Warenkorb
 

Snuff Killers

Der Klassiker des Extreme Horror

Weitere Formate

In diesem Klassiker des Extreme Horror zerrt Jesus F. Gonzalez den Leser geradewegs hinein in einen Albtraum.

Für Lisa und ihren Mann soll es ein romantisches Wochenende werden. Sie will ihm endlich sagen, dass sie ein Baby erwartet. Aber dann sind da die fremden Männer.
Sie wollen Lisa zum Star machen.
Zu einem Filmstar.
In einem Snuff-Movie …
Lisa erwartet ein grausamer Tod, live vor der Kamera. Doch viel grausamer ist all das, was Lisa tun wird, um zu überleben.

New York Times: »Man kann diesem Roman nur schwer widerstehen; du traust dich kaum weiterzulesen, doch du musst einfach …«
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 14.06.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86552-470-6
Verlag Festa Verlag
Maße (L/B/H) 20/12.3/3.2 cm
Gewicht 502 g
Originaltitel Survivor
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Michael Krug
Verkaufsrang 87119
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 21.90
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
0
2
0
1

Mega fesselnd
von Emma´s Bookhouse aus Berlin am 29.04.2019

Snuff Killers - Jesus F. Gonzalez Verlag: Festa Kategorie: Horror & Thriller Band 101 ISBN: 978-3-86552-470-6 Erscheinungsdatum: 17. Juni 2016 Genre: Horror & Thriller Seiten: 480 Inhalt: In diesem Klassiker des Extreme Horror zerrt Jesus F. Gonzalez den Leser geradewegs hinein in einen Albtraum. Für Lisa und ihren Mann... Snuff Killers - Jesus F. Gonzalez Verlag: Festa Kategorie: Horror & Thriller Band 101 ISBN: 978-3-86552-470-6 Erscheinungsdatum: 17. Juni 2016 Genre: Horror & Thriller Seiten: 480 Inhalt: In diesem Klassiker des Extreme Horror zerrt Jesus F. Gonzalez den Leser geradewegs hinein in einen Albtraum. Für Lisa und ihren Mann soll es ein romantisches Wochenende werden. Sie will ihm endlich sagen, dass sie ein Baby erwartet. Aber dann sind da die fremden Männer. Sie wollen Lisa zum Star machen. Zu einem Filmstar. In einem Snuff-Movie … Lisa erwartet ein grausamer Tod, live vor der Kamera. Doch viel grausamer ist all das, was Lisa tun wird, um zu überleben Mein Fazit: Zum Cover: Das Cover ist ein wahrer Hingucker. Das Auge hat hier eine besondere Bedeutung, was man sicherlich ja schon anhand des Titels erahnen kann. Ich finde, es passt perfekt zur Geschichte. Zum Buch: Lisa und Brad wollen nur ein Wochenende abseits der Arbeit verbringen, wo Lisa ihm erzählt, dass sie ein Baby erwarten. Alles läuft gut, bis sie an einer Raststätte halten, danach ist nichts mehr von ihrem alten Leben da. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, denn das Buch war für mich der Wahnsinn. Es ist so spannend geschrieben, dass man hier gar nicht aufhören möchte mit dem Lesen. Einmal angefangen, möchte man es in einem Zug durchlesen. Es ist so ergreifend geschrieben und definitiv nichts für schwache Nerven. Also zart besaitete sollten hiervon Abstand nehmen. Ich hingegen fand es wirklich super. Snuff Filme sind ja immer wieder ein Thema und das wurde hier so glaubhaft und realistisch geschrieben, dass ich das Gefühl hatte ich bin direkt dabei. Sehr spannend und es hat einiges an Mitgefühl für die Protagonisten bei mir hervorgerufen. Auch wenn man weiß es ist reine Fiktion, leidet man an mancher Stelle wirklich mit. Die Charaktere sind stark dargestellt. Lisa war für mich herausragend, trotz mancher Fehlentscheidungen, hat sie bitter gekämpft. Dann hätten wir da noch Animal, ein Sadist ohne Grenzen. Der nette Typ von nebenan könnte man denken, doch so ist es bei weitem nicht. Dann gibt es da noch ein paar Handlanger, sowie die Drahtzieher. Ganz ehrlich, ich dachte wirklich hinter der ganzen Sache steckt jemand anderes, als es am Ende war. Wobei das Ende mich tatsächlich traurig gestimmt hat auf der einen Seite, aber auf der anderen auch wieder glücklich gemacht hat. Auch hier habe ich eine Geschichte gelesen, die in mir eine emotionale Achterbahn ausgelöst hat. Ich erlebte hier Wut und Zorn bis hin zu Trauer, aber auch Genugtuung. Alles in einer perfekten Mischung von allen. Einige Szenen gingen mir an die Nieren, aber ich sagte mir immer, das ist nur Fiktion, wobei ich mir vorstellen kann, dass irgendwo solche Menschen leben, die auf sowas stehen. Doch darüber kann ich jetzt nicht nachdenken. Ich kann das Buch nur empfehlen, allerdings mit dem Hinweis, dass es ziemlich heftige Szenen gibt, denen man gewachsen sein sollte. Ich gebe 5 von 5 Sternen und hätte gern noch mehr gelesen.

Ekelig und traurig zugleich
von einer Kundin/einem Kunden aus Wagna am 04.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Also das buch hat mich echt schockiert und war traurig zugleich. War in die geschichte so vertieft das ich nach drei tagen fertig war. Ich musste es einmal weglegen, da es mich bei einer gewissen stelle echt fertig gemacht hat. Das buch ist nichts für schwache nerven.

Blutig, pervers, abartig.
von NiWa aus Euratsfeld am 02.04.2017

Lisa und ihr Mann sind auf den Weg zu einem romantischen Wochenende, das sehr besonders werden soll. Denn Lisa will ihm sagen, dass sie endlich ein Kind bekommen. Besonders wird es auf jeden Fall, aber anders, als es die junge Rechtsanwältin gedacht hat … „Snuff Killers“ beschäftigt sich mit einem verstörenden Phänomen und le... Lisa und ihr Mann sind auf den Weg zu einem romantischen Wochenende, das sehr besonders werden soll. Denn Lisa will ihm sagen, dass sie endlich ein Kind bekommen. Besonders wird es auf jeden Fall, aber anders, als es die junge Rechtsanwältin gedacht hat … „Snuff Killers“ beschäftigt sich mit einem verstörenden Phänomen und legt sich mit den tiefsten Abgründen des Menschen an. Denn dieses Buch stellt Snuff Filme in den Vordergrund. Bei Snuff Filmen werden Menschen vor laufender Kamera zu Tode gequält, was zur Erheiterung des Publikums dient. Diese Filme gehören in die moderne Sagenwelt. Bisher wurde seitens der Behörden kein einziger nachgewiesen, auch wenn es unzählige Gerüchte gibt. Lisa soll zum Filmstar in einem Snuff Film werden und ihr steht eine grauenhafte Tortur bevor. Anders als erwartet wird in dem Buch aber nicht dieser eine Film behandelt, sondern es werden viele hintergründige Themen beleuchtet. Es hat mir gut gefallen, dass hier nicht einfach nur ein Ekelszene an die nächste gereiht wurde, sondern dass der Autor versucht, dem Geschehen Tiefe zu verleihen. Dabei geht er auf die Sage um die Snuff Filme ein, verbindet viele Mythen, die im Internet kursieren und geht dabei sogar der möglichen Motivation der Täter und des Publikums auf den Grund. Dass es hier sehr abartig zugeht, brauche ich wohl nicht gesondert zu erwähnen. Man muss schon von Anfang an wissen, dass man sich hier auf ein blutrünstiges, perverses Buch einlässt. Die Figuren waren mir bis auf eine große Ausnahme zu blass. Lisa ist eine junge Frau, die mitten im Leben als Ehefrau und Anwältin steht, trotzdem hat sie auf mich einen sehr verlorenen Eindruck gemacht. Es wirkte nicht glaubhaft, wie sie sich verhalten hat. Meiner Meinung nach haben ihre Aktionen, Gefühle und Gedanken ausschließlich der Handlung gedient. Auch ihrem Ehemann Brad habe ich den Rechtsanwalt nicht abgekauft. Er hat ebenso einen laschen, unbedachten Eindruck auf mich gemacht. Ein Mann, der von Beginn an maßlos überfordert ist. Dann gibt es noch eine spezielle Figur, die nur am Rand vorkommt, aber ein echter Knaller ist! Zu dieser Dame kann ich leider nicht zu viel sagen, weil ich niemanden das erste Kennenlernen verderben will. Die Handlung ist grob in zwei Teile gegliedert, wobei für mich der erste Akt sehr grauslich war. Der Autor hat das Kopfkino zum Laufen gebracht und sich mit blutrünstigen Abartigkeiten in meine Gedanken gebrannt. Der zweite Teil ging dann eher dem Milieu um und der Szene hinter den Filmen auf den Grund. Diese Aspekte waren sehr gut und informativ eingearbeitet und haben trotz der schockierenden Handlung einen sachlichen Ton angenommen. Allerdings waren mir die Hintergründe der Handlung etwas zu konfus konstruiert und alles in allem fragwürdig dargestellt. Am Ende wurde sogar in die Kitschkiste gegriffen, was zwar recht gut gepasst, aber dafür wieder vom Schreibstil her nicht überzeugend war. Denn der Schreibstil ist schwankend und man merkt ihm unzähliges Überarbeiten an. Stellenweise lässt er nicht zu wünschen übrig, dann ist er wieder etwas holprig oder verliert den Faden, wie es zum Beispiel beim Ende ist. Außerdem haben sich kleinere Fehler eingeschlichen, weil eine Jahreszahl nicht übereinstimmt oder eine Situation sehr unglaubwürdig wirkt. Ich persönlich habe mit „Snuff Killers“ eine Grenze erreicht und weiß, dass ich vorläufig nicht mehr zu so einem Buch greifen werde. Es ist blutig, pervers und abartig, und für Genrefreunde sicherlich lesenswert.