Meine Filiale

Gläsernes Schwert / Die Farben des Blutes Bd.2

Die Farben des Blutes Band 2

Victoria Aveyard

(96)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 36.90
Fr. 36.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Paperback

Fr. 24.90

Accordion öffnen
  • Gläsernes Schwert (Die Farben des Blutes 2)

    Carlsen

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    Carlsen

gebundene Ausgabe

Fr. 36.90

Accordion öffnen
  • Gläsernes Schwert / Die Farben des Blutes Bd.2

    Carlsen

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 36.90

    Carlsen

eBook (ePUB)

Fr. 19.00

Accordion öffnen
  • Gläsernes Schwert (Die Farben des Blutes 2)

    ePUB (Carlsen)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 19.00

    ePUB (Carlsen)

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 31.90

Accordion öffnen
  • Gläsernes Schwert (Die Farben des Blutes 2)

    2 MP3-CD (2016)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 31.90

    2 MP3-CD (2016)

Beschreibung


*** Die spannende Fortsetzung des New-York-Times- und Spiegel-Bestsellers DIE ROTE KÖNIGIN *** In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare. --- Teil 2 der Serie "Die Farben des Blutes" – glasklar, facettenreich, aufregend und schnell  --- 

Band 1: Die rote Königin 

Band 2: Gläsernes Schwert 

Band 3: Goldener Käfig 

Band 4: Wütender Sturm 

E-Shorts: Der Gesang der Königin / Rotes Netz

"Eine dystopische Fantasygeschichte, deren eigenwillige Heldin mit diesem zweiten Band noch deutlich an Stärke gewinnt.", börsenblatt, 18.08.2016

Victoria Aveyard studierte Drehbuchschreiben an der University of Southern California. Inzwischen arbeitet sie als freie Autorin und lebt in Los Angeles. Sie hat ein Faible für Geschichte, für Explosionen und für taffe Heldinnen – und schreibt am liebsten Bücher, in denen sie alles drei kombinieren kann. Ausserdem liebt sie Roadtrips, Filmegucken in Endlosschleife und das grosse Rätselraten, wie es bei »A Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer« ausgeht.
Ihre spannende und vielschichtige Fantasy-Serie »Die Farben des Blutes« ist ein internationaler Erfolg. Alle Bände des Vierteilers – »Die rote Königin«, »Gläsernes Schwert«, »Goldener Käfig« und »Wütender Sturm« – sind New-York-Times- und Spiegel-Bestseller.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 576
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.07.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-58327-7
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 22.3/15.9/4.7 cm
Gewicht 840 g
Originaltitel Glass Sword
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Birgit Schmitz

Weitere Bände von Die Farben des Blutes

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Ich bin leider ziemlich enttäuscht

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Zum Inhalt Nachdem Mare und Cal von der roten Garde in letzter Sekunde gerettet wurden, müssen sie mit erschrecken feststellen, dass sie nicht unbedingt in besseren Händen sind. Bald schon, machen sie sich gemeinsam mit Kilorn und Farley auf um die weiteren „Neublütern“ zusammenzutragen. Doch Maven und Elara sind ihnen dicht auf den Fersen und Mare hat mit ihrem Traumatischen Erlebnis in der Knochenarena und dem Vertrauensbruch von Prinz Maven zu kämpfen. Zum Cover Wow! Wow! Wow! Das Cover gefällt mir sogar besser als das Erste. Das Blau macht es irgendwie majestätischer. Mir gefällt dieser metallic Look und ich liebe es, wenn Reihen zusammenpassen. Zum Schreibstil Ich hab ja Band eins in den Himmel gelobt. Diesmal hatte ich aber meine Mühe, ich kam einfach nicht in die Geschichte rein, es gab mir zu wenig direkte reden. Mares Beschreibungen ihrer Mitmenschen waren mir too much. Ich mag ja Geschichten in der Ich Perspektive, aber wenn die Person dann sagt: „Er schreckt zurück und macht ein überraschtes Gesicht. Er ist selber von sich überrascht und schämt sich für seine Reaktion.“ Woher weisst du das?! Bist du ein allwissender Erzähler? Nein! Also weiss gefälligst nicht alles… grml Leider hat Frau Aveyard auch die Tendenz dazu, alles viel zu nüchtern darzustellen, mir fehlt die Leidenschaft, das Leben. Es gibt doch so ein Sprichwort: zeigen, nicht beschreiben. Das fehlte mir hier definitiv. Über die Charaktere Mare hat mich sooo genervt! Erstens siehe Punkt Schreibstil und zweitens wegen ihrer Naiven Art. Sie hat absolut nichts aus dem ersten Band gelernt. Wenn sie schon so gut aus allen Mimiken und Gesten lesen kann, was die Personen fühlen und damit meinen (siehe Schreibstil) wieso fällt sie dann trotzdem auf jeden herein. Sie schwankt zwischen todunglücklich, Häuflein Elend und DIE Blitzewerferin, Taff und unnahbar!.... Das Fass zum Überlaufen brachte sie es allerdings bei der Szene zwischen ihr und Kilorn. (SPOILER: Seite 330. Er gesteht ihr seine Liebe und sie denkt nur daran wie peinlich das ist und sie ihren Kopf gerne gegen die Wand schlagen würde und für sowas hat sie jetzt keine Zeit… nachdem sie gerade mit cal rumgeknutscht hat (bzw. ihren Mund auf seinen drückt, mehr gibt’s ja da auch nicht)SPOILER ende!) Es tut mir so leid, aber ich wollte ihr nur den Kopf abreissen. Und dass, nachdem ich sie im ersten Buch so geliebt habe. Mein Highlight war ganz klar Cal! Er ist einfach cool. Persönliche Meinung Bis zur Hälfte ist nichts wirklich vorangegangen, ich fand es relativ langweilig und habe die Sätze zum Teil gar nicht fertig gelesen, sondern bin gesprungen. Von der im Klappentext des ersten Bandes gross angekündigten Liebesgeschichte, finde ich leider immer noch nichts. Natürlich braucht nicht jede Frau einen Typen, aber es irritiert mich. Die Beziehung zwischen Mare und Cal ist sooo soo irritierend! Am Anfang schauen sie sich irgendwann mal an und Mare übersetzt diesen Blick als „Wir stellen die Gefühle hinten an und stehen uns nicht gegenseitig im Weg“ oookay- das hast du dir selber zusammengereimt, er hat kein Wort gesagt. Aber später kommt dann eine Szene wie folgt „Seine Finger streifen meinen Nacken. Ich schaue ihn an und sage mit meinem Blick „Wie haben doch gesagt, wir lassen die Gefühle beiseite.“ Arrrgh. Ja da könnte ich mich nun Seitenweise darüber aufregen *lach* Aber! Der Schluss wurde dann doch etwas rasant, aktionreich und spannend und das grosse Finale lässt einen doch recht erschüttert zurück. Wie geht’s bloss weiter? Mare macht dann tatsächlich noch ein paar starke Handlungen und deswegen (und wegen dem Cover!) gebe ich dem Buch doch grosszügig drei Büchlein

Kundenbewertungen

Durchschnitt
96 Bewertungen
Übersicht
54
32
8
2
0

Spannend, mitreißend und dunkel
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 05.05.2020

In dem zweiten Band der Farben des Blutes Reihen, „Gläsernes Schwert“ von Victoria Aveyard aus dem Carlsen Verlag, begleiten wir weiterhin Mare, in ihrem Kopf gegen den silbernen König und die Rettung der Neublütler. Charaktere: Unsere Protagonistin Mare Barrow macht in diesem Teil eine große Veränderung durch. Sie kämpft m... In dem zweiten Band der Farben des Blutes Reihen, „Gläsernes Schwert“ von Victoria Aveyard aus dem Carlsen Verlag, begleiten wir weiterhin Mare, in ihrem Kopf gegen den silbernen König und die Rettung der Neublütler. Charaktere: Unsere Protagonistin Mare Barrow macht in diesem Teil eine große Veränderung durch. Sie kämpft mit den Folgen ihrer Entscheidungen und verliert dadurch viele Freunde. Außerdem bekommt der Leser tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt, die traurig, dunkel und einsam ist. Dadurch hat man großes Mitleid mit ihr. Trotzdem steht sich nach außen weiterhin als die starke Blitzwerferin dar und man kann kaum glauben, wie sie das alles schafft. Sie macht vieles mit sich selbst aus. Es wenden sich immer mehr Leute gegen sie, was mich persönlich sehr sauer gemacht hat, da sie meiner Meinung nach gerade in dieser Situation mehr Kraft und Unterstützung braucht. Dadurch wird es aber nur um so realistischer. Hinzu kommt, dass die einen großen Verlust verarbeiten muss, zu dem sie kaum kommt. Auch Cal macht eine große Veränderungen durch, jedoch meiner Meinung nach nicht unbedingt zum guten. Auch er scheint sich in der Situation zu verlieren. Leider kann nicht mehr dazu gesagt werden, ohne Bezug auf die vorherigen Handlungen im ersten Band zu nehmen. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin unglaublich und einfach sehr durchdacht. Sie kann die Gefühle so nachvollziehbar und echt darstellen, das der Leser sie fast selbst fühlen kann. Ich bin einfach nur begeistert. Cover: Das Cover ähnelt sehr dem des ersten Bandes und gefällt mir immer noch sehr gut. Auch hier wurde wieder Bezug auf den Inhalt genommen. Fazit: Insgesamt war es eine tolle Fortsetzung der Reihe. Doch wie es immer mit zweiten Teilen ist, war auch dieser etwas schwächer, da er an einigen Stellen sehr langatmig war. Trotzdem war es spannend und es sind wieder Dinge passiert, mit denen hätte der Leser nicht gerechnet. Ebenso auch das Ende. Man muss einfach wissen wie es weiter geht. Da dieser Band meiner Meinung nach etwas schwächer war als der erste vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Eine gelungene Fortsetzung!
von einer Kundin/einem Kunden am 30.04.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Handlung des Buches ist wie beim ersten Teil wieder sehr spannend. Wem kann man vertrauen und wem nicht -eine große Frage? Mares Entwicklung finde ich auch sehr heftig. Sie ist sehr resolut geworden und hat ein definitives Ziel vor Augen. Die Neublüter von Julians Liste zu finden und diese für den Krieg zu trainieren. Da geh... Die Handlung des Buches ist wie beim ersten Teil wieder sehr spannend. Wem kann man vertrauen und wem nicht -eine große Frage? Mares Entwicklung finde ich auch sehr heftig. Sie ist sehr resolut geworden und hat ein definitives Ziel vor Augen. Die Neublüter von Julians Liste zu finden und diese für den Krieg zu trainieren. Da geht sie sehr kühl und berechnend vor, was sie teilweise ein kleines bisschen unsympathisch macht. Es gibt euch neue Protagonisten, die sehr wichtige Rollen einnehmen werden. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin schon auf den nächsten Teil gespannt.

Band 2: Rot wie die Morgendämmerung
von einer Kundin/einem Kunden aus Worms am 27.03.2020

In dem Buch Gläsernes Schwert (Die Farben des Blutes 2) von Victoria Aveyard, geht es um Mare und um die rote Garde, wieso der Oberst der Roten Garde aber andere Pläne mit Mare hat, als sie und wie sie beide vielleicht trotzdem das Ziel erreichen, welches sie beide verfolgen, sollte jeder selber lesen. Ich kann nur soviel sag... In dem Buch Gläsernes Schwert (Die Farben des Blutes 2) von Victoria Aveyard, geht es um Mare und um die rote Garde, wieso der Oberst der Roten Garde aber andere Pläne mit Mare hat, als sie und wie sie beide vielleicht trotzdem das Ziel erreichen, welches sie beide verfolgen, sollte jeder selber lesen. Ich kann nur soviel sagen, es bleibt spannend und rasant. Der Krieg ist immer noch nicht vorbei und tobt weiterhin. Leider fordert er immer noch Tote und Mare und ihre Freunde versuchen auch weiterhin ihr bestes zu geben. Die Geschichte ist spannend und flüssig geschrieben, an manchen Stellen etwas langatmig, aber trotzdem gut. Das Cover, sowie die Farben von Band zwei sind gut gewählt und passen zur Geschichte. Die Protagonisten entwickeln sich weiter und die Handlungen von ihnen, konnte ich zum Großteil nachvollziehen. Auf Band drei bin ich schon gespannt.


  • Artikelbild-0