meine Filiale

Die Knochenuhren

David Mitchell

(3)
eBook
eBook
Fr. 12.00
Fr. 12.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 19.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 12.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 23.90

Accordion öffnen

Beschreibung

An einem verschlafenen Sommertag des Jahres 1984 begegnet die junge Holly Sykes einer alten Frau, die ihr im Tausch für «Asyl» einen kleinen Gefallen tut. Jahrzehnte werden vergehen, bis Holly Sykes genau versteht, welche Bedeutung die alte Frau dadurch für ihre Existenz bekommen hat.
Die Knochenuhren folgt den Wendungen von Holly Sykes' Leben von einer tristen Kindheit am Unterlauf der Themse bis zum hohen Alter an Irlands Atlantikküste, in einer Zeit, da Europa das Öl ausgeht. Ein Leben, das gar nicht so ungewöhnlich ist und doch punktiert durch seltsame Vorahnungen, Besuche von Leuten, die sich aus dem Nichts materialisieren, Zeitlöcher und andere kurze Aussetzer der Gesetze der Wirklichkeit. Denn Holly - Tochter, Schwester, Mutter, Hüterin - ist zugleich die unwissende Protagonistin einer mörderischen Fehde, die sich in den Schatten und dunklen Winkeln unserer Welt abspielt - ja, sie wird sich vielleicht sogar als deren entscheidende Waffe erweisen.
Metaphysischer Thriller, moralische Betrachtung und Chronik unseres selbstzerstörerischen Handelns - dieser kaleidoskopische Roman mit seiner Vielfalt von Themen, Schauplätzen und Zeiten birst vor Erfindungsreichtum und jener Intelligenz, die David Mitchell zu einem der herausragenden Autoren seiner Generation gemacht hat.

Macht David Mitchell den Schädel auf, und eine ganze Symphonie von Einfällen und Ideen fliegt raus.

David Mitchell

David Mitchell, geboren 1969 in Southport, Lancaster, studierte Literatur an der University of Kent, lebte danach in Sizilien und Japan. Er gehört zu jenen polyglotten britischen Autoren, deren Thema nichts weniger als die ganze Welt ist. Für sein Werk wurde er u.a. mit dem John-Llewellyn-Rhys-Preis ausgezeichnet, zweimal stand er auf der Booker-Shortlist. 2011 erhielt er den Commonwealth Writers’ Prize für "Die tausend Herbste des Jacob de Zoet", 2015 den World Fantasy Award für "Die Knochenuhren". Sein Weltbestseller "Der Wolkenatlas" wurde von Tom Tykwer und den Wachowski-Geschwistern verfilmt. David Mitchell lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Clonakilty, Irland.


Volker Oldenburg

Volker Oldenburg lebt als freier Übersetzer in Hamburg. Er übersetzte unter anderem David Mitchell, Oscar Wilde, T Cooper und
Dinaw Mengestu. Für seine Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 816 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783644047211
Verlag Rowohlt Verlag
Originaltitel The Bone Clocks
Dateigröße 2728 KB
Übersetzer Volker Oldenburg
Verkaufsrang 17301

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Was für ein geniales Konstrukt !!!
von Kaffeeelse am 13.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wie soll man solch einem genialen Buch in einer Rezension gerecht werden? Ich finde, das ist fast unmöglich. Versuchen möchte ich es trotzdem, weil mich David Mitchell vor einiger Zeit mit diesem Buch vollkommen gefesselt hat und mir damit ebenso durch eine nicht ganz so tolle Zeit geholfen hat. Dieses Buch ist definitiv e... Wie soll man solch einem genialen Buch in einer Rezension gerecht werden? Ich finde, das ist fast unmöglich. Versuchen möchte ich es trotzdem, weil mich David Mitchell vor einiger Zeit mit diesem Buch vollkommen gefesselt hat und mir damit ebenso durch eine nicht ganz so tolle Zeit geholfen hat. Dieses Buch ist definitiv ein Meisterwerk und reiht sich in die besten Bücher ein, die ich bisher gelesen habe. Von einem begnadeten Autor, dies ist David Mitchell ebenso, wie er ein sehr eigenwilliger Autor ist! In der Erzählart ist dieser Roman außergewöhnlich, die verschiedenen Teile des Buches wirken wie unterschiedliche Bücher, sind im Erzählstil unterschiedlich, werden von verschiedenen Personen in der Ich-Form erzählt, die man dem Autor aber auch abnimmt, er kann wirklich wunderbar erzählen. Hier möchte ich mal kurz auf die verschiedenen Teile des Buches eingehen, im ersten Teil, der 1984 spielt, findet man Holly Sykes in einem Coming of Age Roman, der zweite Teil schildert 1991 das Leben des zwielichtigen Cambridge-Studenten Hugo Lamb, der dritte Teil beschreibt 2004 das Leben des Kriegsreporters Ed Brubeck, der vierte Teil, der 2015 spielt, zeigt Einblicke in das Leben und die Probleme des Schriftstellers Crispin Hershey, im phantastischen fünften Teil geht es 2025 sehr genau um die Horologen und Anachoreten und dieser Teil lässt mich vollkommen entzückt und begeistert von Mitchells Phantastik zurück und im alles abrundenden letzten Teil der Knochenuhren, der 2043 in Irland spielt, landet man wieder mit Holly Sykes in einer sehr erschreckenden Dystopie, die viele Bezüge in die Realität aufweist. Beim Lesen dieser verschiedenen Teile habe ich immer gerätselt, bevor die erzählte Geschichte einen Sinn ergibt und an die anderen, vorherigen Teile anschließt. Keine einfache Lektüre, aber eine spannende, manchmal ist das Buch verwirrend, aber um so schöner ist der Moment, wenn wieder alles ineinander greift. Dieses Buch begeisterte mich derartig; es ist wirklich wunderbar wie dieser Autor es schafft in den verschiedenen Teilen seines Romans die Charaktere zu zeichnen, menschlich, abgründig und realitätsnah sind sie. Allerdings taucht in jedem dieser Teile auch eine Holly Sykes auf, die Hauptheldin des Buches, die in manchen dieser Teile auch zur Nebenfigur wird. Eine spannende Geschichte wird in "Die Knochenuhren" erzählt, einerseits phantastisch, wobei diese Phantastik erst im vorletzten Teil des Buches so richtig in all ihren Facetten erstrahlt, denn Mitchells Phantastik ist genial und überbordend!!! Oft ist das Geschehen höchst real, des Menschen Tun, wie auch des Menschen Sein auf der Erde wird kritisiert, gerade jetzt gewinnt beides wieder eine ganz neue Dimension und dann wird diese Geschichte zu einer erschreckenden Dystopie. Insgesamt eine wirklich wunderbare Mischung!!! Love it!!! Was übrigens das Beste ist, nach den rund 800 Seiten war ich traurig, dass das Buch jetzt schon zu seinem Ende gekommen ist. Noch Fragen? Ran an dieses außergewöhnliche Buch!!!

Ein Hoch aufs Mitchell - Versum!
von einer Kundin/einem Kunden am 19.06.2018

Mitchell weiß zu begeistern und den Leser in seine realistisch-fantastische Welt mit zu nehmen. Die Geschehnisse winden sich rund um das Leben der Holly Sykes und eine kleine Entscheidung, die sie zu Beginn trifft. Erzählt aus mehreren verschiedenen Sichtweisen, packt einen die Geschichte und nimmt einem mit auf eine Reise durc... Mitchell weiß zu begeistern und den Leser in seine realistisch-fantastische Welt mit zu nehmen. Die Geschehnisse winden sich rund um das Leben der Holly Sykes und eine kleine Entscheidung, die sie zu Beginn trifft. Erzählt aus mehreren verschiedenen Sichtweisen, packt einen die Geschichte und nimmt einem mit auf eine Reise durch die Zeit von 1984 bis 2043, mitsamt Identitätsfindung, Reinkarnation und Gesellschaftsbild. Mitchell ist einfach großartig!

Cloudatlas meets Harry Potter, Lord Voldemort and the Highlander - das Buch zum noch nicht geschriebenen Film
von einer Kundin/einem Kunden am 23.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ähnlich wie im "Wolkenatlas" liefert David Mitchell auch hier mehrere miteinander verknüpfte, sehr spannend geschriebene Handlungsstränge, diesmal zwischen 1984 und 2043. Die wie in einer Serie angeordneten Episoden werden aus Sicht unterschiedlicher Personen geschrieben rund um die Protagonistin Holly Sykes. Die buddhistische P... Ähnlich wie im "Wolkenatlas" liefert David Mitchell auch hier mehrere miteinander verknüpfte, sehr spannend geschriebene Handlungsstränge, diesmal zwischen 1984 und 2043. Die wie in einer Serie angeordneten Episoden werden aus Sicht unterschiedlicher Personen geschrieben rund um die Protagonistin Holly Sykes. Die buddhistische Prise kommt in diesem Buch durch Wiedergeburten der Horologen ("die Guten"), die sich zu jeder Zeit ihrer früheren Leben bewusst sind und auf ein Ziel hin arbeiten; anders als die Anachoreten ("die Bösen"), die Dank des Verzehrs von Seelen anderer erst gar nicht sterben. Die fantastische, mit viel Fantasie ausgemalte Geschichte erschliesst sich der Protagonistin und dem gefesselten Leser erst im Laufe des Buches u.a. durch fulminant geschriebene, zunächst unerklärbare traumartige Erlebnisse.


  • Artikelbild-0