Meine Filiale

Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden

Sadie Scott 4

Sadie Scott Band 4

Dania Dicken

(21)
eBook
eBook
Fr. 4.40
Fr. 4.40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Etwas angeschlagen kehrt Profilerin Sadie zum FBI zurück und ist überrascht, als Besuch aus England dort ist. Teamchef Nick hat Andrea Thornton, die britische Profilerin mit deutschen Wurzeln, zum allgemeinen Wissensaustausch eingeladen. Schnell stellt Sadie fest, dass sie erheblich mehr Gemeinsamkeiten mit Andrea hat als nur den Beruf.
Als die BAU ein Hilfegesuch aus Boston erreicht, bietet Andrea den Profilern ihre Unterstützung an und reist mit nach Boston. Sadie ist froh, jemanden bei sich zu haben, mit dem sie vorbehaltlos sprechen kann, zumal sie im Moment ohne ihren Freund Matt auskommen muss, der gerade in der FBI-Academy die Schulbank drückt.
Der Fall, der sie in Boston erwartet, ist jedoch auch nicht ohne: Seit Monaten werden dort junge Männer ermordet - ohne jegliche Brutalität, aber die Polizei hat keinen Hinweis auf den Täter. Die Profiler ahnen, dass sie es mit einer schwerwiegenden psychischen Störung zu tun haben ...

Dania Dicken, Jahrgang 1985, schreibt seit ihrer Kindheit. Die in Krefeld lebende Autorin hat in Duisburg Psychologie und Informatik studiert und als Online-Redakteurin gearbeitet. Mit den Grundlagen aus dem Psychologiestudium setzte sie ein langgehegtes Vorhaben in die Tat um und schreibt seitdem Psychothriller mit Profiling als zentralem Thema.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 270 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.02.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783739338712
Verlag Via tolino media
Dateigröße 877 KB
Verkaufsrang 12515

Weitere Bände von Sadie Scott

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
14
5
2
0
0

Ruhe in Frieden
von einer Kundin/einem Kunden aus Wünnewil am 19.04.2020

Etwas angeschlagen kehrt Profilerin Sadie zum FBI zurück und ist überrascht, als Besuch aus England dort ist. Teamchef Nick hat Andrea Thornton, die britische Profilerin mit deutschen Wurzeln, zum allgemeinen Wissensaustausch eingeladen. Schnell stellt Sadie fest, daß sie erheblich mehr Gemeinsamkeiten mit Andrea hat als nur den... Etwas angeschlagen kehrt Profilerin Sadie zum FBI zurück und ist überrascht, als Besuch aus England dort ist. Teamchef Nick hat Andrea Thornton, die britische Profilerin mit deutschen Wurzeln, zum allgemeinen Wissensaustausch eingeladen. Schnell stellt Sadie fest, daß sie erheblich mehr Gemeinsamkeiten mit Andrea hat als nur den Beruf. Als die BAU ein Hilfegesuch aus Boston erreicht, bietet Andrea den Profilern ihre Unterstützung an und reist mit nach Boston. Sadie ist froh, jemanden bei sich zu haben, mit dem sie vorbehaltlos sprechen kann, zumal sie im Moment ohne ihren Freund Matt auskommen muß, der gerade in der FBI-Academy die Schulbank drückt. Der Fall, der sie in Boston erwartet, ist jedoch auch nicht ohne: Seit Monaten werden dort junge Männer ermordet - ohne jegliche Brutalität, aber die Polizei hat keinen Hinweis auf den Täter. Die Profiler ahnen, daß sie es mit einer schwerwiegenden psychischen Störung zu tun haben ... Sadie macht in diesem Buch eine grosse Entwicklung durch, mit Andrea findet sie jemanden auf Augenhöhe, die sehr gut verstehen kann, wie es Sadie nach der Begegnung mit ihrem Vater geht… Der Fall ist eher geradlinig und unspektakulär. Das Geschehen und die Profilerstellung ist sehr interessant, jedoch eher schnell erzählt. Sadies Privatleben nimmt hier eindeutig Überhand. Zwar ist die Entwicklung von Sadie für die Reihe gut und wichtig, allerdings ist der Fall für mich hier etwas zu sehr in den Hintergrund gerückt..

Sadie allein Zuhause
von Sigrid am 13.04.2020

In diesem Band um die junge FBI Profilerin Sadie Scott erfahren wir viel über Sadie selbst und ihr persönliches Umfeld. Aber sie wird auch mit einem interessanten Fall konfrontiert, der sie bis in ihr persönliches Umfeld verfolgt. Da Matt seine Ausbildung beim FBI in Quantico beginnt, bleibt Sadie allein in der gemeinsamen Wo... In diesem Band um die junge FBI Profilerin Sadie Scott erfahren wir viel über Sadie selbst und ihr persönliches Umfeld. Aber sie wird auch mit einem interessanten Fall konfrontiert, der sie bis in ihr persönliches Umfeld verfolgt. Da Matt seine Ausbildung beim FBI in Quantico beginnt, bleibt Sadie allein in der gemeinsamen Wohnung, da die Auszubildenden während ihrer Ausbildung auf dem FBI Gelände wohnen sollen. Das ist nun so garnichts für Sadie. Sie merkt, wie schrecklich es für sie ist, ohne Matt zu leben. Aber bevor sie im Kummer versinkt, wird sie erstmal von ihrer Arbeit abgelenkt. Sie fliegt zu einem Fall nach Boston. Aber der entwickelt sich doch noch etwas anders als erwartet. Und das wird Sadie noch am eigenen Leib erfahren. In dieser Folge erleben wir Sadie nicht nur als gute Profilerin, sondern wir erfahren viel über ihren mentalen Zustand. Ich fand es sehr menschlich, das Sadie auch einmal schwache Seiten zeigt. Ihr Alleinsein bedrückt sie und das ist ihr in der Form noch nicht begegnet. Aber zum Glück hat sie ja einige sehr enge Freunde und Familienmitglieder. Aber leider sind sie bis auf Phil weit weg. Es werden auch andere Bereiche angesprochen, die einer jungen Frau so durch den Kopf gehen. Genau die Dinge, die auch im realen Leben von jungen Menschen eine große Rolle spielen. Als Leser kann man das dann gut nachvollziehen. Ich hab jedenfalls die Gedankengänge über den Kinderwunsch gut nachvollziehen können. Man wird hier wieder tiefe Einblicke in die persönlichen Lebensumstände der Protagonisten bekommen. Und das ist auch dasSchöne an diesem Band, man wird emotional sehr an die Personen gebunden. Man lernt sie wieder besser kennen und so wird die Bindung immer stärker. Ich will jetzt einfach wissen, wie es mit den Menschen weiter geht, die man hier so gut kennenlernt. Aber nicht nur die persönlichen Lebenswege sind interessant, auch der Fall in Boston zieht einen in seinen Bann. Es ist hier schwierig von Tätern und Opfern zu sprechen, denn auch Täter können Opfer sein. Hier war meine Sympathie schon öfter auch auf der Seite des Täters. Auch wenn ich die Form der Gewaltanwendung natürlich nicht gut heißen kann. Aber ich kann einiges verstehen. Es bringt den Leser in Gewissensnot, aber auch das ist eine sehr menschliche Gefühlsregung. Sehr gut hat mir auch das Wiedersehen mit einer anderen Profilerin aus einer anderen Serie gefallen. Diese Verknüpfung der beiden Serien fand ich richtig gut und es hat sich auch genau richtig angefühl. Es passt eben total gut und für mich als Leser beider Serien, ist es auch ein super Erlebnis. Denn es verbindet Menschen aus verschiedenen Bereichen der Welt - ein Zufall, den es auch im realen Leben gibt. Das so zu lesen war eben etwas Besonderes und hat noch einen Kick draufgegeben. Ich hatte jedenfalls wieder eine sehr schöne Lesezeit. Wie ein Treffen mit alten Bekannten und das ist gerade in dieser Zeit, in der man weniger Kontakten wegen Corona hat, richtig schön.

Überraschend ruhig
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 10.04.2020

Der 4. Band ist deutlich ruhiger, als die Vorgänger und andere Bücher der Autorin. In diesem Band nimmt Sadies seelische Verfassung einen größeren Raum ein. Das ist für mich sehr nachvollziehbar,  da sie sehr viel erlebt hat, was sie noch nicht verarbeitet hat. Außerdem kommt man ihr als Leser noch näher. Trotzdem hätte ich mir ... Der 4. Band ist deutlich ruhiger, als die Vorgänger und andere Bücher der Autorin. In diesem Band nimmt Sadies seelische Verfassung einen größeren Raum ein. Das ist für mich sehr nachvollziehbar,  da sie sehr viel erlebt hat, was sie noch nicht verarbeitet hat. Außerdem kommt man ihr als Leser noch näher. Trotzdem hätte ich mir etwas mehr gewohnte Spannung gewünscht.  Ich möchte diesen Band nicht missen, aber er zählt nicht zu meinen Favoriten,  weil mir das gewohnte "Wie geht es weiter?, Es ist so spannend,  dass ich das Buch nicht aus der Hand legen möchte" gefehlt hat. Für die Weiterentwicklung der Charaktere wichtig, da auch Sadie (zum Glück) keine Maschine ist, die alles einfach wegstecken und weitermachen kann. Wie immer erhält der Leser auch hier gut verständliche Informationen über psychische Erkrankungen. Das finde ich immer sehr interessant.  Am Besten hat mir an diesem Band gefallen, dass Andrea ebenfalls mitspielt.  Die Reihe um Andrea mochte ich sehr und es passt total gut, dass sie hier auftaucht und tolle, wichtige Gespräche mit Sadie führt. Ich freue mich darauf, dass der  nächste Band wieder mehr Spannung erhält und bin schon sehr neugierig. 


  • Artikelbild-0