Warenkorb

Blutroter Tod. Reiko Himekawa ermittelt in Tokio

Ungekürzte Lesung mit Britta Steffenhagen (1 mp3-CD)

Reiko Himekawa hat das, was den meisten fehlt: Mut, Durchsetzungskraft und vor allem Intuition. Das macht sie zur besten Ermittlerin der Mordkommission in Tokio, aber nicht gerade zur beliebtesten Kollegin auf dem Revier. In ihrem neuen Fall wird im Vorgarten eines Hauses in einer ruhigen Wohngegend ein Toter gefunden, abgelegt in einem blauen Plastiksack. In dem Körper des Toten stecken unzählige Glassplitter. Weitere Leichen folgen, alle auf ähnliche Weise getötet, doch gibt es keinerlei Hinweise auf Täter oder Motiv. Da stösst das Team der Mordkommission auf eine ominöse Website im Darknet. Und Reiko wird plötzlich von der Jägerin zur Gejagten.

Ungekürzte Lesung mit Britta Steffenhagen
1 mp3-CD | ca. 9 h 36 min
Portrait
TETSUYA HONDA, geboren 1969, ist einer der meistgelesenen Autoren in Japan. Die vier Bände der Krimireihe um Reiko Himekawa, der jüngsten Ermittlerin der Tokioter Mordkommission, wurden in Japan über 4 Millionen Mal verkauft und als Serie verfilmt. Der Auftakt dieser Reihe, »Blutroter Tod«, erscheint nun erstmals in den USA und in Deutschland. Der Autor lebt in Tokio.

BRITTA STEFFENHAGEN, geboren 1976 in Berlin, arbeitet als Moderatorin und Redakteurin im Rundfunk (u.a. für radioeins). Die gefragte Synchron- und Hörbuchsprecherin las »Girl on the Train« von Paula Hawkins ein. Für DAV hat sie zuletzt »Nullzeit« von Juli Zeh, »Der unsichtbare Gast« von Marie Hermanson und »Was ich euch nicht erzählte« von Celeste Ng eingelesen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Britta Steffenhagen
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 09.12.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783862318919
Genre Krimi/Thriller
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 687 Minuten
Übersetzer Irmengard Gabler
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
Fr. 31.90
Fr. 31.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
2
6
0
0
0

Reikos erster Fall
von einer Kundin/einem Kunden am 08.01.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Cover: Das Cover ist farbenfroh und dadurch auffällig. Ich finde es auch ansprechend. Der Titel passt sehr gut zum Inhalt des Buches und wie auch die abgebildete Frau. Meinung: Der Schreibstil ist sehr gut und ich hatte einen guten Lesefluss. Der Anfang ist schon sehr erschreckend, traurig, beklemmend und grausam. Es gibt zwe... Cover: Das Cover ist farbenfroh und dadurch auffällig. Ich finde es auch ansprechend. Der Titel passt sehr gut zum Inhalt des Buches und wie auch die abgebildete Frau. Meinung: Der Schreibstil ist sehr gut und ich hatte einen guten Lesefluss. Der Anfang ist schon sehr erschreckend, traurig, beklemmend und grausam. Es gibt zwei Erzählstränge, wobei der eine viel weniger Umfang hat. Die Kommissarin Reiko fand ich relativ sympathisch - sie kam mir doch teilweise etwas überheblich vor. Jedoch finde ich es gut, dass sie nicht als perfekt dargestellt wird, was sie menschlicher macht. Ihr Konkurrent ist mir absolut unsympathisch. Ich habe nicht wirklich verstanden, warum er Reiko so verletzen muss! Generell habe ich viele Charaktere eher nur oberflächlich kennengelernt. Auch ihre Kollegen lernt man weniger gut kennen. Einer ist wohl in sie verliebt und traut sich nicht, etwas zu sagen, was ich etwas nervig fand, wie auch ihre Reaktionen und Gedanken dazu. Es ist erschreckend, traurig, unverständlich, überraschend, emotional und fesselnd. Ich wollte unbedingt wissen wie alles weitergeht und habe mir auch etliche Fragen gestellt. Somit war der Spannungsbogen recht gut ausgearbeitet. Fazit: Eine grausame, beklemmende, erschreckende und fesselnde Geschichte, die meiner Meinung nach einige Schwächen bei den Charakteren hat.

Spannender Auftakt einer neuen Krimi-/Thrillerreihe
von Tom_Read4u am 07.01.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Reiko Himekawa ist die beste Ermittlerin der Mordkommission Tokio. Sie hat das, was die anderen nicht haben: Mut, Durchsetzungskraft und vor allem Intuition. Deshalb hat sie nicht nur Freunde im Team. Weil sie aber die beste Ermittlerin in Tokio ist, wird ihr Team auf diesen Fall angesetzt: Ein Toter, in dessen Körper unzählige... Reiko Himekawa ist die beste Ermittlerin der Mordkommission Tokio. Sie hat das, was die anderen nicht haben: Mut, Durchsetzungskraft und vor allem Intuition. Deshalb hat sie nicht nur Freunde im Team. Weil sie aber die beste Ermittlerin in Tokio ist, wird ihr Team auf diesen Fall angesetzt: Ein Toter, in dessen Körper unzählige Glassplitter stecken. Der Mann muss in einer wahren Orgie aus Blut ums Leben gekommen sein. Weitere Leichen folgen. Alle auf ähnliche Weise getötet. Da stoßen Reiko und ihr Team auf eine ominöse Website im Internet, über die in dunklen Foren nur geflüstert wird. Ist das Realität oder doch nur Fiktion? Wer steckt dahinter und wie funktioniert das Ganze? Gerade als Reiko und ihr Team einer heißen Spur nachgehen, rutschen sie immer tiefer in die Sache hinein und ehe sie sich versehen, sind sie mitten drin und werden fast selbst Opfer dieses brutalen, grausamen und perversen Spiels. Mit „Blutroter Tod“ erscheint der erste Band der Reihe um die jüngste Ermittlerin der Tokioter Mordkommission Reiko Himekawa vom japanischen Erfolgsautor Tetsuya Hondas nun auch endlich hier bei uns in Deutschland. Freunde von japanischen Autoren, wie Keigo Higashino (Böse Absichten) oder den überausbekannten Mangaka Gosho Aoyama (Detektiv Conan)werden sich gleich nach den ersten Seiten überaus wohl und heimisch fühlen. Alle anderen, die bisher die europäischen und amerikanischen Schriftsteller gelesen haben, werden anfangs etwas verwirrt, vielleicht enttäuscht sein. Das mag vor allem an der ungewohnten Kultur Japans mitsamt dem stark hierarchischen Denken im Polizeiwesen und auch dem überausgroßen Respektzeigens gegenüber anderen Personen liegen. Beides kommt nämlich in den ersten Seiten überaus häufig vor und wirkt recht fremd. Ebenso die anfangs vielen für uns Europäer recht gleichklingenden Namen der Akteure. Aber wer sich davon nicht einschüchtern lässt und sich einfach mal auf das Abenteuer japanischer Autor/Buch einlässt, wird ein gut geschriebenen, spannenden Thriller mit ein paar gelungenen Wendungen vorfinden, der nicht nur begeistert, sondern auch noch Lust und Laune auf weitere Abenteuer/Krimifälle mit der überaus sympathischen Reiko macht. Aus diesem Grund geben ich 4 Sterne!!!! Ich freue mich schon auf Band 2, der dann ab Dezember 2017 in den Läden stehen wird und kann nur abschließend sagen, traut euch liebe Krimi/Thriller-Fans!!!!

Solider Krimi mit fernöstlichem Flair
von einer Kundin/einem Kunden aus Adendorf am 06.01.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Blutroter Tod" ist mein 1. japanischer Krimi und ich fand ihn sehr spannend. Es geht dabei um einen Serienmörder, der die Opfer foltert und bestialisch umbringt. Der Grund, warum und wie die Opfer umgebracht wurden fand ich schon ziemlich erschreckend und spiegelt unsere gaffende immer-live -dabei Gesellschaft wider. Für mich... "Blutroter Tod" ist mein 1. japanischer Krimi und ich fand ihn sehr spannend. Es geht dabei um einen Serienmörder, der die Opfer foltert und bestialisch umbringt. Der Grund, warum und wie die Opfer umgebracht wurden fand ich schon ziemlich erschreckend und spiegelt unsere gaffende immer-live -dabei Gesellschaft wider. Für mich war genauso interessant die Art und Weise, wie Japaner ermitteln. Wenn sie Hinweise verfolgen, springen sie nicht wie in anderen Ländern in einen Dienstwagen, sondern nehmen öffentliche Verkehrsmittel, was ich sehr ungewöhnlich fand. Auch die Tatsache, daß Reiko Himekawa eine weibliche - und gleichzeitig erfolgreiche Ermittlerin ist, scheint in Japan eher ungewöhnlich zu sein, wie man es an den Reaktionen der Zeugen erkennen kann. Ich weiß nicht, ob es in Japan normal ist, aber im Buch wird oft bei der Polizei mit Geld bestochen, um gewisse Informationen oder Gefälligkeiten zu bekommen. Ich hatte beim Lesen Schwierigkeiten, die Namen Personen zuzuordnen, weil man bei japanischen Namen nicht eindeutig erkennen konnte, ob es ein Mann oder eine Frau ist. Aber am Anfang wurden die wichtigsten Figuren bei der Polizei aufgelistet und man mußte halt ab und zu nach vorne blättern.